15.2.2019    1

Curved Sensors – 12/30 – Die große Objektivreihe 2.0

15. Februar 2019 | Blog

In dieser Folge unserer Objektivreihe 2.0 sprechen wir über gekrümmte Sensoren. Diese könnten verwendet werden, um Abbildungsfehler durch schräg einfallende Lichtstrahlen zu reduzieren. Schon in der Analogfotografie hatte der Film bis auf wenige Ausnahmen eine leichte Krümmung. Es gibt aber auch Gründe gegen den Einsatz von gekrümmten Sensoren in der Praxis und diese besprechen wir heute. Viel Spaß beim Zuschauen!

P.S. Der Verfasser des nächsten Kommentars über einen Fuß im Bild gibt ne Kiste Kölsch für alle aus! Spaß beiseite, wir sind keine Fußfetischen, doch bei dem Dreh waren es satte 30 Grad Hitze und Martin hatte sich bei einer Produktion den Zeh gebrochen. Konzentrieren wir uns lieber auf den Inhalt.

Da viele gefragt haben, haben wir die große Objektivstrecke 2.0 auf DVD auch wieder in den Store gepackt. Der Kauf der DVD ist kein Muss! Alle Folgen werden wöchentlich auf Youtube veröffentlicht. Wer aber gerne eine DVD bei sich im Regal stehen hat, darf sich diese natürlich bestellen. Mit dem Kauf unterstütz Ihr uns und macht Projekte dieser Art überhaupt möglich, dafür danken wir!

Kommentare (1)

One thought on “Curved Sensors – 12/30 – Die große Objektivreihe 2.0

  1. Als Student in den späten 60zigern habe ich noch die „Schmidt-Kamera“ kennengelernt: Eine Form des astronomischen Teleskops, das für ein möglichst grosses Bildfeld konstruiert wurde. Der Film (… natürlich) musste dazu in eine gekrümmte Form gepresst werden um die Bildfeldwölbung zu kompensieren. Also mindestens in einem Fall wurde die Idee des gekrümmten Sensors bereits praktisch umgesetzt.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zu unseren Datenschutzbestimmungen

Anzeigen