18.11.2012    29

TECHNIK: TAMRON 24-70MM 2.8 VC IM PRAXISTEST

18. November 2012 | Technik

Heute geht es nach 2 Monaten in der Praxis um das 24-70mm Objektiv von Tamron. Endlich ein 24-70 mit Blende 2.8 UND Bildstabilisator. Die Frage aber, taugt das was? Einfach das Video angucken!

ACHTUNG: UNSER YOUTUBE-LEHRVIDEO-CHANNEL / ITUNES PODCAST

 Und hier nochmals der direkte und aktuelle Preisvergleich bei Amazon. Vom 24-70 Mark II, über Nikon bis hin zum Tamron! Ich denke der Preis spricht mehr als nur für sich…

Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM* //

Canon EF 24-70mm 1:2.8L USM* //

Nikon AF-S Zoom-Nikkor 24-70mm 1:2,8G ED* //

Tamron Weitwinkelobjektiv 24-70mm F/2,8 VC USD*

So, und damit man noch die Fotos begutachten kann, dann hier sind sie in JPGs. Bitte im Hinterkopf behalten. 1/15s aus der Hand mit einem sich bewegenden Modell. Egal wie die Kamera rauscht, das kann man sowieso nicht bei JPGs in Webansicht beurteilen, ob scharf oder unscharf, das kann man selbst in klein sehen. Denn normalerweise sehen 1/15s komplett anders aus! Matschig und verschmiert…

TECHNICAL Vergleich Fotos

– click on image to enlarge –

TECHNICAL Vergleich Fotos

– click on image to enlarge –

TECHNICAL Vergleich Fotos

– click on image to enlarge –

++++++++++++++++++++

*Affiliate Link zu Amazon

Kommentare (29)

29 thoughts on “TECHNIK: TAMRON 24-70MM 2.8 VC IM PRAXISTEST

  1. Vielen Dank für den Beitrag, welcher meinen Eindruck von der Photokina, auf welcher ich das Objektiv an der Kamera hatte, bestätigt. Damals ist einzig ein etwas rau laufender Zoom-Ring negativ aufgefallen, wobei ich natürlich auch sehr kritisch an die Sache herangegangen bin 😉

    Hätte ich statt der 7D eine FF-Kamera, würde ich sicherlich zu dieser Linse greifen. So ist die Wahl auf das EF-S 17-55 2.8 von Canon gefallen. Ebenfalls mit Bildstabilisator, den ich nicht mehr missen möchte!

  2. Hey Martin,

    toller Beitrag , tolle Fotos.

    Überlege mir,aus den von dir genannten Gründen,dass Objektiv zukaufen.

    Einzig die schlechten Kritiken bzgl. der Justierung ( Front-/Backfocus, etc. ) halten mich davon ab. Ist euer Objektiv „handselektiert“ oder einfach bestellt und Glück gehabt. Oftmals kaufe ich bei A***n, möchte das Teil aber nicht zig mal hin und her schicken müssen. Welchen Tipp kannst Du mir geben ? Wie sind eure Erfahrungen ?

    Danke.

    1. Hallo Detlev,
      also wir haben einfach geordert… Ich hab auch noch nie selektiert oder zurück geschickt. Komisch vielleicht, hat mich aber nie gejuckt… LG
      Martin

  3. Interessantes Video…hoffe auch das Nikon bald eins mit Stabi rausbringt…ansonsten wirds bei mir ebenfalls das Tamron werden (hat ja wie die teuren Objektive auch die Gummierung am Bajonett und ist auch teilweise aus Metall).

    Was ich recht lustig finde in dem Video ist der Yongnuo TTL Funktransmitter… der so schön bunt blinkt im dunkeln 😉 noch ein Grund mehr Ihn zu kaufen…

    Schönes Restwochende! 🙂

    Chriss

  4. Hi, also ich kann Martins Eindruck nur bestätigen!!! Ich habe unteranderem das 17-50 VC auf der 60D dieses Jahr auf einigen Hochzeiten für die Reportagen dabei und muss sagen, was diese Scherbe bei 1/20 leistet ist einfach Hammer!!! In Kombination mit der ISO und Blende 2,8 wird bei nahezu auf Blitze verzichtet bzw muss ich in der Kirche darauf verzichten!!!

    Mein Fazit, hätt ichs noch nicht, hätt ichs nochmal gekauft!!!

  5. Ich habe inzwischen schon so einige Zooms gehabt und auch mit welche Bildstabilisator. Nur je länger ich fotografiere desto weniger mag ich Zooms und benutze wenn immer es geht lichtstarke Festbrennweiten und in letzter Zeit auch schon mal häufiger mein Stativ, was Jahre lang in der Ecke gestanden hat. Ich gebe ja gerne zu das so ein Zoom sehr universell einsetzbar ist, aber ich finde immer damit wird man ziemlich schnell faul. Man bewegt sich weniger weil man ja einen Zoom hat und wird dadurch ziemlich statisch. Ich persönlich versuche einfach mehr unterschiedliche Perspektiven mit einer Festbrennweite und kann mir das Bild vorab im Kopf besser vorstellen, weil mir die Brennweite besser vertraut ist. Der Gestaltungsspielraum ist durch die größere Blende ja auch grösser. Den Tip besser mit Festbrennweiten zu arbeiten hört man ja häufiger und je länger ich fotografiere desto mehr verstehe ich diesen Tip. Mag aber sein das das Objektiv wirklich nicht schlecht ist und sich das in der Abbildungsqualität gar nicht viel gibt aber ich finde man fotografiert einfach bewusster damit. Aber das ist nur meine Bescheide Meinung dazu.

  6. Hallo zusammen, ich hatte vor einigen Wochen die Gelegenheit das Tamron 24-70 2.8 mit dem Nikon 24-70 2.8 zu vergleichen. Beide Objektive waren brandneu. Der Händler war super freundlich und hat mir die beiden Teile zum Testen überlassen! Ich habe keine Testcharts fotografiert, sondern Menschen. Von der Haptik her gesehen, ist das Tamron sehr angenehm, wobei man beim Nikkor ein wertigeres Gefühl vermittelt bekommt. Klarer Vorteil für das Tamron ist sein Gewicht, damit lässt sich problemlos mehrere Stunden fotografieren. Das Nikkor ist schon ganz schön schwer auf die Dauer. Die Bilder am PC angesehen und recht schnell bemerkt, dass das Tamron in Sachen Kontrast, Farbwiedergabe und Schärfe nicht an das Original von Nikon herankommt. Das Tamron ist gut, sogar sehr gut, aber halt nicht so gut wie das Nikkor! Wenn ihr die Möglichkeit habt, testet selber welches besser zu euch passt. Der Preis spielt da ja sicherlich auch eine Rolle und für den Preis kann man mit dem Tamron wirklich gut leben, denke ich. Gekauft habe ich allerdings keines von beiden! Noch nutze ich ausschließlich meine Festbrennweiten. Bin aber mal sehr gespannt wann Nikon ein neues 24-70 mit Bildstabilisator vorstellt und verspreche mir übrigens auch sehr viel von den neuen Sigma-Linsen. Auch hier warte ich mal ab was Sigma in der nächsten Zeit so vorstellen wird. Es bleibt spannend… :0)

  7. Der eigentlich Preisbrecher ist aber das Tamron 28-75 f/2.8 (ohne Stabi, ohne Motor, aber Vollformat). Wenn Ihr mal 330,- Moppen übrig habt, könnt Ihr das ja mal mit dem Tamron 24-70 (und den anderen 🙂 ) vergleichen. Von dem hört man ja auch nur gutes (u.a. von den Knackscharf-Kollegen).

  8. Hallo Martin und alle anderen,

    hätte mal zwei Kurze und wichtige Fragen an euch, wäre echt super, wenn ihr mir die beantworten könntet:

    1. hattet ihr bei den Fotos auch Problem, dass Bilder die mit Blende 2.8 und anschließend mit Blende 4 bei 24mm oder 70mm Zoom aufgenommen sind, mit Blende 4 deutlich heller waren (sowohl bei schnellen als auch langsamen Verschlusszeiten im AV Modus)?

    2. für wie sinnvoll erachtet ihr einen Stabi für Fotos bei bewegten Objekten in dunklen Lichtsituationen?

    Gruß und dankeschön im Voraus!

    Chriss

  9. Anton :

    Der eigentlich Preisbrecher ist aber das Tamron 28-75 f/2.8 (ohne Stabi, ohne Motor, aber Vollformat). Wenn Ihr mal 330,- Moppen übrig habt, könnt Ihr das ja mal mit dem Tamron 24-70 (und den anderen 🙂 ) vergleichen. Von dem hört man ja auch nur gutes (u.a. von den Knackscharf-Kollegen).

    Also ich hatte das 28-75 auch und es kommt bei Offenblende bei weitem nicht an das neue 24-70 heran. Zudem das neue Tamron auch wesentlich besser verarbeitet ist und einen Spritz- und Staubschutz hat, für mich sehr wichtig. Dann halt noch der Bildstabi…somit finde ich es nur bedingt vergleichbar, ist schon eine andere Klasse dieses Objektiv!

  10. admin :Bei bewegten Objekten bringt der Stabi nur recht wenig… eben die Kamera wird ruhiger, nicht aber das Motiv.

    Blende sollte eigentlich Blende sein 🙁

    Hi und danke für deine Antwort!

    finde ich persönlich jetzt aber nicht so schlimm, dass der VR da nicht so viel bringt, da ich Ihn eher für Video einsetzen möchte…

    nochmal zur Blende:

    http://www.youtube.com/watch?v=FxCCjl_5bnY

    in diesem Youtube-Video bei ca 3:20min ist das oben beschriebene Problem aufgetaucht…dass es halt trotz einer geschlosseneren Blende 4…um ne ganze Ecke heller geworden ist…obwohl es ja mit der Kameraautomatik nahezu identisch seien sollte…

    jetzt frag ich mich halt nur ob das vllt ein Einzelfehler ist…oder nicht…wie war es denn bei euch im test? ist euch da in dieser hinsicht etwas aufgefallen?

    klar…kann man in LR einfach korrigieren…aber ich bin ab und zu auch Reportagetechnisch unterwegs…wo ich halt Jpg fotografiere…und diese so schnell wie möglich in die Redaktion sende ohne Nachbearbeitung…da wäre das für mich dann halt ein kleiner Minuspunkt…

    im übrigen will ich nochmal ein allgemeines Lob an Krolop&Gerst aussprechen! eure Testberichte und Produktempfehlungen sind echt gut! bin immer euren Empfehlungen gefolgt und habe noch nie etwas schlechtes gekauft…weshalb ich auch auf eure Meinung großen Wert lege…

    Gruß,

    Chriss

  11. Hallo,

    habe am Freitag 20.09.13 erst den Test von den Tamron 27-70 gesehen weil ich mir das Objektiv gekauft habe. Meine Frage zu den YN622, ist das nicht Gefährlich wenn man mit den Infrarot Licht in die Augen von den Modell kommt?

    Viele Grüß aus Hamburg

    Jürgen

  12. Hallo,

    nachdem die Tage nach vorher vollständig geladenem Akku und 4 Tage nichtbenutzen der Akku der 5Dmk3 plötzlich komplett leer war, ging ich ein wenig auf die Suche.

    Offenbar gibt es bei früheren Chargen des 24-70 von Tamron das Problem, dass sie an neuen Bodys wie der 6D bzw. 5Dmk3 den Akku in ausgeschaltetem Zustand leer saugen.

    Vielleicht hat von euch ja einer das gleiche Problem, ich werde meine Linse jetzt mal einschicken.

    Gruß

    Mario

  13. Ich hatte mir das Objektiv aufgrund der tollen Bewertungen einmal online bestellt und einmal in einem Markt zum Vergleich an meiner Canon 700D ausprobiert.Beide Objektive hatten die gleichen Focus Probleme. Tagsüber waren die Fotos ok .Nur die Farben waren nicht ganz so leuchtend und schön .Aber bei schlechten Lichtverhältnissen oder Aufnahmen bei einsetzender Dunkelheit von Menschen in Bewegung und bei Events ging gar nichts mehr .Die Fotos waren matschig verschwommen und das Objektiv zeigte das Motiv erst hell und dann eine Oktave dunkler auf dem Display an.Ich habe das Objektiv bei einer Fotografin gesehen ;die damit neben mir Nachtaufnahmen machte und die war komischerweise zufrieden.Hatte ich jetzt zwei Rückläufer mit Focus Problemen?
    Ich war nicht begeistert sondern eher Enttäuscht,damit bekommt man nicht ein gutes Konzertfoto hin.
    Hatte ich einfach nur Pech und hab zwei Rückläufer erwischt?

    1. Also Karin, ich kenne wirklich hunderte von Fotografen die glücklich sind mit dem 24-70… Sorry, aber man hört ja an jeder Stelle von irgendwelchen schlechten Erfahrungen mit einem Objektiv…

    2. Hallo Karin,

      arbeite seit einiger Zeit auch mit dem Tamron 24-70 an 2 Kamerabodies (Nikon D800 und D7000). Konnte von Anfang an mit beiden Kameras keinen Back- oder Frontfokus feststellen. AF Probleme bekomme ich gelegentlich mit den allseits beliebten UV (Schutz)-Filtern. Mit einem B&W Filter 82 mm (F-PRO) musste ich in der Feinjustage einen Backfokus mit einem Korrekturwert von „-12“ ausgleichen. Mit einem schmalen MRC/Nano Filter von B&W ist es deutlich besser. Ohne Filter ist das Problem gänzlich weg. Falls das nicht hilft bietet Tamron einen kostenlosen AF Justage Service innerhalb der Garantiezeit an. Einfach Service kontaktieren, Support-Ticket erhalten, Kamera + Objektiv einschicken fertig. Bezüglich der Farben scheint das Tamron „neutraler“ d.h. weniger gesättigt abzubilden als das Nikon 24-70, welches ich vor Jahren nutzte. Mir gefällt das persönlich. Bei dunklen Lichverhältnissen wahrscheinlich gepaart mit stark volatiler Bühnenbeleuchtung ist es sehr schwierig gute Bilder zu machen. Ein Infrarotgitter von den Yongnuo Flashtriggern zu nutzen (z.B. YN-622N) kann da helfen um den AF auszuhelfen. Hab damit kürzlich bei einer Gartenparty bei Nacht und Kerzenschein gute Erfahrungen gemacht. Die Belichtungssteuerung sollte man bei solchen Verhältnissen nicht mehr der Kamera überlassen. Sonst sitzt der Belichtungswert überall nur nicht da wo man Ihn gerne hätte 🙂

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen