8.6.2011    14

VIDEOTUTORIAL: V2B – JUNGE AUF GRAS

8. Juni 2011 | Videotutorials

Ein neues Video für euch… (und natürlich gibt es das Video im Podcast!). Das Video stammt wieder aus unserer aktuellen DVD bei Video2Brain: PORTRAIT & MENSCHEN*. Es geht um Kid-Photography und das mit einfachen Mitteln. Man kann ja mit Blitzen, Reflektoren um sich werfen und zig tausend Dinge drumherum aufbauen und ändern… aber bringt es das wirklich? Im Video wird nur mit einer 7D und einem 50mm 1.8 Objektiv gearbeitet. Schaut euch das Video an…

By the way… wer eines der beiden Objektive nicht in der Tasche hat, dem gehört die IP für dieses Blog gesperrt… Geht echt garnicht, dass man so ein Objektiv für 100 € nicht hat! 50mm für Canon* / 50mm für Nikon*

LG

Martin & Marc

ACHTUNG: UNSER YOUTUBE-LEHRVIDEO-CHANNELITUNES PODCAST.

++++++++++++++++++++

*Affiliate Link zu Amazon

Kommentare (14)

14 thoughts on “VIDEOTUTORIAL: V2B – JUNGE AUF GRAS

  1. Natürlich, wie am Ende des Videos erwähnt, kein Vollformat, sonder ein 1,6er Crop.

    Es ist wieder ein mal schön zu sehen, dass man auch ohne einen rießen Aufwand sehr feine Bilder schießen kann.

    Grüße Sebastian

  2. Sehr feines Video …

    Hat mich gleich dazu bewegt mir die DVD zu bestellen!

    Einziger Fehler:

    Im Vortext dieses Beitrags steht das ihr mit einer 7D fotografiert habt. Im Video meine ich aber eine 5D Mk II zu sehen und Martin spricht dann auch noch von Vollformat.

    Gruß Jan

  3. Klasse Video!

    Obwohl ich die DVD, das letzte mal vor einiger Zeit, einmal komplett durchgesehen habe, ist es schon sehr sehr schön sich mal wider inspirieren zu lassen……

    Die DVD ist immer wider ein schönes „Nachschlagewerk“.

    Da Martin sowiso supertollklasseeinzigartig ist, brauche ich dazu schon mal nix zu sagen … 🙂

    PS:

    DAS IST EINE 5DII (Vollformat) ….das hört man am knackigen Spiegelschlag!

  4. Der Punkt mit den vielen Auslösungen ist streitbar, denke ich. Das Kind scheint nicht so überdreht zu sein dass man nicht mit viel Konzentration auf den Punkt hin fotografieren könnte, ist mein Eindruck 🙂

  5. das war mal ein gutes beispiel, wie man kindern NICHT fotografiert. du redest mit der mutter – es kommt zu keiner verbindung zwischen dir und dem kind – bei nahezu allen fotos schaut der kleine weg von dir, was am ende zu einem bild führt, wo keine verbingung zum betrachter entsteht. bei deinen erwachsenen models mag das ja funktionieren, aber kinder … lass lieber die finger davon.

    auch finde ich es etwas merkwürdig dazu zu raten keine serienbilder zu machen. also entweder man regelt manuell nach und macht serienbilder (da braucht man natürlich übung) oder wie wär es denn mit dem AI SERVO oder AI FOCUS modus? die regeln auch während der serienaufnahme kontinuierlich nach und liefern eine recht ordentliche trefferquote. falls du den nicht kennst, dann schau mal in die bedienungsanleitung deiner kamera (sorry, für jemanden der techniktutorials gibt und eigentlich ahnung hat ist das echt schwach)

    und noch ne frage zur „ip-sperrung“ ist es schlimm, wenn ich das objektiv nicht habe, weil ich eine 1,4er version habe? deiner aussage zufolge ist das ja „falsch“ 😉

    also ich hoffe mal, dass ihr wieder zur gewohnten qualität zurückkehrt. ich drück euch die daumen! 😉

    viele liebe grüße

    torsten

    1. Vielen Dank für deine aufmunternde Worte Thorsten. Wir werden uns deinen Wunsch zu Herzen nehmen.
      Vielleicht solltest du einfach mal probieren eine „Verbindung“ mit einem fremden Baby in dem Alter aufzunehmen. Und damit meine ich nicht deine eigenen Kinder als Papa… Denn dann wirst du sehen, dass kein Fotograf eine Verbindung zu so jungen Babys aufnehmen kann, egal wie er sich bemüht. Bis zu einem bestimmten Alter ist die Fixierung allein auf Papa bzw. vielmehr Mama…
      Außerdem hängt das zu sehr vom Kind ab, es gibt eben solche Charakter und solche… ich finde es toll wie genau die Videos schaust, dass du aus den paar Minuten erkennst, dass man es bei diesem Kind viel besser hätte machen können und er sich sicherlich mit mehr Zuneigung NUR um die Kamera gekümmert hätte. Für 2-3 Stunden für den Dreh nur die Kamera im Sinn haben…

  6. das mit der „verbindung“ (was ich ja ein total unpassendes wort finde, aber egal) zum Kind ist wie Martin schon gesagt hat keine einfache sache. Klar ist es Möglich eine „Verbindung“ aufzubauen, mit viel Empathie und Geduld un ZEIT! Zeit im Sinne von Stunden und Tagen. Ich geh davon aus, dass Ihr die Zeit nicht hattet und somit, meiner Meinung nach, den richtigen Weg gegangen seit.

    Wichtig ist, dass man dem Kind sein Vorhaben erklärt! Nicht einfach kommen und anfangen zu Fotografieren, sondern schon erstmal ein bisschen auf das Kind eingehen und das ganz ohne Kameras.

    Danach ist so eine Kommunikation über die Mutter/Vater zwar nich das Ideale aber in der Situation eben doch 🙂

    Ach und was ich GANZ WICHTIG finde, dass man ganz viel Empathie (Einfühlungsvermögen) dem Kind während des Shooting zeigt.

    Das ganze sag ich als jemand, der gerade sein Abschluss zum Erzieher macht… Nicht als Fotograf 😉

    Gruß

  7. @ admin

    ich habe nur festgestellt, dass du nicht einmal den versuch unternommen hast, auf das kind in einer altersgerechten art und weise einzugehen. ich habe mit vielen fremden kindern zu tun gehabt und kenne mich damit schon ein bisschen aus. bei einem unter 3jährigen wirst du mit der frage „wieviel ps hat das“ keine reaktion hervorbringen können – es kann keinen zusammenhang aufbauen und weiß mit dem ps nichts anzufangen. auch ist in deinem gespräch zu merken, dass du nicht mal im ansatz dran dachtest, wie du mit dem kleinen interagieren kannst. natürlich ist es nicht einfach. doch wer vor der aufgabe kapituliert, bevor er es wenigstens probiert, hat ja schon verloren. während des fotografierens machst du nicht eine aktion, die die aufmerksamkeit des kleinen auf dich lenken würde, du versteckst dich hinter der kamera und sprichst den kleinen nicht so an, dass er das auf sich beziehen könnte. der ansatz, dass er sich nur um die kamera kümmern soll ist übrigsens auch völlig falsch – erstmal soll er den fotograf als mensch wahrnehmen und dann kann man auch fotos machen. eine kamera wird einen zweijährigen nicht wirklich interessieren – ein mensch, der auf ihn eingeht und mit ihm interagiert jedoch sehr wohl.

    doch mal all das beiseite – wenn ihr ein tutorial macht, das ihr dann auch noch verkauft, wieso macht ihr es dann mit einem kind in dem alter mit dem du nicht umgehen kannst? da wäre ein etwas älteres doch besser gewesen und würde ein besseres beispiel für kinderfotografie sein. die leute sollen doch lernen und nehmen dich als vorbild. was sie nun mitnehmen und sehen ist ein fotograf, der mit seinem model überhaupt nicht umgehen kann. das idealbild ist doch aber, dass ein fotograf mit dem model interagiert und in der gemeinsamen kommunikation das foto kreiert. für euer video habt ihr alles selber in der hand – ihr könnt das sooft drehen wie ihr wollt, ihr könnt die models suchen, die passen und wo es dann klappt. wenn ich eine dvd kaufe, dann erwarte ich, dass ich ein ordentliches ergebnis geliefert bekomme und nicht einen „naja, es war halt nicht anders mögich“-versuch. und da versuche ich eigentlich nur eueren eigenen anspruch an qualität, den ihr so auf eurem blog vermittelt euch vorzuhalten. ich finde sonst macht ihr das in euren videos meist deutlich besser.

    viele liebe grüße

    torsten

  8. Hmm naja , was will man für eine Beziehung zu nen Kleinkind / fast baby aufbauen als fremder ???

    Man kann froh sein dass das Kind sich nicht hinter Mutti versteckt !

    Und wenn du dem kleenen sagst „Dreh bitte das bobbycar etwas nach Links “ wird er’s sich er nicht machen…

    Meiner meinung ist die Beziehung zum Kind die Mutter oder der Vater für den Fotografen !

    Mit einen kleine ein Shooting zu machen wie mit nem Model geht meiner Meinung nach fast nicht… Is auch gut so …..

    So nun mal Thema Wechsel ,,,

    Sag ma Martin hast du keinen Hunger bekommen wie der Kleene “ mampft“ und du musst was erklären ? Ich hab mich kaput gelacht …xD

    Lg Bene

  9. Hallo Martin,

    schönes Video 😉 Es zeigt mir wieder, warum ich meinen Kleinen so gern fotografiere….. einfach schön 😀

    Kurzer Drift mal in die Physik:

    XXX „Grad Kelvin“ gibt es nicht. Grad gibts bei Celsius. Kelvin ist das selbst die Einheit; ergo Weißabgleich bei XXX Kelvin.

    Grüße

    Matthias

  10. Hm…. Das Glas hatte ich schon 3 mal und habe es jedes mal nach einer Serie, in der die wichtigsten Momente falsch fokussiert waren, verkauft, weil ich einfach weiß, dass meine anderen Linsen das hinkriegen…..

    Ob ein weiterer Anlauf sich lohnt? Ich denke nicht…..

  11. @ torsten winkler ….. in gewisser Weiße hast du recht ein Versuch war nicht zu erkennen . Bin selber Schul und Kidergartenfotograf und habe monatlich hunderte Kinder vor der Cam von babymonatsalter bis hin zu jugendlichen. ich kann dazu aber nur sagen es ist echt verdammt schwer ein Kind zu bewegen wenn es keine lust hat. Ich habe ne gute Geräuschqote mit denen ich die kinder (kleine) fast immer dazu bewegen kann zu mir zu schauen hilft kein geräusch dann schnapp ich mir ne handpuppe die mit der cam agiert die kids lieben das… selber hab ich nen Sohnemann 10 und eine Tochter 3. Der Sohn so leid mir das auch tut ist eher unfotogen nicht weil er hässlich ist nein weil er einfach so wie ich lieber mit der cam spielt als davor zu stehen. bei der Tochter die is fast Profi ^^ die post in einem Gang aber eben auch nur solange wie sie die lust hat.

    nun ja Qualitativ war dies kein schlechtes Video und jeder soll das mit nehmen daraus was er für wichtig hällt. mir persöhnlich haben die Bilder ohne blitz nicht so zugesagt auch wenn die bestimmt korrekt belichtet sind fehlte mir hier deine kreativität mit dem licht n blitz n bouncer oder sowas um etwas pepp auf deine art lieber MArtin einzubringen.

    jedenfalls hab ich beide objektive das Sigma 50mm 1.4 und das nikkor D 1.8 ich mag sie beide . bei meiner Kindergartenfotografie nutz ich zum großteil auf der D700 das 2.8 70-200 oder für Portraits das nikkor 85mm 1.8 um den kind mit dem großen schwarzen kasten nicht so auf die pelle zu rücken denn die meisten haben echt angst vor dem ding wenn das klack´t

    das mal dazu mach weiter denn es ist noch kein meister vom himmel gefallen informativ war es alle mal

    gruß Mike

  12. Alles klar, vielen Dank fürs Tut. Was ich gerne wüsste: WAS ist ein „Strobist“ ? Jemand der mit blitzen arbeitet ? Ich finde keine erklärung; auch bei Wikipedia nich

    Dank und gruß,

    Klaus

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen