28.5.2010    13

LETS BOUNCE 5: DER MESSMODUS ENTSCHEIDET DIE BELICHTUNG

28. Mai 2010 | Arbeiten mit Reflektoren

10 Uhr in Deutschland… Zeit für eine Pause. Gerade am Freitag ist wieder LETS BOUNCE-Zeit.

Um etwas genauer zu sein werden wir uns mal wieder mit der Reihe der FIRST STEPS Videos beschäftigen. Nachdem wir letztens den Kameramodus behandelt hatten, kommt heute der Messmodus dran.

Wie soll man eigentlich heraus finden, wann das Foto korrekt belichtet ist? Wie kann uns die Kamera dabei helfen und warum zum Henker macht die Kamera immer komische Fotos? 🙂 Der Messmodus ist oftmals schuld daran! Der Messmodus bestimmt, welche Bereiche des Fotos für die Belichtung in welcher Stärke in die Gewichtung mit einfließen.

Je nachdem welche Situation der Fotograf antrifft, muss der entsprechende Modus gewählt werden.

Viel Spaß beim Video…

ACHTUNG: UNSER YOUTUBE-LEHRVIDEO-CHANNEL / ITUNES PODCAST

Kommentare (13)

13 thoughts on “LETS BOUNCE 5: DER MESSMODUS ENTSCHEIDET DIE BELICHTUNG

  1. so und wo ist jetzt die Info mit dem Messmodus… entweder hab ich nicht richtig aufgepasst oder…???

    Das Video hattet Ihr doch auch schon mal oder?

    1. Was glaubst du wie langweilig Kamerahandbücher sind… 🙂 Und wie man manchmal die Sache trotzdem nicht kapiert. Dafür haben wir das eigentlich gemacht…

  2. @admin

    Ich weiß wie langweilig und teilweise schwer verständlich Kamerahandbücher sind. Es sollte auch keine Kritik darstellen sondern ist im meiner Meinung nach im Vergleich zu den sonstigen Videos einfach nur sehr anfängerlastig. Denn ich glaube nicht, dass jemand, der das Messfeldsytem nicht verstanden hat, groß mit Reflektoren rumhantiert.

    1. War auch nicht als Kritik verstanden! Ich denke aber ganz im Gegenteil, dass es viele Fotografen gibt, die nicht wirklich die Basics verstanden haben und trotzdem damit rumhantieren. Denk mal an alle da draußen, die nicht das Blog lesen. Du musst ja schon überlegen, dass das normale Niveau auf dem Blog sehr sehr hoch und relativ komplex ist.

  3. Ich denke übrigens auch, dass so ein Video sehr sinnvoll ist.

    Das schwierige aus meiner Sicht ist folgendes. Viele die sich in Ihrer Freizeit etwas intensiver mit der Fotografie beschäftigen, beziehen den Großteil der (Lern-)Infos aus dem Internet – diverse Foren, Blogs usw.. Diese sind nun mal nicht wie ein Lernbuch (step by step) sortiert und aufgebaut, viele User verbreiten darin gefährliches Halbwissen und Anfänger sind sehr oft ungeduldig und wollen einfach nur schnell zu einem Ergebnis kommen. Daher stehen meistens die Fragen im Vordergrund …

    Welche Einstellungen muss ich wählen (aber nicht Warum)? Welche Ausrüstung benötige ich? …

    Man läuft außerdem, genau wie es Martin schon mal irgendwo erwähnt hat, Gefahr, sich durch die Infos aus den diversen Blogs zu sehr auf die Ausrüstung zu konzentrieren. Da kann es schon mal passieren, dass einer keine Ahnung vom Messfeldsystem hat und plötzlich einen Reflektor in den Händen hält 🙂

    Ich finde es also schon gut, dass die Lern-DVD’s von Martin auch genügend Basic-Information beinhalten.

  4. Ich finde das gerade die Basics nicht oft genug (naja, doch) genannt werden können! Vor allem die Messmodi sind ja für manche (wie mich) immer etwass – nennen wir es mal – mystisch 🙂

    Freu mich aufs nächste Video!

    Michi

    P.S.: @Martin: Habt ihr schon mal mit dem Gedanken gespielt, eure DVDs auch zum Download anzubieten? Bezahlt wird halt dann (weniger? Da keine Kosten fürs brennen entstehen?) per PayPal oder eben dem neumodischen Flattr? Oder Visa, EC…

  5. Die Frage ist, ob dieses Thema dann auf dieser DVD richtig aufgehoben ist oder eine Anfänger DVD nicht eher angebracht wäre.

    Der ambitionierte Fotograf, der sich in das Reflektoren- Thema einarbeiten möchte, langweilt sich imho bei diesem Video eher.

    Sorry, nur meine Meinung.

    Trotzdem Lob für euer Engagement und weiter so.

  6. Darüber lässt sich natürlich streiten. Aber es wird dem ambitionierten Fotograf immer wieder passieren, dass er gewisse Themen einfach überspringen kann.

    Allerdings habe ich auch schon gelernt, dass hin und wieder bei scheinbar langweiligen Themen (weil man ja das eh schon alles weiß) es immer wieder mal vorkommen kann, dass man etwas Neues erfährt oder wieder manches aufgefrischt wird was vielleicht schon ein wenig in Vergessenheit geraten ist.

    Ich würde sagen, als ambitionierter Fotograf sollte man bei solchen DVD’s immer damit rechnen, dass man gewisse Sachen einfach schon weiß. Solang mich der Großteil der Infos weiter bringt, ist das doch OK 😉

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeigen