11.6.2012    8

QUICKTIPP: SENSORREINIGUNG KROLOP&GERST WAY

11. Juni 2012 | Quicktipps

Heute geht es direkt mit dem Thema Sensorreinigung aus dem letzten Videobeitrag weiter. Nach dem Interview mit den Profis von Geissler zeigen wir euch hier unseren Weg wenn wir unterwegs  und sonst wo auf Achse sind. Da muss der Dreck einfach weg vom Sensor und zwar zackig!

ACHTUNG: UNSER YOUTUBE-LEHRVIDEO-CHANNELITUNES PODCAST
 Lieben Gruß

Martin & Marc

Kommentare (8)

8 thoughts on “QUICKTIPP: SENSORREINIGUNG KROLOP&GERST WAY

  1. Hi zusammen,

    ich benutze als alter Schallplattenliebhaber auch den sogenannten Diskofilm, der eigentlich zum Rillenreinigen der Schallplatten eingesetzt wird. Funktioniert auch gut! 🙂

    LG Chriss

  2. Hallo Martin,

    Warum machst du Tutorials über Dinge, von denen du nichts verstehst? So wie du die Kamera beim Abblasen hälst, ist wirklich die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Abrieb vom Bajonet auf den Sensor gelangt und diesen anschließend zerkrazt. Zudem sollte man Staub zunächst mit einem Brush abheben, bevor man naß rüberwischt. Bringt eure Kameras lieber weiterhin zum Service-Point. Allerdings ist meine Erfahrung, dass dort die Reinigung nicht vom Meister, sondern von Schülerpraktikenten durchgeführt wird …

    1. @ RAW

      Ich finde es sehr löblich ein Demonstrationsvideo zu machen und Leute auf neue Ideen zu bringen. Ich reinige seit Jahren Fotos und hatte noch nie Probleme und trozdem waren in der kompletten Reihe Ideen die ich übernommen habe.

      Wenn du Sachen doof findest mach ein Video und poste es auf Youtube mit link auf dieser Seite, da meckern absolut keinem hilft.

  3. @ RAW

    Ausschließlich darüber… 🙂 Wir zeigen doch hier nicht die ultimative Meinung sondern wie wir es machen. Wir haben kein Problem mit Abrieb vom Bajonett und auch nicht mir daraus resultierendem Kratzen. Jeder kann doch eine bessere Lösung haben, die verbieten wir ja garnicht. Es geht uns doch hierbei darum zu zeigen wie wir es eben machen. Ob das jetzt 100% richtig ist, darüber wollen wir nicht urteilen. Weder über uns noch über andere…

    LG

    Martin

  4. wäre es beim Reinigen mit dem Blasebalg nicht sinnvoller, den Senor Richtung Boden zu richten ???

    denn wenn ich von oben reinblase, wirbelt man doch den Staub bzw. Dreck hoch.

    wenn man aber die Öffung Richtung Boden hält, fällt der Staub bzw. Dreck gleich nach unten Richtung Boden weg.

    oder irre ich da ???

    1. Also ob der Staub nach unten „fällt“ wenn du mit nem Blasebald da rein pustest, das bezweifeln wir. Im Endeffekt wirbelt der starke Luftstrahl den Staub sowieso wohin er möchte. Nach unten halten bringt unserer Erfahrung nach nur was, wenn du ganz ganz wenig Luft bläst… und eher an der Sache schüttelst als rein bläst…

  5. 1. wenn ich von etwas nicht überzeugt bin, dann lass ich die finger davon bzw. erstelle kein „lehrvideo“ darüber.

    2. eine fachreinigung von der werkstatt kostet locker eben mal 50€

    bei garantiefall hat mein meist 1-2 durchsichten frei.

    ein set kostet von visible dust um die 60€ da sind dann 12 pads + reinigungsflüssigkeit bei. einmal trocken+einmal nass. macht 6 anwendungen. im fachgeschäft wären das 300 euro.

    3. über dem eigentlichen sensor liegt ne glasplatte.

    wie zum geier habt ihr es geschafft, den sensor zu zerstören??

    mit ner drahtbürste???

    dies war absolut kein gutes lehrvideo. gerade bei neulinge baut ihr damit hemmungen auf.

    ich verweise mal frech auf diverse anleitungen beim dslr-forum.

  6. Noch ne kleine Anmerkung. Beim Einschalten der Kamera diese IMMER gerade halten, d.h. in Objektiv-Richtung waagrecht. Hält man die Kamera stattdessen mit dem Objektiv in Richtung Boden fällt der Staub/Dreck bei der Sensor-Selbstreinigung bei jedem Einschalten auf das Objektiv 🙁

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen