TECHNIK: CANON 100MM MAKRO IS

8. Januar 2010 | Technik

Bevor wir die Woche mit wieder einem Video ausklingen lassen, gibt es wieder etwas über unsere Fotografie“eigenheiten“ zu erfahren. Ihr wolltet ja immer mehr Infos über unsere Ausrüstung, warum wir was nutzen, warum wir was haben und warum nicht. Und genau das machen wir heute weiter hier. Nach den Honl Sachen gestern, noch etwas zum Thema Ausrüstung. Der Beitrag ist schon lange in der Schublade und danach geht es wieder mit vielen vielen Setups weiter. Es geht um unser liebstes People-Objektiv. Es war einmal das 70-200 2.8, dann kam lange das 85er 1.2 und seit Erscheinen ist es das neue Canon 100mm Macro (*shoplink zu achatzi). Kostenpunkt: Nicht so viel wie ein Einfamilienhaus aber ordentliche 900 Euro!!!

CANON 100mm Macro 2.8 IS

Warum haben aber Menschenknipser ein Insektenobjektiv. Die Antwort ist simpel. Macro-Objektive können nicht nur für kleine Dinge genutzt werden. Es sind ganz einfach Objektive wie jedes andere Objektiv. Nicht genau wie jedes andere Objektiv. Es geht bei Macro-Objektiven um den Abbildungsmaßstab. Der Abbildungsmaßstab ist das Verhältnis wie eine Größe in der Realität auf dem Sensor abgebildet werden. Wie im Modellbau. Kurz und knapp… mit einem Abbildungsmaßstab von 1 zu 1 (1:1) kann ich einen cm in der Realität auf genau einen cm auf den Sensor abbilden. Bei 1:7 wäre dies so, dass ich ein Objekt von 7cm Größe auf genau einen 1cm Sensor bringen könnte. Warum 1:7???? 1:5 oder 1:6 wird oft als die Trennlinie zwischen Macro-Objektiven und normalen Objektiven genutzt. Ein „echtes“ Makroobjektiv kann damit einen Maßstab von 1:1 oder 1:2 gehen. Alles was danach kommt, wird als Objektiv mit „Macrofähigkeit“ betitelt.

So, jetzt hätten wir mal das geklärt. Wir wissen also jetzt, dass der einzige Unterschied zwischen „normalen“ und „macro“ Objektiven im extremen Abbildungsmaßstab liegt. Aber das ist natürlich wieder mal FALSCH!!! Es gibt viele Unterschiede! Natürlich ist der Abbildungsmaßstab ein wichtiger Faktor in der Portraitfotografie vor allem im extremen CloseUp Bereich. Aber wenn ihr nicht gerade die Lippen oder nur die Wimpern fotografieren wollt, dann braucht ihr bei einem Menschen niemals einen Maßstab von 1:1… NIEMALS!!!

CANON 100mm Macro 2.8 IS

CANON 100mm Macro 2.8 ISO

Die wichtigen Unterschiede liegen in der Bauart der Objektive. Ich will es möglichst untechnisch fassen. Normale Objektive werden für einen unendlichen Schärfebereich gebaut. Dadurch wird bei der Konstruktion wert darauf gelegt, dass die Schärfe durch die Stellungen der verbauten Linsen im unendlichen Bereich möglichst hoch ist. Macro-Objektive werden für den endlichen, nahen Schärfebereich gebaut. Das bedeutet, dass Macroobjektive gerade nicht die üblichen Fehldarstellungen im Nahbereich normaler Objektive unterliegen. Randunschärfen z.B. gibt es bei Macroobjektiven kaum. Und da schließt sich der Kreis. Bei der Portraitfotografie werden sehr oft wichtige Bildinhalte (z.B. Augen) an die Randbereich gelegt. Die wichtigsten Dinge dürfen also nicht in den schwächsten Bereichen des Objektivs liegen.

Und da nutzen wir einfach den Konstruktionsvorteil. Im Studio oder auch überall sonst wenn wir Menschen fotografieren, da brauchen wir schärfste Abbildung in nahen Fokusdistanzen. Wenn heutige Objektiv-Ingenieure dies wissen, dann kann man ein Objektiv danach ausrichten. Und daher kommt der Schärfe“vorsprung“ gegenüber anderen Objektiven.

Die mitunter wichtigste Eigenschaft beim Fotografieren ist bei nah abbildenden Objektiven auch der Fokus. Um verlässlich mit dem Objektiv arbeiten zu können muss der Fokus schnell und präzise sein. Makroobjektiv haben oftmals das Problem, dass der Fokus nach vorne und hinten „gesucht“ wird und der richtige Punkt nicht getroffen wird. Beim neuen 100er ist dieses Problem fast nicht gänzlich verschwunden… GENIAL!!!

Und hier der letzte und wichtigste Grund für uns das Objektiv zu nutzen. Die Schärfe ist einfach fantastisch. Unglaublich genial! Und um das zu beweisen gibt es hier einige Rohdaten für euch zum Download. Wir haben extra für euch realistische Ergebnisse gesucht. Das Objektiv wurde nicht besonders justiert oder ausgewählt. REALISTISCHE ERGEBNISSE… wir haben nicht das schärfste Foto aus 1000 Fotos herausgesucht, sondern wir haben ein Foto genommen, was im Durchschnitt heraus kommt. Aus der Hand fotografiert unter realistischen Bedingungen. Nicht mehr als üblich auf den Fokus geachtet. Es gibt definitiv noch schärfere Ergebnisse aber auch nicht so scharfe. Daher: Wenn wir damit arbeiten, dann kommt zu 90 % so ein Ergebnis bei rüber. Daher diese Rohdaten auch als Beispiele hier für euch im Blog.

Es handelt sich hierbei noch um Aufnahmen einer 5D Mark II mit vollen 21 Megapixel Auflösung. Auch wenn man es vielleicht nicht sofort glauben mag, aber diese Auflösung stellt nochmals andere Anforderungen an eine Optik und das 100er ist mit unserem 70-200 2.8 ohne IS das einzige Objektiv was diese Auflösung auch bei offenen Blenden verlässlich gehen kann.

Eine Rawdatei bei Blende 14 von Raoul…

CANON 100mm Macro 2.8 IS

Ca. 25MB als Canon RAW von der 5D Mark II

sabrina_fertig

Und noch eine Rohdatei von Fini bei Blende 2.8…

CANON 100mm Macro 2.8 IS

Ca. 25MB als Canon RAW von der 5D Mark II

sabrina_fertig

Als kleiner Tipp gibt es noch das „alte“ 100er Macro von Canon (*shoplink zu achatzi). Alt ist es nämlich garnicht, hat USM und ist eigentlich genauso scharf wie das neue Objektiv. Aber deutlich günstiger mit fast den gleichen Eigenschaften.

Zum IS gibt es auch noch ein kleines Wörtchen. Der IS ist für uns in der Studio- oder generell in der Blitzlichtfotografie nicht von Bedeutung. Wir nutzen den IS aber umso mehr bei Events. Das neu 100er Macro ist ein geniales „Hochzeitsobjektiv“ auch bei schlechteren Lichtsituationen. Es erstaunt immer wieder welche Fotos bei Hochzeiten mit dem Objektiv heraus kommt. Trotz ewig langer Belichtungszeiten. Da können wir euch leider kein Bild zum Download präsentieren. Da haben wir noch kein Brautpaar gefunden, in dessen Wille diese Aktion wäre.

So, nun haben wir DAS Objektiv vorgestellt, mit dem wir in neuerer Zeit mindestens 60% unserer Shots machen. Ich hoffe der Einblick hat gefallen. Es gilt jedenfalls die Devise (acuh wenn es manche schon wissen) Festbrennweiten-Macros regieren die Portraitfotografie :-)…

Kommentare (57)

57 thoughts on “TECHNIK: CANON 100MM MAKRO IS

  1. Ja da kann ich euch nur Zustimmen habe das Sigma 70 mm Macro, und die Schärfe ist fast unantastbar, also mal wieder ein TOP Bericht von euch.

    Grade Im Portrait Bereich ist ein Macro mit Festbrennweite absolut Empfehlenswert.

    LG aus Bielefeld

    1. Hallo Martin, wenn du mal auf den Link klickst, dann siehst du, dass Martin (also der andere Martin) das Objektiv nicht lieferbar hat. 🙂

      Martin (also der Achatzi) ist unser Canonhändler. Dazu stehen wir und das sagen wir. Und ich finde, einen Shop, dessen Betreiber noch ohne Probleme direkt am Telefon zu erreichen ist, der auch mal ganz zügig auf Rechnung versendet, der kein Mega-Internet-ich-versteck-mich-hinter-AGBs-Shop ist, der innerhalb von 2 Tagen die Ware bei einem hat, der gehört unterstützt.

      Und das ist unser Beitrag dafür. Ich möchte nicht steuern wo man sich die Sachen kauft. Ich finde ziemlich „krass“ da direkt drauf anzuspringen. Schau dir mal das Blog an und such mal nach „Werbung“. Wie viel Beiträge und Infos gibt es hier, alle umsonst, alle ohne irgendwelche Shoplinks. Die meisten Links zu Shops kommen auf Anfrage in den Kommentaren.

      Sollte Werbung jemals den Inhalt steuern, dann wäre das Blog sinnlos geworden. Aber Links in Beiträgen gehören dazu, gerade wenn es sich um Technik handelt. Und kein Leser von uns ist zu blöde, das Objektiv einfach bei günstiger oder sonst wo zu googlen.

  2. Lieber Martin,

    ich finde deinen Blog echt informativ und finde diesen Beitrag auch hilfreich und gut gestaltet.

    Nun, ich kenne das canon 100er Macro nicht. Aber mal ehrlich, wenn du das Licht im Griff hast, die Kameraeinstellung korrekt vornimmst, das vagabundierende Licht im Griff hast, eine ruhige Hand als deinen Vorteil nennen kannst, dann ist es wirklich schei…egal ob du mit dem 70-200 f2.8, oder dem 28-75 f 2.8, oder dem 50mm 1.4 oder irgeneinen anderen Profiteil den du gerade auf der Kamera hast fotografierst, dann werden die Bilder immer toll.

    Natürlich hat jedes Objektiv minimale Unterschiede. Ich bin Profifotograf und finde die Klassiker unter den Objektiven immer noch mehr als aktuell.

    Ich glaube du startest da gerade eine ähnliche Diskussion ob der Porsche mit 550 PS doch mehr Fahrleistung hat als das Model mit 500 PS. Ich glaube im Fall Porsche sind für 99,9% der Fahrer 350 PS noch immer zuviel des Guten. Ähnlich gelagert ist da die Linsengeschichte.

    1. Ich denke du hast Recht… ist ne Diskussion der man folgen kann aber nicht muss. Wir haben es hier als persönliche Vorstellung präsentiert. In UNSEREM Blog wollen wir auch UNSERE Art zu fotografieren zeigen. Und es ist leider Fakt, dass das Objektiv sich irgendwie durch alle durchsetzt. Die Gründe habe ich aufgezählt, auch wenn ich zugebe, dass der Unterschied klein ist. Aber auch das wird im Beitrag geschrieben.
      Natürlich hängt das Foto nicht davon ab, ob ich ein 50 1.2 oder ein 100 2.8 nutze. Da gibt es viele andere ausschlaggebende Dinge.

      ABER: In diesem Beitrag ging es um ein Objektiv was wirklich aus der Masse hervorsticht. Ob mit oder ohne Gründe ist dabei erstmal egal. Es ist eben mit unser Lieblingsobjektiv geworden. Und daher hat sich der Liebling auch eine Vorstellung verdient.

      Fotografen sind komische Typen… 🙂 Wir alle wollen an einer Stelle oft die „Qualität“ ins unermessliche ausbauen und vergessen andere Baustellen. Ich muss mich da oft auch zurücknehmen und Marc bringt da immer wieder ne andere Sichtweise ins Feld. Deine Aufzählung mit den 99% und den 350PS könnte ich weiterführen. Fotografen wollen eben oft doch das maximale an Objektivdarstellung haben und vielleicht kann der Drucker die Fotos garnicht richtig ausdrucken. Oder der Bildschirm ist von ANNO-DAZUMAL… das gibt es oft. Da wollen wir uns aber garnicht einmischen.
      In dem Beitrag geht es um „DAS UNSERER MEINUNG NACH“ beste Objektiv für Portraitfotografie. Und das ist ein Fakt! Denn unsere Meinung ist es :-)…

      UND… es gibt zur Zeit kaum etwas Besseres und das ist auch wichtig zu nennen. Zwischen dem 600PS und dem 500PS Porsche mag für den Golf-Fahrer kein Unterschied sein, ein Rennfahrer merkt es allemal…

  3. Hi Martin,

    ich habe das Teil beim Workshop in der Lichtschmiede von euch ausprobieren dürfen und ich war schwer begeistert. Mittlerweile hat das Teil auch den Weg in meinem Rucksack gefunden. Gerade der IS ergänzt das 85 L und 135 L auf sinnvolle Art und Weise. Das Bokeh ist grandios und deswegen ist es auch ein schönes Peopleobjektiv.

    Gruß vom Skilehrer;-)

    Wolfi

  4. Hallo Martin,

    vielen Dank für diesen Bericht. Du hast mir damit enorm bei einer Kaufentscheidung geholfen und einen riesen Haufen Geld gespart !

    Es wird zwar nicht das neue 100er. Aber nach dem Lesen war mir endlich klar, das ich für meine Zwecke nicht auf das (recht teure) 70-200 2.8 II warten werde.

    LG aus Wien Günther

  5. Hallo,

    ich verfolge den Blog nun schon längere Zeit, habe schon viel gelernt und bin immer wieder erfreut wie viel Mühe ihr euch für „uns“ macht 😉

    Also an dieser Stelle erstmal ein richtig dickes Lob an Euch!

    Ich finde es allerdings schade, gerade in Anbetracht des Aufwands den Ihr betreibt, dass sobald ein Shop link fällt WERBUNG geschrien wird…

    Auch wenn dem so wäre bei all den Infos die man hier erhält nehme ich doch lieber diese gezielte Werbung wahr als irgend einen sinnlosen Müll auf sonst einer Seite oder etwa nicht?

    Darüberhinaus ist niemand gezwungen auch wirklich dort zu kaufen also who cares?!

    Noch was zum Thema ich habe das „alte“ 100mm Macro und bin damit auch überaus zufrieden bei Portrait Aufnahmen, wobei es bei mir gerade große Konkurrenz durch das 85mm bekommt, umgekehrt wie bei Euch =)

    Liebe Grüße, vielen Dank und weiter so!!!

  6. So, nun möchte ich auch etwas dazu schreiben.

    Im Fall 70-200 2.8 gegen das 100mm L Macro, würde ich in eurem Bereich auch zum Macro tendieren, denn:

    -625gr. ist einfach leichter (ein zwei Stundenshooting verlageret die Kraft aus den Armen zu den Beinen wir bekommen weniger belastete Arme und Fotografieren Verwacklungssicherer)

    -Festbrennweiten haben eh schon höhere Grundschärfe

    -Die Schärfe betreffend ist das Macro (am Vollformat) im Randbereich sicherer und mit 2.8er Lichtstark genug zum freistellen…

    -[trifft nur auf das L zu] Fokusrangeselection, man kann den Fokusbereich eingrenzen [Full / 0,5m – Unendlich / 0.3m – 0.5m] wobei die zweite Funktion zum Portraitieren und die letzte zum Makrofotografieren sinnvoll ist. Dies hilft der EOS 5D wenn der Fokus nichts findet, schneller wieder im Bereich zu landen wo sich das Motiv befindet.

    Pro jedoch für das 70-200mm 2.8 L IS, ist für Leute die Sportfotografie betreiben möchten, denn der Bildstabilisator ist auch auf Mitzieher einstellbar. Beim Radsport ist mir noch aufgefallen, dass ein Zoom hier mehr unterschiedlich wirkende Bildhintergründe ermöglicht ohne häufig die Stellung wechseln zu müssen. So sind pro Runde (oft gibt es auch nur eine Runde überhaupt) mehrere Bilder von einem Sportler machbar ohne, dass man sie als „gleich“ erkennen würde.

    Thema Werbung:

    Ich finde es KEINESFALLS als störend! Bevor wieder Fragen kommen „Wo bekommt man die Zubehörteile her?“ (Beispiel waren glaube ich die Sunsniper)

    Es ist ja auch nicht, dass ihr euren eigenen Shop damit bewerben würdet. (Ich denke da an ein Internetportal dessen Name soetwas wie Schlafflugzeug.de bedeutet…, oder genießdeineknipse.de….)

    99%Information und 1% Schleich-Werbung. In eurem Fall macht ihr mehr Werbung für Canon, Elinchrom und Sunbounce, denn die überzeugten euch mit ihrem Produkt so, dass ihr weiterempfehlt.

    1. 🙂 ich kann euch auch eine kleine Insiderinfo geben. Wenn wir Werbung annehmen würden und Werbung machen würden, dann würden wir jetzt nicht so dringend nach einem kostengünstigen Server suchen. Für den kommenden Podcast wollen wir den gesamten Podcast als HD-Podcast anbieten, also 1024er oder sogar 1280 Auflösung. Und dann kommen bei 1000 bis 2000 Podcast-Usern bei einer Dateigröße von 200-300MB mal locker Datenmengen zusammen, die jeden Server knacken!

      Ich denke, unsere lieben Blogleser sollten sich mal überlegen, woher die Kohle für Server und Zeit überhaupt kommt, da wir keine Werbung machen. Richtig… aus unseren eigenen Taschen!!!

      Aber seid versichert… wir sind dran am Podcast. Derzeit prüfen wir Leistungs- und Geschwindigkeitsdiagramme unterschiedlicher Anbieter. Was passiert mit mehr als 30 gleichzeitigen Downloads, wie verteilt sich die Geschwindigkeit, wie ist die Backup-Möglichkeit, was ist mit mehr Speicher als 50GB, wie stellt es sich mit Upgrades an… lauter Schwachsinn nur für Podcast 🙂

  7. Canon hat Nikon also gleichgezogen und sein neues Telemakro stabilisiert. Nicht schlecht. Ich habe mir die Raw-Datei der netten Frau mal unter der Lupe angeschaut, kommt gut – Qualität ist klasse.

    Rein optisch siehts natürlich nicht so wertig wie das 105er vom Konkurenten aus, aber das was hinten rauskommt zieht locker gleichauf.

  8. Ich glaube das ihr Werbung macht.

    Aber nur für euch.

    Ohne den Blog währe ich nie auf die Idee gekommen an einem Workshop Teil zu nehmen.

    Eigendlich machen alle Fotografen „Werbung“ von dem Zeug was sie haben und wenn sie was nicht haben dann werden die Nachteile davon aufgezählt 😉

  9. @Martin: muss es denn so riesig sein für einen Podcast? Klar, Qualität ist toll und so, aber hdready-Auflösungen find ich bisschen riesig. Kannst du nicht weiterhin bei Youtube hochladen? Oder du besorgst dir einen Pro-Account bei Vimeo?

    1. Ein Vimeo Account ist kein Podcast… 🙂 Und soooo riesig werden wir nicht starten. Es geht nur um die Sachen die da kommen müssen und werden. HD-Ready ist noch kein HD… es ist nur größer als ein Iphone kann 🙂

  10. Dachte den Vimeo-Account nur als Lagerung deiner Videos. 🙂 Um noch genauer zu sein, wäre es dann nicht ein Vidcast? 🙂 Den letzten Satz versteh ich nicht…. 😀

    1. Ist ganz einfach… HD ist eigentlich nur 1280×720 oder 1920×1080… ein Iphone kann nur 480 Bildpunkte. Dazwischen liegen Welten. Anfangs streben wir einen Wert so um die 720-1024 Pixel an… Das ist deutlich bessere Qualität,

  11. Danke für den Bericht, auch wenn er für mich als Nikon-User nicht soooo relevant ist. Es ist trotzdem interessant mal über den Rand zu sehen.

    Die Nennung eines Shops ist mir vollkommen egal. Hier auf dem Blog werden Inhalte kostenlos angeboten. Das sollte man sich immer bewusst sein. Und nicht nur 08/15-Inhalte, sondern wertvolle Tutorials etc.

    Martin ist ein Fotograf, der die Sache mit Leidenschaft macht und vieles kostenlos preisgibt, wenn er also von den genannten Shop mal ein Objektiv bekommen würde oder Prozente kann uns das als Blogleser doch egal sein, oder im Gegenteil kann es uns freuen, denn so bekommt man neue Informationen.

    Und Martin lebt von der Fotografie – und da muss man auch sehen, dass man Geld einnimmt und nicht nur ausgibt und kostenlos anbietet. Mich wurmt diese – ich nenne sie mal – Absahnmentalität. Kostenlos alles mitnehmen und wenn dann mal was kommt, was einem nicht passt, dann gleich meckern. Oder sind es gar Neider, die den Erfolg des Blogs nicht gönnen?

    Ich finde den Blog toll, die Infos immer wieder wertvoll, die Einblicke genauso. Bitte GENAU SO weitermachen!

  12. admin :

    WOLFI ALTER SCHWEDE… DU BIST DAS!!! 🙂

    YIPPIE YA YEEEEEEEE SCHWEINEBACKE… Beim nächsten Mal in München bist aber auch wieder dabei????

    Klar hatt ja auch richtig Spaß gemacht! Wann seid ihr wieder hier?

    Gruß

    Wolfi

  13. Ich kann da nur zustimmen! Bin vor ein paar Wochen auf den Blog hier gestoßen.. und bin total begeistert!

    Bisher habe ich Blogs immer für sinnlose Selbst-zur-Schaustellung gehalten, aber was hier an Know-How vermittelt wird ist echt klasse! Und das alles für lau! Erstmal vielen Dank dafür!

    Und zweitens, selbst wenn mit den Shop-Links Geld verdient werden würde, wo wär das Problem? Uns tut’s nicht weh und wenn der Martin vll mit diesem Blog wenigstens noch ein Bisschen was verdienen kann, ists doch auch gut! 🙂

    Also, macht bitte noch lange weiter so, und lasst euch den Spaß, den ihr ja sicherlich auch daran habt, euer Wissen weiter zu geben (sonst würdet ihr es ja nicht tun) nicht von ein paar Stänkerern vermiesen!

    Soo, wünsch allen noch n schönen Sonntag und hoffe, dass es das zum Wochenausklang versprochene Video vll noch gibt 😉

    Gruß Simon

  14. Ich hab ja schon seit der Ankündigung des Objektives mit dem Gedanken gespielt, es mir zuzulegen. Und euer Beitrag hier hat mir nun den Rest gegeben und ich habe es heute bestellt. Freue mich schon riesig auf die Scherbe! 😀

  15. Wie verhält es sich mit der Qualität des 100mm Macro an einer Crop-Kamera (7D)? Ich habe das 70-200mm f/2.8 IS USM und bin sehr zufrieden mit der Qualität. Allerding ssuche ich noch eine Brennweite für z.B. Hochzeiten und da schwanke ich zwischen dem 85mm 1.2 und einem 24-70mm 2.8.

    Das 50mm 1.2 ist außerhalb meines Budgets.

    Ansonsten danke ich für den informativen Blog und sehe jede Unterstützung für einen Händler, der sich bemüht, gene!

    Dank,

    Gruß,

    Andreas

    1. Nimm das 50 1.4 zusammen mit einem Fisheye für einige Effektbilder oder einem extremen Weitwinkel wie das 17-40. Besser 50er und 17-40 als nur das 85er…
      24-70 würde ich die Finger weglassen. Das ist weder Fish noch Fleisch bei Hochzeiten. Weder Freistellung noch Lichtstärke noch extreme Brennweite…

  16. Also ich kann der Lobhudelei des Makroobjektivs für die Portraitfotografie nichts abgewinnen. Gerade die kompromisslose Schärfe des Makros ist einer der Punkte die die Nachbearbeitung erzwingen – denn ich kenne keinen der im Foto die Spuren die das Leben auf der Haut hinterlässt so gnadenlos erblicken möchte.

    Ich habe das Objektiv auch, aber für Makros, für die Portraitfotografie kommen andere auf die Kamera.

  17. @admin Achso, verstehe. Ich bin nämlich am überlegen ob ich für die Hochzeit meines Bruders das Canon 100mm Makro IS ausleihe. Da ich aber die 500D habe wird aus dem 100mm ja ein 160mm. Mir ist das aber ein bisschen zu viel Brennweite und für ein Hochzeitsshooting ungeeignet, oder?

    Könntest du mir ein gutes Objektiv für ein Hochzeitsshooting empfehlen, das eine ähnliche Schärfe und einen vergleichbaren Bokeh Effekt hat?

    Viele Grüße

    Jonas

  18. Das war mit Abstand der beste Objektivtest, den ich je gesehen habe!

    Herzlichen Dank, so praxisorientiert und ehrlich, dass ich nun wirklich überzeugt bin, mir dieses Objektiv zuzulegen. Genau wie eure Videos, in denen man sehr gut Schwächen und Stärken von Technik und Handhabung erkennen kann!

    Ganz herzlichen Dank

    Fabian

  19. Hallo Herr Martin Krolop

    Vor ein Paar tagen habe ich mir Ihres „Praxistraining Fotografie Blitzlicht“ DVD angeschafft.
    Seid dem hat sich meine Welt verändert!
    Ihre Blitzlicht DVD hat mich erleuchtet. *smile*
    Deswegen möchte ich da zu etwas schreiben, denn ich bin von der DVD mehr als begeistert.
    Ich habe zum Thema Fotografie ziemlich alle DVD’s die in den Letzten Jahren auf dem Markt raus gekommen sind. Unter dem Strich waren sie immer fast das gleiche, einige gut die anderen weniger gut.
    Ihre DVD Lehrgang unterschiedet sich von allen anderen, die ich bis jetzt gesehen habe.
    Ich setze natürlich voraus das jeder Lehrgang Fotograf weist wo von er spricht. So sind alle DVD’s die ich gesehen habe, Technisch korrekt. Doch bei Betrachtung Ihres Lehrgangs habe ich festgestellt dass, das für einen Lehrvideogang reicht nicht wirklich aus. Viel wichtiger ist wie man die Informationen an dem Mann beibringt, als nur das pure Wissen Vermittlung.
    Sie haben einzigartige Art das wissen Praxis nähe, dem Interessenten weiter zu vermitteln.
    Sie haben eine DVD gemeistert die andere Künstler bis heute nie geschafft haben. In Ihrer DVD beweisen sie nicht nur Ihre Kompetenz, nein …
    Ihre vorgehen weise, Ihre laute Überlegungen, Location Vorbereitung ohne einen Kamera Knopf zu Betätigen, Nachvollziehbare und resultierende Vorgehensweise, Logische Schlüsse und Entscheidungen zu treffen, und nicht zu letzt Ihre Scharm und Witz machen aus Ihren DVD was besonders.
    Jemand der sein Wissen über licht und Fotografie ergänzen möchte, oder jeder Fotografieeinsteiger wird mit diesem Lehrgang sehr, sehr zufrieden sein.
    Ich habe den Eindruck gehabt das ich bei Ihren Lehregang in Studio life dabei bin.
    Nach diesem Lehrgang hat niemand irgendeine offene frage mehr.
    Ich hasse trockene Theorie Lehrgänge … da penne ich schnell ein …
    Doch Sie haben mir so viel Theorie vermittelt, das ich erst am ende des Lehrgangs gemerkt habe wie viel Theorie sie mir eigentlich „Versteckt“ und gekonnt vermittelt haben.
    Und Fotografie ohne Theorie ist wie fliegen ohne Flügel.
    Und genau ist das, ist der Salz und das Pfeffer in diesem Genialen Lehrgang.
    Nicht zu letzt war ich so begeistert dass ich in Internet nach Ihnen Recherchiert habe, und Ich bin so zufällig auf Ihre Website gestoßen. *smile*
    Hier sehe ich wieder Ihre Freiwillige Bereitschaft Ihres wissen kostenlos weiter zu vermitteln.
    Das unterstreicht nur mein Eindruck über Sie, die Sie mir als eine Persönlichkeit in dem Lehrgang vermittelt haben. Sie sind nicht nur ein Fotograf oder ein Künstler, Sie sind auch noch nein begabte Lehrer.
    Und genau dieser Fähigkeit macht aus Ihrer DVD etwas Besonders.

    Die Krönung Ihres Werkes sind natürlich Ihre Weltklasse Resultate, die nicht zu übersehen sind, und müssen erwähnt werden. Das ist natürlich wieder ein anderer Thema.

    Auf diesem Wege möchte ich mich für Ihren besonderen DVD Lehrgang bei Ihnen herzlich bedanken.

    Mit freundlichen Grüßen
    Miro Jan

  20. Hallo Martin,

    ich finde euren Blog immer sehr lehrreich und beim Workshop in Karlsruhe konnte ich auch mal das 100er an meiner 7D testen. Jetzt haben aber nicht alle Fotoamateure eine Vollformat. Von daher wäre bei Vorstellungen ein Hinweis hilfreich, ob sich ein Objektiv für den eingesetzten Zweck auch für eine Crop-Kamera eignet – oder eben nur bedingt bis gar nicht. In diesem Fall stellt sich die Frage, ob man für diesen Fall nicht besser auf das 85er ausweichen sollte.

    Ansonsten weiter so!!

    Jürgen

  21. und ich dachte du fährst auf SIGMA ab -.- jetzt hab ich mir seit dem ich auf Sigmafoto war deine begeisternden WOrte gehört habe all meine Nikkors entsorgt und alles von Sigma gekauft ! NUR WEGEN DIR !!! *lach*

  22. @Jonas

    wieso sollte 160mm brennweite ungeeignet sein? ich nehme zur hochzeit genau 2 objective mit das 70-200 von SIGMA f2,8 und das SIGMA 50mm f1.4 das aber kaum zum einsatz kommt. ich rücke dem Brautpaar ungern auf die pelle da ist man quasi wie ein 5. rad am wagen lieber etwas distanz und einfach sie selbst sein lassen ….

  23. Hallo Martin,

    habe das Objektiv gestern zu einem guten Preis nach der Japan-Krise (lag inzwischen bei weit über 800 Euro) bestellt.

    Da ich auch oft outdoor Makro fotografiere stellt sich immer wieder die Frage nach einem Filter (ND0, UV etc.) als Schutz für die Linse.

    Könntest Du da etwas empfehlen ?

    Beste Grüße,

    Fish!

  24. Oh, endlich jemand, der meiner Meinung ist. Ich mache so gut wie alle Fotos mit dem 100er. Es sei denn, ich habe zu wenig Platz, dann muss das 50er (1.4) her, aber nur ungern.

    Das Negative ist, dass ich keine anderen Objektive mehr finden kann, die mit dem 100er unterhalb der 1000 Euro mithalten können.

  25. Hallo zusammen,

    ein wirklich schöner Bericht. Vielen Dank dafür.

    Ich fotografiere noch nicht sehr lang und mache bis dato fast nur Portraitaufnahmen. Werde aber nun desöfteren wegen Hochzeitsfotos und Aktfotos angesprochen. An die Hochzeitsfotografie traue ich mich derzeit aber noch nicht ran. Aber für den Fall der Fälle möchte ich mich vll doch schon mal richtig ausstatten.

    Was würdet ihr in Sachen Objektive empfehlen? (Aufnahmebereiche sind dann also Portrait, Fashion, Hochzeit, Akt)

    Bis dato habe ich:

    70-200 4 L

    28-70 2.8 Tamron

    50 mm 1.8 (zumindest bis gestern – ist nun defekt!)

    Derzeitiges Budget für Objektive ca 1000 €

    Freue mich auf eine Antwort.

    LG

    Svensson

  26. Und dazu dann noch das 50 mm 1.4? Mein 1.8er ist ja defekt und ich hab schon ganz gern damit gearbeitet!?!?

    Du hast auch eine Empfehlung gegeben 50mm 1.4 mit Fisheye. Hast du einen Link zum Fisheye?

    LG

  27. admin :

    Nimm das 50 1.4 zusammen mit einem Fisheye für einige Effektbilder oder einem extremen Weitwinkel wie das 17-40. Besser 50er und 17-40 als nur das 85er…

    24-70 würde ich die Finger weglassen. Das ist weder Fish noch Fleisch bei Hochzeiten. Weder Freistellung noch Lichtstärke noch extreme Brennweite…

    ???

  28. Hmmh,

    jetzt bin ich total verunsichert. Wollte mir zu meinen 50mm, als „Standard“-Portraitbrennweite ein 85mm zulegen.

    Die „Zoom’s“ lasse ich mal außen vor, weil ich für die meisten herkömmlichen Portrait- Hochzeitsaufnahmen nur zwei Festbrennweiten mit 50mm und 85mm verwenden wollte.

    Das Canon 85/1,8 ist relativ preiswert und kostet knapp die Hälfte eines Sigma 85/1,4. Zum selben Preis kriegt man dann schon wieder das Canon 100mm Makro IS.

    Nun doch länger sparen? Dann das 85er Sigma oder das 100er Canon?

    Wie schneidet den das Canon 85/1,8 Eurer Meinung so ab? Habe keines der drei Objektive bislang in der Hand gehabt.

    Ach ja, allen einen guten Rutsch.

  29. Hallo,

    habe mir nach diesem Bericht auch das 100mm zugelegt. Bisher konnte ich es noch nicht ausgiebig testen, hab aber von einer Kollegin versucht das Auge scharf zu fotografieren was mir nicht wirklich gelang. Genauso eine DVD Hülle aus 3 Metern entfernung. Schärfe war nicht schlecht aber bei Blende 8.0 hatte ich mit dem Tamron 28-75mm 2.8 deutlich schärfere Ergebnisse.

    Wie kann das sein? Werde das Objektiv zwar behalten, weil die Fotos vom Gesamteindruck etwas besser aussehen, aber erste enttäuschung war doch vorhanden. Zumal das Tamron 370 Euro kam und das Canon 789 Euro.

    Fotografiert wurde mit der 5d Mark II bei voller Auflösung.

  30. Ich habe dieses Objektiv seit über einem Jahr immer in meinem Koffer. Es ist bei JEDEM Shooting dabei. Schneller und verlässlicher Fokus, brillante Schärfe, gute Kontraste, schönes Bokeh, tolle Farben, keine CA, gute Naheinstellgrenze für Portraits. Eigentlich ein muß für jeden Portraitfotografen für in- und outdoor. Auch das Packmaß, Gewicht und die Gegenlichtblende ist positiv hervorzuhegen. Fast gleichwertig im Handling ist das 85 1.8, es löst nur geringst weniger Linienpaare auf und der fehlende IS fällt nicht ins Gewicht, wohl aber im günstigeren Preis. Ich habe beide und nutze das 85 1.8 USM eher dann, wenn ich einen Graufilter einsetze, da ist es um einiges dem 100 2.8 L IS USM voraus.

    LG

    Valentin

  31. Ich hatte das Objektiv schon vor eurem Test und bin begeistert von dem Teil ! Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich es noch nie bei Personen getestet habe ! Ich nutze das Objektiv vorwiegend in der Tierfotografie für Zoos und Tierparks ! Gerade bei der Fotografie von Reptilien in Terrarien möchte ich das Objektiv nicht mehr missen wollen ! Es macht gestochen scharfe Bilder und ist super im Handling ! Das Objektiv ist so gut, dass ich nicht mal irgendwelche Filter benötige ! Also ich kann das Objektiv auch nur jedem empfehlen !

    Liebe Grüße, Christian

  32. Hallo,

    wie stark ist in der Praxis nochmal der Unterschied in der Freistellung zwischen 2.0 und 2.8? Ich habe derzeit ein 50 1.8 und das 4er Trio (17-40, 24-105, 70-200 L IS).

    Jetzt stelle ich mir die Frage ob ich das ganze durch ein 100 2.0 oder durch das 100 2.8 Makro (allerdings ohne IS) ergänzen soll.

    Viele Grüße

    Richie

  33. Ja das ist schon eine coole Linse auch für Portraits, habe auch oft ein Makro benutzt für Portraits. Allerdings muss ich sagen das ein 100mm Makro auch viel Platz braucht im Studio, um jemanden zu portraitieren muss man schon ein bisschen Freiraum haben. Also ist es mit vorsicht zu genießen, was mir aber bei 100mm gefällt ist die starke Kompression, nicht immer passend aber schon ganz schön. Allerdings bevorzuge ich für Portraits zwischen 50 – 85mm aber das ist Geschmacks Sache.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen