13.7.2010    18

VIDEOTUTORIAL: NATÜRLICHKEIT GEWINNT

13. Juli 2010 | Photoschool, Videotutorials

Heute ein Video aus dem Fundus. Leider ohne externe Funkstrecke für die Audioübertragung und nur mit einem Richtmikro aufgenommen. Müsst ihr heute mal den Ton lauter drehen… Dazu noch aus der Zeit des Leidens im Sommer letzten Jahres. Mit gebrochenem Fuss… Viel Spaß mit dem Video!

ACHTUNG: UNSER YOUTUBE-LEHRVIDEO-CHANNELITUNES PODCAST

Hier das Foto mit dem Blitzlicht und dem sehr stark unterbelichteten Hintergrund.

Flash2Softbox

 

– click on image to enlarge –

Hier einfach ohne Blitz fotografiert. Das Sonnenlicht wirkt als Streiflicht von hinten.

Flash2Softbox

 

– click on image to enlarge –

Hier mit der Aufhellung, fast schon Belichtung, von seitlich vorne durch den Sunbouncer.

Flash2Softbox

 

– click on image to enlarge –

Sicherlich wird jeder Blogleser eine andere Meinung haben. Jedes Foto ist unterschiedlich und müsste ich mich entscheiden, nach einem Jahr (das Video wurde ja letztes Jahr gedreht), ich würde mich für das mittlere Foto ohne jeglichen Lichtformer entscheiden. Sowohl Blitzlicht als auch Reflektor erscheinen mir nachträglich als zu stark in ihrer Belichtungsintensität. Aber wie gesagt, Geschmack und darüber lässt sich nicht streiten.

Kommentare (18)

18 thoughts on “VIDEOTUTORIAL: NATÜRLICHKEIT GEWINNT

  1. Die schönen Reflexe in den Augen gefallen mir bei Bild 3 sehr gut, ansonsten ist auch Bild 2 mein Favorit. Bild 1 mit dem Aufhellblitz wäre wahrscheinlich besser, wenn man einen schicken blauen Himmel gehabt hätte, aber bei Wolken ja nicht möglich. Klasse Vergleich.

    Gruß Tino

  2. Wieder einmal ein tolles Video. Ich finde es super, dass ihr diesen Vergleich angestellt habt. Wie du schon sagtest Martin, die Geschmäcker sind nun mal verschieden. Ich finde zum Beispiel geblitzte Bilder einfach super interessant. Ich steh halt auf diese „Schärfe“, die durch den Blitz kommt. Aber auch den dunklen Hintergrund find ich klasse, das Bild bekommt ein bissl Drama dadurch und wird surreal, find ich cool! Wenn ich mich zwischen Bild 2 und 3 entscheiden sollte, würde ich Bild 3 bevorzugen, denn das Modell hat ein hübsches Gesicht und das will man sehen. Mich stören die Schatten (vom Hut) von Bild 2 ein kl. wenig.

    Macht bitte weiter so, euer Blog ist einfach SPITZE!

    LG aus Frankfurt

  3. Also mein Favorit ist die 1. ,da ich diese „dramatische“ Bildwirkung einfach mag. Die beiden anderen sind auch gut (wie schon gesagt, Geschmackssache), wobei das letzter schon fast zu hell ist.

    Aber der Ansatz, einfach von einem Bild 3 Versionen zu fertigen ist klasse. Daran sollte ich beim nächsten Mal denken 😉

  4. Das finde ich jetzt mal richtig gut, dass Ihr die verschiedenen Fotos in ihrer Wirkung mal miteinander vergleicht. Jeder hat seinen Geschmack und man kann mal wieder sehen, was man mit ein wenig Ausrüstung doch für verschiedene Bildstile rausholen kann!

  5. wow, bin begeistert von den Ergebnissen. Vor allem das mit dem Aufheller finde ich ganz wunderbar. Das mit dem Blitz sieht auch für meinen Geschmack ein wenig zu künstlich aus…

  6. Also ich kann mich diesmal nicht eindeutig für ein Setup/Foto entscheiden.

    Die haben alle was. Und ein schönes Beispiel mit einer Location die nun fast jeder finden kann.

    Gruß

    taylor

  7. Hi Martin,

    Top Video erstmal… hab das letztens unabhängig von dir auch ma gemacht – auf nem Grillfest nur mit der Festbrennweite und natürlichem Licht… und es gab echt super Bilder…

    Jetzt meine Frage zum Schluss vom Video… du hast einen Sunbouncer genommen um das Gesicht bzw die Augenpartie aufzuhellen… ich habe keinen… kann man da auch n Blitz nehmen – den stark runterregeln- das dieser das letzte Licht zum aufhellen gibt???

    Gruß CiniZ

  8. Hübsches Model, gute Location, passender Bildausschnitt! Noch lehrreicher wäre es für mich, wenn ich wüsste, dass die jeweiligen Bilder kaum bearbeitet sind bzw. wenn ich die unbearbeiteten Bilder sehen könnte, wo der jeweilige Effekt wahrscheinlich noch deutlicher rüber kommt. Aber: auch so ist der Vergleich schon interessant.

    Grüße Blue

    1. Im Film sind die Fotos allesamt so gut wie garnicht verändert. Nur grundlegende Anpassungen aus dem RAW… würde ich nicht „Bearbeitung“ nennen.
      Oder welche Fotos meinst du???

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen