18.6.2010    8

LETS BOUNCE 9: WO, WIE, WAS STELLE ICH DEN BOUNCER HIN?

18. Juni 2010 | Arbeiten mit Reflektoren

Direkt aus Graz kommt dieser Post. Leider, oder besser gottseidank, sitz ich hier bei Bier Nr. 2 mit Martin Gommel in einem schäbigen griechischen Bistro und versuche die letzten Worte dieses Posts fertig zu bringen.

Trotzdem muss das Blog weiter bedient werden und ich hab schon ein schlechtes Gewissen, dass ich diese Woche weniger aktiv war.

Aber ich kann euch garantieren, dass wir viel geackert haben. Wir haben bis heute 13 Stunden aufgenommen und die DVD sollte wieder die 10 Stunden Grenze sprengen. Aber das ist ein anderes Thema.

Kommen wir zurück zum Thema LETS BOUNCE-VIDEO-STRECKE. Hier ist die Kurzbeschreibung des Videos…

EDIT: Kurz und knapp! Es geht um die richtige Positionierung des Reflektors.

… und jetzt halte ich die Klappe, trink noch nen Schluck mit Martin Gommel und gut ists…

Gruß, euer Martin

Kommentare (8)

8 thoughts on “LETS BOUNCE 9: WO, WIE, WAS STELLE ICH DEN BOUNCER HIN?

  1. Hey Martin!

    Danke für den interessanten Beitrag! Kein Grund für ein schlechtes Gewissen wegen des zur Zeit nicht täglich gepfelgten Blogs, denke ich!

    Ist ja anscheinend nicht so, dass Ihr Euch in Graz langweilt;-)).

    Als Besitzer eines California Sunbounce Micro-Mini war das Video für mich besonders interessant. Allerdings hast Du in Deiner Ankündigung zum Film etwas über darin enthaltene Tipps zur Auswahl des richtigen Sunbouncers geschrieben. Die habe ich im Video jedoch nicht entdecken können. Die Tipps zur Handhabung des Micro-Mini hingegen- und wie man es nicht machen sollte, sind mindesten genauso intererssant!

    Dank,

    Gruß,

    Andreas

  2. und wenns es noch ein drittes bier sein sollte, easy going. ihr macht wirklich viel also könnt euch auch bissel pause!

    nicht das es noch zum burn out kommt,damit wäre kein geholfen;-)

    aloha und prost!

  3. Hab ich nicht richtig zugehört oder hat die Ankündigung „welche Größe sollte der Reflektor haben“ nichts mit dem eingebetteten Video zu tun?

    Nichtsdestotrotz interessant!

  4. Einfach und klar, wie immer.

    Kleiner Tip: Das Licht sollte im Idealfall auf der Lichtabgewandten- Schattenseite unter dem Auge ein nach unten spitzes Dreieck bilden, das sogenannte Rembrandt Dreieck.

    Die abgewandelte Form davon ist das Butterfly -Licht, bei dieser Variante bildet der Schatten unter der Nase einen Schmetterlingsähnlichen Schatten.

    Gruß frank

  5. Hallo Martin!

    Danke für das Video. Wie oft denkt man „ich hab doch einen Reflektor benutzt, aber irgendetwas stimmt nicht“ und dann sieht man in deinem Video, woran es liegt. Total einfach und klasse.

    Gruß

    Tino

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeigen