16.4.2018    1

Welche Sony 6X soll ich kaufen? a6500 oder a6300?

16. April 2018 | Technik

Ich würde jetzt gerne ein paar Fotos der beiden Kameras zeigen. Leider habe ich mit beiden Kameras in Tokio und Bangkok ja Fotos gemacht und nicht die Kameras selbst fotografiert. 🙂 Trotzdem… alle Fotos in diesem Post wurden mit der 6300* oder der 6500er* gemacht und zwar mit Leihkameras auf dem Pressetrip mit Sony nach Tokio und Bangkok.

Und genau darum soll es gehen. Meine Erfahrung aus 10 Tagen nonstop-rund-um-die-Uhr Fotografieren mit beiden Kameras im direkten Vergleich. Wobei wir die a6300 schon lange im Einsatz haben und damit regelmäßig auch auf dem Gimbal filmen.

Vielleicht ist der eine oder andere Fotograf da draußen ja interessiert am Vergleich.

Vorweg-Fazit

Fototechnisch ist die 6300er der Gewinner. Jedenfalls wenn es nicht um Sondereinsätze geht welche die extreme Geschwindigkeit oder den Stabi absolut zwingend benötigen.

Videotechnisch ist die 6500er einfach ganz klar der Gewinner. Das Hitzeproblem ist deutlich besser gelöst und auch der Stabi ist einfach nicht nur ein bisschen bemerkbar. Zudem ist die Touch-Funktion wirklich sinnvoll und effektiv gerade wenn es um das Filmen geht.

Ich habe in den Tagen des Trips in Tokio die Kamera nach belieben gewechselt. Ich wusste im Nachhinein nicht mehr welches Foto mit welcher Kamera gemacht wurde. Es war nicht mehr ersichtlich ohne Hilfe der EXIF Daten aus den jeweiligen Dateien.

Point&Shoot

Die 6300er ist ne richtig geile Point&Shoot Kamera. Ich hatte nirgendwo Probleme zu fotografieren. Weder in Japan noch in Thailand. Die Kamera sieht einfach nicht gefährlich aus damit zu fotografieren. Als Reisekamera ist die kleine schwarze Box echt super.

Dynamik & AF Performance

Auf einem wirklichen Reisetrip, aber natürlich auch in anderen Bereichen der Fotografie, ist eine Sache besonders wichtig und das wäre Dynamik. Reise bedeutet oft kurze Momente in denen es gilt „entweder jetzt oder gar nicht“ ein Foto zu schießen. Wenn die Kamera da nicht 100% passt, dann gibt es eben oft ein Foto was nicht 100% perfekt belichtet ist. Aber besser ein Spatz in der Hand als eine Taube auf dem Dach gilt in der Fotografie sowieso.

Das bedeutet, dass die Dynamik in der Notfall-Raw-Datei möglichst stimmen muss.
Ich habe viele Fotos mit beiden Kameras gemacht und ich habe mir nachträglich den Spaß gemacht, NICHT in die Exit-Daten zu schauen sondern einfach die Bilder an sich auszuwählen.

Und ich habe keinen Unterschied feststellen können. Beide Kameras sind was die Ergebnisse betrifft nicht unterschiedlich.

Ich habe sogar versucht besondere Fotos herauszuziehen und gesondert zu betrachten. Keine Chance. Ich lag mit meiner Meinung genauso oft falsch wie richtig.

Grenzsituationen

In Grenzsituationen, und damit ist das Licht gemeint, arbeitet die 6500er deutlich besser. Das hat was mit dem Stabilisator zu tun. Solange man noch nicht ein Stativ verwendet wird der Stabi aktiv und erlaubt wirklich nochmals besonderere Aufnahmen.

ISO & Rauschen

Ich habe jetzt auf dem Trip keine Testchart abfotografiert, mir kam es aber so vor, als ob die 6500er doch etwas besser wäre in den sehr hohen ISO-Werten. Es war nur so ein Gefühl als ich die Bilder in Lightroom etwas korrigiert habe.
Ansonsten liegen die beiden Kameras extrem nah beisammen.

Die Sony Alpha 6xxxer Reihe macht echt was her. In der Wahl der richtigen Kamera, also ob 6300er oder 6500er, sollte aber nur eine jeweils konkrete Anforderung zur Geltung kommen.

Die Kameras ähneln sich im Gesamten so dermaßen, unterscheiden sich aber eben auch in speziellen Bereichen extrem, dass man die Entscheidung niemals pauschal sondern immer konkret treffen sollte. Das wird es gerade bei der A6X00-Frage sehr schwierig machen, denn die Kamera ist eben keine „Spezial-Kamera“ sondern für den Massenmarkt. Sehr mutig von Sony die Unterschiede in solche Spezialecken zu schieben. Es wäre einfach zu entscheiden wenn eine Kamera einen deutlich besseren AF oder einen viel krasseren Sensor hätte.

Grob und pauschal formuliert würde ich behaupten, dass je mehr Video ein Thema ist, umso mehr kommt die 6500er nach vorne. Je weniger Video wichtig ist, umso effektiver und vor allem günstiger ist die 6300er.


*es handelt sich um Amazon Affiliate Partner Links. Das bedeutet, wir bekommen Miniprovisionen wenn jemand was kauft, das Produkt wird aber nicht teurer dadurch.

Kommentare (1)

One thought on “Welche Sony 6X soll ich kaufen? a6500 oder a6300?

  1. An der 6300 ist nichts „effektiver“, sie ist nur viel günstiger. Ich würde die Wahl von den bevorzugten Objektiven abhängig machen. Sonys Zooms sind alle stabilisiert und auch einige Aps-c Festbrennweiten. Da tut es die 6300 oder die neue 6400. Die drei Sigmas mit f1.4 profitieren dagegen sehr vom Stabi der 6500, ebenso alle kleineren bezahlbaren FE Festbrennweiten. 28, 55, 85mm von Sony haben alle keinen OSS. Wer also auch einen Ausbau in Richtung Vollformat anstrebt, sollte die 6500 nehmen. Ebenso alle, die Altglas nutzen. Denn beim manuellen Fokussieren profitiert man massiv vom stabilisierten Sucherbild. Ich nutze ein altes Minolta Rokkor 200mm an A6500 und A7R2. Damit auf einzelne Wimpern oder Blattadern zu fokussieren macht schon Spaß. Ohne Stabi wäre das undenkbar.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zu unseren Datenschutzbestimmungen

Anzeigen