13.1.2020    4

Destination Namibia 🐆 08 – Sonnenaufgang an der Spitzkoppe!

13. Januar 2020 | Blog

Die neuste Folge DESTINATION NAMIBIA ist da!

Wir besuchen heute einen der bekanntesten Spots Namibias, und zugleich auch eines der Wahrzeichen des Landes: Die Spitzkoppe.
Mitten in der Wüste ragt diese wunderbare Felskonstruktion aus dem Boden hervor.

Im optimalen Fotografenlicht zum Sonnenaufgang haben wir uns auf eine Anhöhe begeben, um die Spitzkoppe im Seitenlicht zu fotografieren – und nicht irgendwie, sondern im Panorama. Wie man ein solches Panorama fotografiert und anschließend auch am Computer in RAW zusammensetzen kann, gibt es in der Folge zu sehen.

Nicht nur fotografisch ist die Spitzkoppe auf keinen Fall zu verpassen. Auch auf dem Campingplatz direkt zu Füßen der Spitzkoppe ist ein toller Ort, um im Dachzelt zu übernachten. Wenn man dort oben etwas mehr Platz hätte. Idyllisch ist es aber trotzdem.




Auf dem Weg zu unserer nächsten Station besuchen wir noch zwei weitere Spots in der Nähe der sogenannten „Twyfelfontein“. Irgendwie sind beide aber fotografisch nicht sehr ergiebig, und in der sengenden Hitze wollen wir es uns dann lieber schonmal am Campingplatz bequem machen.

Ab der nächsten Folge geht es dann ab in die Wildnis. Die wirkliche Wildnis.
Wir begeben uns nach Norden in Richtung der Grenze zu Angola, nämlich ins Damara- und Kaokoland. Eigens dafür haben wir uns auch Unterstützung besorgt – mehr dazu aber dann in der nächsten Folge. 😉

Damit also erstmal viel Spaß bei dieser achten Folge von DESTINATION NAMIBIA!

Kommentare (4)

4 thoughts on “Destination Namibia 🐆 08 – Sonnenaufgang an der Spitzkoppe!

  1. Die Reihe Destination Namibia gefällt mir sehr. Vor allem weil ich selber im November 2019 in diesem interessanten Land war. Viele Orte, die Ihr in Euren Beiträgen zeigt habe ich selber besucht. Nun habe ich aber gleichwohl eine Frage, die mich seit dem ersten Teil der Reihe beschäftigt: Warum arbeitet Ihr vor allem in der Landschaftsfotografie immer mit sehr offener Blende, f2,8 / f3.5 obwohl die Belichtungszeiten eine längere Belichtung- Zeit vertragen würden, auch wenn man aus der Hand arbeitet. An der erstrebenswerten Aufteilung von Schärfe/Unschärfe kann es ab und zu schon liegen, aber im Unendlich-Bereich ohne nennenswerten Vordergrund sehe ich keinen Grund. Bekanntlich arbeiten Objektive im mittleren Bereich am besten, durch das extreme öffnen der Blende verschenkt man sich ein grosses Potential der teuren Objektive.
    Herzliche Grüsse Peter

  2. Hallo Zusammen!
    Das Panorama ist echt der Hammer! Aber ich finde es mutig, trotz DNG Format, die Einzeldateien wegzuschmeissen.
    Aber was ich mich von Anfang an frage: wie geht ihr mit den Tonnen von Fotos und Videomaterial um, die ihr von so einer Reise mitbringt und wie ordnet ihr das Ganze, damit Ihr zuhause die besten Szenen und Fotos wiederfindet, zuordnen und eine Filmfolge daraus schneiden könnt?
    Wenn ich von einer Reise zurück komme, habe ich sicher nur einen kleinen Bruchteil von Euren Datenmengen zu verarbeiten und tue mir oft erstmal schwer damit, das richtige Material für eine Diashow auszuwählen und eine Story daraus zu basteln…
    Wäre interessant, mal eure professionelle Herangehensweise zu erfahren und eventuell eine Idee für eine neue Tutorialreihe… 😉
    Gruß
    Frank

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zu unseren Datenschutzbestimmungen

Anzeigen