28.4.2010    39

VIDEOTUTORIAL: V2B – 3-Blitz-Setup

28. April 2010 | Videotutorials

BLITZLICHT DVD

Hallo zusammen, heute gibt es das 3. Video aus der DVD Blitzlicht von Video2Brain.

Heute geht es weiter mit einem einfachen 3-Blitz-Studio-Setup. Und auch da haben wir wieder sehr viel Wert auf die korrekte Herangehensweise gelegt. Die Logik hinter dem Setup zu verstehen ist essentiell um eigenständig und vor allem kreativ arbeiten zu können. Es geht darum, dass jedes Licht Schritt für Schritt eingemessen und eingestellt wird.

Jede Lichtquelle hat einen Grund und die Position, Form, Lichtformung, Stärke und Winkel sind alle aus einem bestimmten Grund so gesetzt. Das zu verdeutlichen gilt es in diesem Video.

Aus dem Kapitel Studio-Blitz-Licht-Fotografie auf der DVD.

An dieser Stelle nochmals ein kleiner Linkhinweis für euch. In unserem ITUNES PODCAST gibt es alle Videos von uns zum Download für euer Iphone oder Ipad :-)… Im Podcast kommen keine Juxvideos sondern nur Lehrvideos. Seid also versichert, dass wir euch nicht mit irgendwelchen unsinnigen Dingen nerven sondern dort gibt es wie immer nur geballtes Wissen.

Viel Spaß mit dem Video…

Gruß

ACHTUNG: UNSER YOUTUBE-LEHRVIDEO-CHANNEL / ITUNES PODCAST

Erstmal der Gewinner von gestern. Ein 3-Tage-Vollzugriff gewinnt MAWOSCH (bitte eine Email mit der Adresse für den Gutschein an uns!!!). Sorry, ich hätte gerne 100 Gutscheine verschickt, das zu verlosen tat mir echt in der Seele weh. Dafür geht es heute weiter. Eine komplette DVD BLITZLICHT. Diesmal machen wir es anders herum. Jeder Kommentar mit eurer NEGATIVEN MEINUNG/KRITIK (wichtig, konstruktiv und nicht ironisch) kommt in die Verlosung. Schreibt uns also mal, was euch nicht gefällt, was man besser machen sollte, was wir ändern müssen und wie… wir wollen ja auch besser werden und da hilft nur KRITIK…

Kommentare (39)

39 thoughts on “VIDEOTUTORIAL: V2B – 3-Blitz-Setup

  1. Negative Kritik?

    Das ist doch wohl ein Witz!!!

    Ok unter Equipment könnte etwas mehr kommen.

    Z.B.Sachen zu einem günstigen Preis,die den teuren Sachen kaum was nachstehen!Vielleicht auch so must haves aus Eurer sicht.

    LG Björn

  2. Heute ist es schwerer zu kritisieren als gestern.

    Aber mir fällt immer wieder auf, dass Du aufs Display schaust und uns sagst, was am Bild stimmt/nicht stimmt, wir das Bild aber nicht sehen. Auch hinhalten vom Kameradisplay ist wegen der Spiegelungen nicht gut. Blendet das Bild doch kurz ein, wie es ja einige mal gemacht wird, damit wir auch von den noch fehlerhaften Bildern lernen können.

    Super das Ihr die Videos hier veröffentlicht.

  3. Ich habe nur eine (kleine) Kritik: Am Anfang wechselst der Blickwinkel von fixer Kamera auf die bewegliche hin und her. Das wirkt etwas konfus – kurz nach dem Aufbau des ersten Lichtes findet man fast nur noch die bewegliche Kamera… für deine Erklärungen hätte ich mir hierbei die fixe gewünscht, es bringt mehr Ruhe für den Betrachter.

    Sonst gibt es aber nichts zu beanstanden. Eventuell könntest du einen kurzen Artikel über deinen Belichtungsmesser machen? Wo bestehen die Unterschiede zwischen „Einsteiger“ und „Pro“-Modellen?

  4. Wenn ihr schon sukzessiv das Licht aufbaut und die einzelnen Ergebnisse der Schritte zeigt, dann wäre es schön, mal alle (in diesem Fall 3) nebeneinander als Vergleich gezeigt zu bekommen. Man bekommt einen besseren Gesamteindruck der hinzugefügten Lichtquellen.

  5. Hallo Martin,

    es gibt in der Tat etwas zu kritisieren. Zum Schluss wurden die Bilder gezeigt, da muss ich sagen, das mir das Streiflicht viel zu doll ist. Die vom Model aus rechte Seite ist fast komplett „ausgefressen“. Bei den „Closeups“ ist der Spot in Hintergrund zu groß und dadurch ist auch der Hintergrund ausgebrannt. Die Kameraführung fand ich sehr gut. Eine Statische für „Einleitung“ und eine Handkamera für das „mit dabei“.

    Ich würde mich, wie Hannes schon schrieb, sehr über einen „Belichtungsmesser“ Beitrag freuen. Ich selber bin auf der Suche nach einem, möchte aber nicht unmengen an Geld ausgeben.

    Viele Grüße aus Hamburg

    Markus

  6. Finde es auch immer sehr lehrreich wenn die verschiedenen Versionen nebeneinander zu sehen sind.

    Dann sind im Anschluß von diesem Video noch fertige Bilder gezeigt worden. Wenn ich das an meinem Monitor richtig gesehen habe sehen sie anders aus. Sind sie bearbeitet? Wenn das der Fall ist fände ich es nicht schlecht wenn das durch einen kleinen Hinweis erkennbar wäre.

  7. OK, Ihr habt es so gewollt: Negative Meinung.

    Mir gibt es hier viel zu wenige der tollen Videos. Making ofs, Tipps, Hinweise, warum Ihr ein Bild exakt so gemacht habt (zum Beispiel beim Lichtsetup) und so weiter.

    Eigentlich bin ich ja ganz zufrieden mit dem Angebot, aber wenn schon gemäkelt werden MUSS, dann eben so 😉

  8. Wieder mal ein tolles und informatives Video! Einziger kleiner Kritikpunkt sind die Minuten 11 und 12, wo Du im Vordergrund nochmal wichtige Dinge wiederholst und im Hintergrund Erik mit dem Modell shootet. Durch die viele Action im Hintergrund (Blitzlicht, Piepen, Modellposition korrigieren) viel es mir sehr schwer, deinen Ausführungen konzentriert zu folgen. Daher mein Vorschlag: beschränkt euch weiterhin darauf, lediglich eine Sache zu machen und zu zeigen – so kann man seine Aufmerksamkeit ungeteilt darauf lenken und die Infos am besten verinnerlichen! 🙂

    Aber wie gesagt – das ist Meckern auf ganz hohem Niveau und ein Punkt, der mir erstmalig in diesem Video aufgefallen ist…

  9. Hallo Martin,

    mich stört an diesem Video (und auch bei dem vor zwei Tagen) eine Sache ein wenig. Gestern in dem Video habt ihr die drei verschiedenen Fotos nebeneinander gestellt, um zu zeigen, wie die drei „Methoden“ wirken.

    Dies würde mir bei einem solchen Video mit drei Blitzen nach jedem Schritt sehr interessieren. Wenn ihr also nach jedem neu eingestellten Licht das neue Bild neben das davor (oder die zwei anderen davor) stellt, um den Unterschied damit noch einmal zu verdeutlichen ist das Ganze (glaube ich) noch ein wenig verständlicher.

    Dennoch tolle Arbeit!

  10. Negative Kritik ist schwierig, das ist Jammern auf hohem Niveau denke ich 😉 Aber eine Sache fällt mir dann doch ein.

    Martin, mein Tipp an Dich wäre, Dich bewusster mit Deinem Sprechtempo zu beschäftigen. Wenn Du mal „aus dem Tritt kommst“ wie das so schön heißt, setzt Du den Satz neu an (was ja völlig ok ist) aber teilweise drückst Du dann aufs Gas. Das macht zu viel Hektik. Achte einfach etwas bewusster auf Dein Tempo, nimm es ggf einfach zurück. Das macht dann auch Dir selbst weniger Streß, gibt Dir mehr Zeit zu überlegen was Du als nächstes sagen möchtest und entspannt. Du musst schliesslich nicht mit einem ICE konkurrieren 😉

    Ansonsten finde ich die Videos klasse, es macht Spaß zu zuschauen und ich will mehr davon 😉

  11. Bei diesem Video fand ich zu Beginn die mobile Kameraführung störend. Insbesondere wenn erklärt wird und keine Änderungen am Aufbau vorgenommen werden lenken die vielen Schwenks und Zooms vom Inhalt ab.

    Bei den Fotos wäre es vielleicht ganz schön, die verwendeten Werte wie Blende, Iso, etc. einzublenden.

    Auch das Einblenden des aufgenommen Fotos während des Videos anstelle des Displaybildes würde das Erkennen von Fehlern erleichtern. (Kritische Stellen könnten dann beispielsweise markiert werden)

    Beim Aufbau von Blitzsetups würde sich das einblenden von schematischen Darstellungen (Übersichtszeichnungen) auch anbieten.

    Ansonsten weiter so und vielen Dank für die vielen sehr guten und informativen Videotutorials, die ihr zur Verfügung stellt!

  12. Schön wäre es, wenn Angaben wie „nicht zu nah und nicht zu weit“ (in Bezug auf des Hauptlicht z.B.) etwas konkretisiert würden. Keine Angabe wie „1,25m“, sondern eine kurze Erklärung was zu nah und was zu weit weg ist und warum. Das ist zwar evtl. Thema eines anderen Videos, aber wenn sich jemand speziell dieses hier anschaut, hilft ihm das andere ja nix 😉

    Vielleicht wäre zeitlich auch noch ein Beispiel drin um zu zeigen, wie das Ergebnis aussieht, wenn man mit der Softbox zu nahe ran oder zu weit weg geht.

    Dem Wunsch nach dem Thema „Belichtungsmesser“ schließe ich mich an. Worauf sollte man beim Kauf achten, und vor allem: wie benutzt man das Ding sinnvoll?

  13. Etwas zu kritisieren ist schwer aber es gibt natürlich immer noch Dinge die man verbessern kann:

    1. würde ich mir mehr visuellen Feedback wünschen… sprich Ihr habt so viel verschiedenes Equipment ein einfaches Einblenden als Text welches Ihr grad nutz (Kamera,Objektiv, Blitzkopf, Funkauslöser usw) wäre schon schön. Wenn ich mir vorstelle 4h Martin nur erzählen zu hören wird es schwer ganz schnell Fakten raus zu ziehen

    2. Etwas mehr zum Punkt kommen… Ich finde es gut (oh NEIN das darf ich ja nicht ;o) ) das die Erzählweise so locker und einfach ist aber manchmal streckt es sich ein wenig zu sehr

    3. Nicht sagen „ich mach da was und das find ich sieht nicht so gut aus“… Nein mehr zeigen

    4. Ich glaube viele Interessiert warum Ihr gerade diese Technik anwendet und nicht andere die Ihr vielleicht auch Euer Eigen nennt… Die ist mehr generell gemeint, da Ihr das in anderen Beiträgen schon macht. Finde (für mich) ist dies bei Euch ein ganz großer Pluspunkt, dass Ihr auch Funkauslöser aus China nehmt und nicht nur auf den Markenkram schwört… Also etwas mehr Einblick in die Gedanken der Auswahl.

    So das war keine richtige Kritik sondern eher Wünsche und Verbesserungsvorschläge welche vielleciht mehr subjektiv sind aber Ihr wolltet es ja nicht anders

    Trotz das es Kritik sein soll!!!…. Macht weiter so

    Gruß

    Christian

  14. noch eine Kritik… das Modell nie wieder nehmen wenn Ihr Making Off macht… die hat ja garn kein Bock auf das Ganze und das macht es ein wenig unschön!

  15. Wenn ich Kritik äußern muss, dann höchstens, dass die Modelle oft Lustlos wirken und scheinbar wenig Lust auf die Viedeos haben.

    VLG Christian

  16. Die fertigen Bilder einblenden und ähnlich wie bei Euren sonstigen Setup-Bildern mit Stift den Wirkungskreis der einzelnen Blitze markieren. Schließlich überlappen sich dei einzelnen Effekte, wie Du ja selbst mehrfach betonst.

  17. Finde das ganze durcheinander, die unruhige Kameraführung,… zeigt ein Shooting so wie es ist, denn so ist es bei mir zumindest oft. Man vergisst etwas (merkt man oft erst am Abend beim betrachten der Bilder), stolpert über Kabel, man wechselt Posen und vergisst die Blitzeinstellungen dabei anzupassen,… . Man könnte alles geordneter und ruhiger Darstellen, aber so läuft ein Shooting häufig ab denke ich.

    Kritisch und ein bisschen Negativ finde ich…

    …die Beiträge die weniger von Nutzen sind. Z.B. den Beitrag über den Laptoptisch. Er ist sicherlich nützlich, aber dieser wäre das letzte auf meiner Liste, der Dinge die mich beim Fotografieren weiterbringen. Ähnlich der Sun-Sniper, die Art wie von dem geschwärmt wurde… auch dieser ist sicherlich nützlich, aber sooo wichtig, vorallem nutzt Ihr ihn (fast) nie in euren Videos.

    (eher positiv)->…die Bildergebnisse finde ich manchmal (eher selten) nicht sooo toll, aber gerade das zeigt das die Geschmäcker verschieden sind, wie Ihr ja auch selbst sagt. Finde ich gut. Außerdem geht es meist ums Licht und die Bilder sind eigentlich immer unbearbeitet, von daher 🙂

    …die Navigation rechts. Hab schon einigemale bestimmte Videos gesucht, allerdings nicht gefunden, dann waren Sie plötzlich unter den Englischen Videos (hatte vergessen das es Englisch waren). Finde das könnte man ruhig mischen (engl. & deu., sowie Video &Text) und die Kategorien verringern oder klarer benennen. Z.B. nur noch Photoshop, Aufsteckblitze, Studioblitze, Outdoor. So in der Richtung. Aber durch die Podcast-Videos findet man zumindest das Video das man sucht recht schnell.

    Ihr seht schon Ihr seid trotz allem unschlagbar.

    Macht weiter so…

    1. Jup, Modelle und Ergebnisfotos sind ein ganz großer Punkt auf unserer Agenda… da haben wir immer zu viel Aufmerksamkeit den Videos geschenkt und zu wenig der eigentlichen Fotografie. Man darf nicht aufgrund der Videos seine ganzen Fähigkeiten in den Film stecken und die Fotos vergessen. Ist in den 7 Tagen à je 15 Stunden Dreh etwas vergessen worden… 🙂 Ich denke aber das ist bei der Bounce-DVD komplett anders.

  18. Hallo,

    eigentlich sage ich ja ungern was Negatives (v.a. wenn es das zu bewertende kostenlos gibt), aber wenn es unbedingt gewollt wird, dann muss ich mich wohl dazu durchringen.

    – Manchmal sieht man Martin von hinten statt von der Kamera aus in die er blickt.

    – Wenn zwischendurch Bilder (nachdem der Aufbau verändert wurde) gezeigt werden, wäre es toll, wenn auch die vorherigen Bilder nochmal zum direkten Vergleich daneben gezeigt würden. Das hat mir auch beim gestrigen Video gefehlt wo es erst am Schluss den Vergleich gab.

    – Für die Vergleichsbilder sollte das Model am besten immer gleich posen. Das ist mir bei diesem Video zwar nicht negativ aufgefallen, allerdings bei dem Beitrag „LIGHTING-6: THE REFLECTOR DIFFERENCE“ (die beiden s/w Bilder).

    – Dem Model in diesem Video merkt man leider an, dass sie den Videodreh nicht so prickelnd findet.

    – Die aus anderen Videos gewohnten Einblendungen zu Verschlußzeit, Blende, ISO, Brennweite sind mir abgegangen. Und da ich grad bei der Brennweite bin: es wäre schön da auch immer die KB-äquivalente Brennweite mit anzugeben (sofern ihr das nicht eh schon macht; hab das grad nicht so gut in Erinnerung:) )

    – Die Action im Hintergrund am Schluß fand ich persönlich zwar nicht so störend, aber doch auch ein bisschen ablenkend. Aber zum Glück kann man ja einfach zurückspringen (nicht zurückspulen wie bei der guten alten VHS Kassette).

    Michael

  19. Guten Abend,

    an dem Video möchte ich weniger kritisieren, das ist – wie gewohnt – top.

    Was mich aber sehr interessieren würde, wäre ein Video, ähnlich dem vom Nachtshooting (ich glaube) auf Mallorca. Dort habt ihr mit einem Aufsteckblitz & einer Softbox super Bilder gemacht und für mich als weniger solventen Einsteiger ist das nochmal ein Quäntchen ansprechender als Videos über ein Set-Up mit einem riesen Equipment.

    Simon

  20. Hallo,

    wie oben schon geäußert wurde, etwas mehr zum Punkt kommen sehe ich genauso, aber was vielleicht mich bisschen ärgert, dass ihr sehr geil mit dem Tutorial für „Fashion-Beginner“ angefangen habt und bis jetzt laut Sektion, aber nur 2 Tutorials drin sind, klar kann man sagen, dass z.B. der Post zu dem Blitzsetup, wo man auch gern mal die Blitze ausschalten kann um Neues zuprobieren, dazu gehören kann, aber da könnt ihr mal wieder bitte mehr machen 🙂

    Danke 🙂

  21. Was micht nervt, sind die drei oder mehr Aufsteckblitze-Tutorials ala Joe McNally, didaktisch zwar DVD-füllend, aber wer hat schon mehr als zwei von diesen Dingern. Dann lieber in vernünftige Blitze investieren.

    Das Studio-Tutorial ist zwar Schritt für Schritt erklärt, aber die Ergebnisse nicht so attraktiv.

  22. Hi

    Ihr habt schon völlig Recht – nur durch sinnvolle Kritik kann man sich weiter verbessern. Nur Lob wie beispielsweise ‚Super‘ oder ‚Toll gemacht‘ hilft nicht weiter – auch wenn es häufig zutrifft.

    Mein Kritikpunkt wurde in den Kommentaren schon einpaar mal angesprochen: Zeigt die Bilder, bei denen sich im Licht-Aufbau etwas signifikantes geändert hat mal nebeneinander.

    Für ein ungeübtes Auge (wie beispielsweise meine beiden) sehen die Fotos nunmal im ersten Augenblick völlig gleich aus. Um den Unterschied zu erkennen und auch einen Lerneffekt zu erzielen wäre es sinnvoll die Bilder einmal gleichzeitig zu betrachten. Vielleicht auch als Fazit am Ende eines Videos mit der kurzen Zusammenfassung welche Änderung im Setup zu welcher Änderung im Bild korreliert.

    Ansonten kann ich nur sagen: Super. Toll gemacht! … ihr wisst schon 😉

    Grüße

    Oliver M

  23. Ich frage ich mich, wie lange die Models beim Dreh sein müssen, dass die immer so genervt und lustlos drein schauen. Wurden die vorher eingesperrt?

    Das sind doch Profis – da sollte man sich zügeln können…

    Zum Belichtungsmesser gibt es auf der DVD hoffentlich noch einen Basic-Teil. Sonst wäre es anhand des heutigen Videos nur schwer verständlich.

  24. Ich fand die Schwenks zu Beginn jetzt auch nicht so gut…

    Generell fände ich es manchmal eine Erklärung nicht schlecht, warum ein bestimmter Lichtformer verwendet wurde (zB Durchlichtschirm statt Softbox). Manchen wird das klar sein, vielen anderen jedoch nicht. Zum besseren Verständnis vielleicht ein Foto so, eines anders?

    Was ich damals gut gefunden hätte, wäre ein großer Lichtformervergleich mit einem realen Modell. Softbox, Durchlichtschirme in verschiedenen Größen und Ausführungen, Beauty Dish etc. bzw.: Wie man an einer Location mit demselben Model komplett unterschiedliche Stimmungen und Themen erzeugen kann. Ich finde es sehr spannend, was nur unter Zuhilfenahme der Lichtführung alles möglich ist…

    Dass die Models zwischendurch genervt dreinschauen finde ich nicht weiter schlimm – mir ginge es wahrscheinlich auch nicht anders.

    Und das weite Ausholen und die vielen (!?) Versprecher… das ist für mich das Salz in der Suppe – bitte ja nicht rausschneiden oder zuviel neu drehen!

    Und dabei hab ich die Blitz-DVD schon… Naja, helfen tut’s vielleicht trotzdem!

  25. Also wirklich richtig meckern kann man nicht:

    jedoch ist es sehr sehr ungewohnt das die Kamera des öffneren so dynamisch ist – mir persönlich viel zu unruhig – hinter dem Hauptakteur dem man dann über den Rücken schaut – mhhh muss nicht sein.

    Sieht auch so aus als ob der Focus auf eine andere Videokamera gerichtet wäre.

    Die Bilder auf dem Display zu Zeigen bringt nicht wirklich was man erkennt einfach nix

    Ich würde mir im Abspann gerne Die Bilder wünschen wie sie aus der Kamera kamen und dann passend dazu den Ton hören – das würde es noch mehr verdeutlichen!

    Vielleicht wäre auch das Einblenden nach jedem Testbild sinnvoll – wenn man es eine Weile stehen lässt könnte man wieder mit dem Ton und den Kommentaren von Martin weiter aufsaugen.

    Aber ein Bild groß zu Zeigen und eine anders nur auf dem Kameradisplay ist einfach keine Struktur ;-).

    Jetzt mach ich den Meckermodus wieder aus – es sind wirklich Kleinigkeiten! 😉

  26. Du hast es ja nicht anders gewollt… 🙂

    1. Die Modelle wurden schon mehrfach angesprochen. Ich kanns zwar nachvollziehen, dass es anstrengend war – aber hey, das ist ihr Job!

    2. Mir persönlich ist außerdem dein Umgang mit den Modellen aufgefallen:

    Wie beschreib ich das am Besten?!?

    – Zum einen sagst Du recht häufig (eigentlich sau oft) SUPER 😉 Also vielleicht etwas Abwechslung reinbringen? Oder weniger loben, aber dafür ehrlich(er)?

    – Zum anderen fand ich eine Szene recht „dreist“: Du hast das letzte Bild vom Model gemacht, dich sofort weggedreht ohne sie anzuschauen, nochmal ein kurzes und schnelles „SUPER“ nachgeschoben und gleich aufs Display drauf und loserklärt. 🙂

    Vielleicht wirkte das in der Situation nur so, aber als Modell wäre ich ein wenig angepi***. 😉

    Nicht böse gemeint!

    Du wollest es so…

  27. Super Video wie immer gut gelungen. Nur ist mir aufgefallen das nicht jeder so ein Studio zur verfügung hat. Ist nicht jemand der sich sowas leisten kann schon ein bischen schlauer an Erfahrungen geworden, dass er dies nicht mehr brauch? Macht doch mal mehr sachen die man zuhause nachmachen kann. Oder mit weniger Geld. Nagut es ist immer die selbe Leier. Eigentlich aus meiner sicht keine verbesserung nötig. Davon mal abgesehn, nach jedem Video folgt ein neues, nach jedem Eintrag folgt ein neuer, dass ist für mich Erfolg. Ihr macht das richtig.

  28. Hallo,

    ich würde es toll finden, wenn es ein paar Videos und Texte gäbe, die besonders jungen Fotografen/innen oder Models weiterhelfen können:

    – Wie kann ich günstig fotografieren im Studio lernen? (Ich bin noch Schülerin…)

    – Tipps zum Styling/ Must Haves für Studiofotos in verschiedenen Bereichen der Fotografie (Fashion, Beauty, etc.)

    – Woher bekomme ich günstiges, aber verhältnismäßig gutes Fotoequipment?

    LG, Lisa

  29. Mir hätte zum Abschluss noch eine Zusammenfassung der Bilder gefallen, also „Hier das Bild nur mit Hauptlicht, hier sieht man das dazugekommene Streiflicht und hier das komplette Setup“, so dass man direkt sieht, wie sich das Foto durchs Setup „weiterentwickelt“.

    Was mir als Anfänger der Studiofotografie auch etwas schwer gefallen ist, war dass „mitdenken“ bei den Stärken der einzelnen Blitze. Ich frag mich jetzt zum Beispiel grade, ob Streiflicht und Hauptlicht beide mit Blende 5,6 eingemessen wurden. Da hätte mir auch noch eine Zusammenfassung mit Übersicht der Blenden relativ zum Hauptlicht gefallen, also „Streiflicht war genauso hell wie das Hauptlicht, der Spot auf dem Hintergrund war 1 Blende Heller eingestellt“… so in der Art.

    LG

    Carsten

  30. Sooo… DVD durch… erstmal Lob von mir, fand ich wirklich gut. Eine Frage hab ich aber doch noch, vielleicht findet wer Zeit mir auf die Sprünge zu helfen.

    Wenn ich das Hauptlicht weiter von der Seite kommen lasse und mit dem Belichtungsmesser einmessen möchte… messe ich Richtung Blitz, oder Richtung Kamera? Im Video sieht es ehr nach Richtung Blitz aus, mache ich daß hier in meinem Möchtegern-Wohnzimmerstudio, dann messe ich Richtung Blitz z.b. 2.8 und Richtung Kamera eine Blende von 2.0 (1/10 Blenden mal aussen vor), bei 2.8 wird das Foto relativ dunkel, 2 passt besser…

    Also messe ich erst die Blitze direkt und dann noch mal Richtung Kamera? Wo liegt mein Fehler?

    LG

    Carsten

    1. Also wir messen immer Richtung Blitz. Das Problem daran ist, dass du dann die Rechnung bzw. das Anpassen über die Erfahrung im Kopf machen musst. Du weißt wie hell die Stelle für eine direkte Fotografie dieser Stelle wäre, aber du musst dir selbst ausrechnen was du aus einer anderen Kameraposition brauchst.
      Der Belichtungsmesser bringt dir da nicht so viel. Nimm das Beispiel einer glänzenden Männerhaut und der stark mattierten Frauhaut. Beides zeigt der Beli gleich an, wäre aber fatal gleich zu belichten.

      Richtung Blitz halten und dann aus der Erfahrung heraus beurteilen… Einzige Lösung!

  31. Alles klar, danke dir 🙂 Also weiter üben, üben, üben 🙂 Die DVD hat mich echt weitergebracht, hab gestern Stunden mit meinen Blitzen verbracht und mit Blenden, Entfernungen etc. jongliert, danke dafür 🙂

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen