19.6.2019    9

2019 – Lang lebe die DSLR!

19. Juni 2019 | Blog

Im heutigen Blogvideo geht es um DSLRs, die unserer Meinung nach nicht ausgestorben sind – egal ob spiegellose Kameras den Markt dominieren.

Viel Spaß beim Zuschauen!

Kommentare (9)

9 thoughts on “2019 – Lang lebe die DSLR!

  1. moin, das trifft`s auf den punkt. einen vorteil sehe ich da bisher auch nicht für mich. da ich auf die ganze spiegellosenthematik inzwischen auch schon gar keine lust mehr habe und eben auch noch zu lieb gewonnene canon objektive besitze (zb. das 50er 1.2) neige ich auch im moment dazu mir eher zwei neue 5d mark4 zu holen. die halten dann nochmal 2-3 jährchen und bis dahin, sollte der spiegellosenmarkt „richtig erwachsen“ geworden sein.
    für nen anderen look, oder was alle bei den spiegellosen suchen, gibt`s meiner meinung nach nur n upgrade zu mittelformat + zentralverschluss.
    grüße, markus

  2. Endlich redet mal jemand Klartext: Klein ist zwar schön, aber irgendwann werden sie nicht mehr so bedienbar. Bin von einer Fuji X-T2 auf eine Fuji X-H1 umgestiegen. Und meine D810 werde ich auf keinen Fall hergeben, im Gegenteil, verwende ich wieder viel öfters.

  3. Du sprichst mir aus der Seele 😉 Ich bin nach cirka 10 Jahren „Fotoabstinenz“ (damals Pentax) voriges Jahr wieder eingestiegen und hab mir eine X-T2 und einige Objektive dazu gekauft. War zwar recht zufrieden, aber nicht wirklich glücklich damit. Heuer im Mai mein komplettes Fuji Equip verkauft und hab mir nur die Nikon D850 gekauft – was soll ich sagen – Schockverliebt!!

  4. Alles fein, aber ein sachlicher Fehler bzgl. Sony:
    Sony hat 2006 die Fotosparte von Minolta gekauft. Dadurch wurde von Sony die bereits fertigen DSLRs von Minolta verkauft, teils bereits entwickelte DSLRs (angeblich sollen die A700 und A900/850 schon von Minolta größtenteils fertig entwickelt gewesen sein) vorgestellt und auch selbst weiter entwickelt.
    Mit der A580? (DSLR) wurde parallel die A77 (DSLT) vorgesellt. Bei der DSLT wird der Schwingspiegel durch einen halbdurchlässigen Spiegel ersetzt, AF-Modul und Belichtungsmessung wie bei einer DSLR über den Spiegel angesteuert, der Bildsensor bekommt ständig Licht und statt über ein Prisma wird das Bild über einen elektronischen Sucher bzw. den Monitor angezeigt.
    Sony sparte sich damit Kosten (insbesondere die Justierung eines 100%-Suchers soll sehr zeitintensiv gewesen sein).
    Erst Jahre später wurde mit den „Spielzeugmodellen“ Nex3 und Nex5 eine spiegellose APS-C-Kamera mit Wechselobjektiven vorgestellt und erst mit PD-AF on Sensor (statt oder auch zusätzlich zu dem Kontrast-AF) und Konzentration auf VF (7er-Reihe) verschob sich Entwicklung und später auch der Verkauf in Richtung DSLM (E-Mount).
    DSLT (A-Mount) ist heute bei Sony nur noch ein Randgebiet – vermutlich ist mit DSLMs mehr Profit zu machen (noch weniger Teile wie bei der DSLT) und zwischenzeitlich funktioniert der PD-AF on Sensor auch wirklich gut (siehe z. b. A9 mit nativen E-Mount-Objektiven).
    Ich fotografiere immer noch gern mit meiner A99 (A-Mount, DSLT)und habe eigentlich keinen echten Grund, auf DSLM zu wechseln. Einerseits würde mich das viel Geld kosten, andererseits hätte ich nur wenige Vorteile.
    Es ist ja nicht so, dass ich mit meiner Ausrüstung keine oder schlechte Bilder machen würde, allerdings müsste ich für den Augen-AF (toll für Personnenaufnamen) rd. 3.600 EUR für das A-Mount-Spitzenmodell investieren und zusätzch auch noch diverse Fremdobjektive und/oder stangengetriebene Objektive auf (teure) Sonyobjektive umstellen. Fehlender Antialiasingfilter und 42 statt 24 MP sind sicher auch schön – ohne (teure) Aufstockung des PCs würden aber Exporte aus LR vermutlich zur Geduldsprobe.
    DSLMs finde ich nicth schlecht, aber ich komme noch gut mit meinen „alten Gerümpel“ zurecht und die A99 liegt mir deutlich besser ind der Hand – selbst die 3. Generation der DSLMs (deutlich besser wie die Vorgängergenerationen vom Anfassen her) kommt da noch nicht ran.
    Mal schauen.
    Der Beitrag hat mir jedenfalls gut gefallen.
    vlG
    Manfred

  5. Ich glaube es ist das allererste mal, dass ich in einem blog was kommentiere. Warum mache ich das heute? Weil ich es liebe durch einen Sucher zu sehen. Weil ich im Studio einen Sucher brauche. Weil ich viel People mache und das mit Blitzlicht. Und weil ich mit 3-D Tracking bei Blende 1,4 fast nur scharfe Bilder (Augen) habe. Meine OM-D ist für den Urlaub, da geht so was. Martin ich liebe dieses Video. VG Hubert Brenner

  6. Ein schön gemachtes Video. Ich verstehe allerdings nicht den Abschnitt mit der Blitztechnik.
    Ich fotografiere mit 1/8000 wenn nötig, TTL und auch manuell Leistungskorrigiert, mehrere Studioblitze per Funk ohne Leistungskontrolle (ist bei den Blitzen nicht eingebaut).
    Und das alles spiegellos.
    Was ich allerdings im Video vielleicht noch gerne gehört hätte wäre die Einschätzung über neue Entwicklungen in der Kamera- und insbesondere in der Objektivtechnik.
    Meiner Meinung nach wird in Zukunft überwiegend im DSLM-Bereich entwickelt. Und das zu Recht, behaupte ich einfach mal.
    DSLM hat in der Fotografie eigentlich schon einiges mit den guten Suchern zu bieten. Da das Foto aber auf einem Sensor entsteht, ist es doch nur natürlich, das Bild vom Sensor geliefert zu bekommen und so eine wichtige Information über das fertige Bild zu bekommen. Unromantisch, aber sehr hilfreich.
    Dazu kommen natürlich Einsatzgebiete wie lautloses Aufnahmen bei Konzerten, im Theater oder auch bei Filmsets.
    Die Vorteile für die schnelle Video-Aufnahmen liegen ja auf der Hand.
    Von daher gesehen ist die DSLM für mich der nächste logische Schritt.

  7. Ich bin voll Deiner Meinung. Nur befürchte ich, dass die Hersteller schon bald die DSLR abschaffen und auf die EIERLEGENDEWOLLMILCHSAU DSLM setzen. Ich durfte die Z Reihe von Nikon und die Sony Spielereien ausprobieren und war anfänglich voll begeistert. Nur so richtig fotografieren konnte ich damit nicht. Alles zu unhandlich, zu klein und fummelig. Ausserdem fehlte mir die Gewichtung an der Hand. Da mich Video nicht besonders interessiert, ist ein Fotoaparat der eben Fotos macht wichtiger. Der ganze elektronische Schnick Schnack lenkt vom Fotografieren ab. Es mag durchaus Einsatzgebiete geben, für die eine DSLM optimal ist, aber genauso gibt es Einsatzgebiete wo eine DSLR unverzichtbar ist. Der ganze HIPE um die DSLM ist überzogen, im Übrigen genauso, wie die Preise für diesen Kameratyp. Da ist nichts drinn, ausser ein wenig Elektronik. Noch nicht mal einen zweiten Kartenslot bekommt man. Ich habe mich jetzt ganz bewusst für 2 neue D 750 von Nikon entschieden. Da passen meine alten Objektive drauf, die Kamera ist zuverlässig und ausgereift. Und meine Fotoarbeiten sind auch nicht besser oder schlechter als mit einer DSLM.

    1. Keine Frage, und eine D760 soll ja auch im Anmarsch sein. Ist ja nicht so wie bei den Anfängen der Digitalfotografie, wo jede neue Generation absolut notwendig war, um einigermassen vernünftige Fotos machen zu können.
      Allerdings wird der Markt der DSLM natürlich um mehr Modelle wachsen.
      Ist ja vermutlich auch nicht notwendig, die D750 ist doch eine feine Kamera,
      Aber z.B. die Panasonic S1 und S1r ist eine wirklich heftige DSLM, die ähnlicher einer großen DSLR in der Hand liegt.
      Da wird schon für jeden etwas bei sein, denke ich.
      Realistisch brauchen die Hersteller etwas neues, was sich verkauft. Und das sind eben nicht die vielen vorhandenen DSLR Objektive und die gut laufenden DSLR Kameras. Du sagst ja selber, deine alten Objektive passen auf deine neuen Kameras. Damit hilfst du Nikon aber nicht weiter. Es sind schon alleine die finanziellen Gründe und die Vermutung, daß bald eine Menge neuer DSLM Objektive verkauft werden, die die Kamerahersteller auf die DSLM als Zukunftsmodell setzen lässt.
      Zwei Kameraslots wird Nikon auch bald auf den Markt bringen, denke ich, die Nachfrage ist ja da. Fuji hat ja jetzt auch zwei Kameraslots in der T3 gebracht. Und zwar beide mit UHS 2 Unterstützung, das scheint ja auch noch nicht überall die Norm zu sein.
      Nur Geduld, wenn die D760 kommt, und die 4-5 Jahre auf dem Markt ist, und dann so lange wie eine normale moderne DSLR hält, hat man doch sicher noch 10-11 Jahre oder sogar länger Zeit, sich ein DSLM System zu überlegen.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zu unseren Datenschutzbestimmungen

Anzeigen