21.2.2014    70

LIGHT LEAKS & FLARES VERSION 2 // DOWNLOAD PAKET

21. Februar 2014 | Photoschool, Photoshop Retouching

Es ist soweit. Die Version 2 ist online und kann herunter geladen werden. V2 von was? Von unserem kostenlosen LIGHT LEAKS & FLARES // FREE DOWNLOAD PAKET. Und was ist anders? Ganz einfach, es ist 4 mal so groß geworden und zudem noch abwechslungsreicher und besser.

Das waren die Bilddaten im Paket V1.

produktvorschau-17

Und so sieht jetzt V2 aus!

krolopgerst_flares_final_00

Und wer jetzt noch nicht weiß, was man damit machen kann oder soll, für den gibt es hier sämtliche Informationen.

©krolopgerst_flares_final_07 ©krolopgerst_flares_final_03

So, zum Höhepunkt der Woche und weil wir die nächsten 3-4 Tage hier im Blog mal keinen neuen Beitrag schreiben werden (waren die letzten Tage ja auch echt viele Postings), gibt es heute einen dicken und genialen Download. Und zwar ein kostenloses „Light Leak & Flare Paket“. Nein, damit ist nicht das legendäre Loch in der 5D Mark III gemeint, sondern ein Paket aus vielen einzelnen Effekten zum nachträglichen Einfügen in Photoshop. Wer mal bei Wiki & Pedia lesen möchte was die darüber sagen, hier: Lichtloch – Wikipedia.

LIGHT LEAKS & FLARES // FREE DOWNLOAD PAKET
(Die Dateien dürfen frei genutzt werden und auch kommerziell verwendet werden. Nicht gestattet ist der direkte Verkauf oder die Weitergabe der Bilddaten der Leaks & Flares weil der Download immer im Paket über uns mit entsprechender Textdatei etc. erfolgen soll. Eine Nennen von uns muss übrigens auch nicht sein!)

Eigentlich sind Lichtlecks in Kameras eine gar scheussliche Sache. Es macht das Bild kaputt. Eigentlich! Was aber, wenn die daraus entstehenden Effekte aber richtig genial aussehen. Was ist, wenn man diese Effekte nutzen möchte? Und genau darum geht es. Wir fotografieren und fügen nachträglich „Objektiv- und Kamerafehler“ in ein Bild ein. Wir haben hier im Blog ja schon lange gelernt, dass ein Bild oft über Fehler und Makel überhaupt erst gut wird. Und das ist auch der Effekt der Flares und Lightleaks.

Oben haben wir einfach mal zwei Bilder hochgeladen. Einmal auf der linken Seite ein Beispiel mit einem nachträglich eingefügten Flare, und dazu ein Beispiel für ein Light Leak. Und diese Effekte kann man in Sekundenschnelle einfügen.Nachträglich, ohne das Risiko zu haben bei der Aufnahme selbst sich Informationen kaputt zu machen.

Nachfolgend haben wir alle Leaks und Flares aus dem Download einmal in klein in der Übersicht. Das Besondere an dieses Leaks und Flares ist, dass wir uns die Mühe gemacht haben und die Dateien mit der wirklichen Kamera zu erzeugen. Nicht per Photoshop gebastelt oder mit sonstigen Grafikprogrammen sondern wir haben realistische Leaks und Flares fotografiert.

Ich erzähl euch einfach mal was genau wir gemacht haben und später kommen wir dann dazu wie man diese Dateien nutzt. Ausgangspunkt für unser Downloadpaket war der Gedanke und auch die Erfahrung, dass künstliche Blendenflecke (so nennt Photoshop die Flares in den eingebauten Filtergalerien!) einfach meistens total unrealistisch aussehen. Erzeugt man einen computergenerierten Flare, dann sieht der eben nach Computer aus. Selbst unterschiedliche Objektivsimulationen bringen da keine Abhilfe. Das hängt oft am Objektiv selbst und eben an der Realität. Genauso verhält es sich mit den Light Leaks. Die kann man theoretisch auch im einzelnen über Farbebenen erzeugen aber irgendwie sah das nie realistisch aus. Die kleinen Farbunstimmigkeiten und Verläufe fehlen da meistens genauso wie die chaotische und für Menschen nicht wirklich nachvollziehbare Anordnung von Reflexionen und Gegenreflexionen.

Also war unser erster Schritt und Gedanken zu machen über die häufigsten Schnitte in der Portrait und Peoplefotografie. Wenn man Menschen fotografiert, wie sind diese dann meistens auf dem Bild? Extrem wichtig weil die Flares und Leaks sollen ja nicht zwangsweise das Model überdecken sondern eher die Drumherumbereiche.

schnitte

Hier sieht man unsere häufigsten Schnitte im Halbkörper als Beispiel. Natürlich haben wir auch für Gnazkörperaufnahme solche Beispielfotos fotografiert aber es geht ja hier um den Gedanken und nicht darum Puppen vor grauem HG zu zeigen. Dann sind wir her gegangen und haben vor schwarz einfach eine Kamera genommen und haben mit 3000W Dauerlicht mit zwei unterschiedlichen Farbtemperaturen auf die Kamera geleuchtet. Einmal Tageslicht 1000W und einmal Tungstenlicht mit 2000W. Die Entfernung war ungefähr 30-40cm und ja, es war verdammt hell. Nach den Aufnahmen, die übrigens über einen Tag gebraucht haben, haben wir kaum noch was sehen können. Das sieht auf den Bildern unten garnicht so hell aus aber es ist verdammt hell so nah vor 2000W Strahlern. Die Kamera hat übrigens auch echt geglüht.

krolopgerst_flares_mof_02

Der Trick bei der Sache ist dann einfach ein Objektiv nur vor das Bajonett zu halten und mit dem richtigen Winkel und der richtigen Positionierung des Lichts tolle Effekte auf den Sensor zu bekommen. Dann braucht es nur noch gefühlte 10000! Auslösungen und voila, fertig sind die Light Leaks. Mit den Flares geht es ähnlich, nur dass das Objektiv dabei eben auf der Kamera sitzt und man ausschließlich mit der Position der Lichtquelle spielt. Und natürlich dem Objektiv selbst. Da haben wir über 8 Objektive durchprobiert :-). Die eingestellte Blende selbst ist für den Flare auch sehr wichtig.

krolopgerst_flares_mof_11

Und wenn man Glück und ein trainiertes Händchen hat, dann kommt sowas bei raus 🙂 Und die Besten aller Besten aller Besten Leaks und Flares haben wir euch gesammelt. Runterladen und nutzen!

krolopgerst_flares_mof_03

Wer wissen möchte wie genau man die Flares einsetzt, für den gibt es dieses Video. Kurzform: Wir haben die Fotos vor schwarz fotografiert und mit negativ Multiplizieren ist der Flare schwubdiwub im Bild. Natürlich sollte man auch mal andere Deckmodi probieren aber der Grundmodus ist eben NEGATIV MULTIPLIZIEREN um die Ebene zu verrechnen. Aber schaut selbst.

LIGHT LEAKS & FLARES // FREE DOWNLOAD PAKET
(Die Dateien dürfen frei genutzt werden und auch kommerziell verwendet werden. Nicht gestattet ist der direkte Verkauf oder die Weitergabe der Bilddaten der Leaks & Flares weil der Download immer im Paket über uns mit entsprechender Textdatei etc. erfolgen soll. Eine Nennen von uns muss übrigens auch nicht sein!)

So, damit wars das. Jetzt fleißig runterladen und bitte lasst den Server halbwegs leben. Sind immerhin 900MB!

Zu guter Letzt noch eine kleine Warnung. Flares und LightLeaks bitte mit Bedacht einsetzen. Nicht jedes Bild wird dadurch besser und gerade bei den Flares gibt es eine wichtige Sache zu beachten. Das Bild sollte vom Bild her auch zu einem Flare passen. Also einem Bild mit einem frontalen Licht ein Flare zu verpassen wird selten besonders aussehen. Es sollte wenigstens eine rückwärtige Lichtquelle vorhanden sein und der Flare sollte diese Lichtquelle optisch im Bild verstärken! Generell einfach Vorsicht und bei der Verwendung immer doppelt hinterfragen ob die Sache wirklich gut ausschaut :-). Ansonsten viel viel Spaß damit!

LG
Martin

Kommentare (70)

70 thoughts on “LIGHT LEAKS & FLARES VERSION 2 // DOWNLOAD PAKET

  1. Super Sache Jungs! Nicht selbstverständlich heutzutage sich diese Arbeit zu machen und dann alles für lau rauszuhauen. Danke Euch!

  2. Hi Leute,

    jetzt muss ich mich aber doch mal bedanken. Vielen Dank für das tolle Paket. Wirklich große Klasse, dass ihr das auch noch kostenlos zur Verfügung stellt.
    Ich habe so ein Paket schon seit längerem gesucht, euer Timing ist wirklich top.

    Beste Grüße aus Mainz,
    Akira von AKIRA|fotografie

  3. Vielen herzlichen Dank! Bin echt begeistert!
    Wenn ich mir den Aufwand an Zeit und Arbeit ansehe…, und ihr das alles zum Nulltarif anbietet…
    Da kann ich nur sagen: Hut ab! Und ein ganz FETTES DANKESCHÖN!!!
    Herzliche Grüße, Peter

  4. Leute Ihr seid der Knaller!!!

    Finde es einfach sau geil wie Ihr Euch in der Fotografie einbringt.
    Das Wissen was Ihr transferiert ist nützlich, alltagstauglich und vorallem umsetzbar. Ihr macht aus Eurem fundiertem Know-How keine Herrscherwissenschaft und das ist in der heutigen Zeit seeeeeeeeeeehr selten. Andere hätten bei so einer Arbeit gegrinst und geschwiegen oder Kohle dafür verlangt!

    Ich hoffe nur für Euch, dass Ihr es in irgendeiner Weise anerkannt bekommt.

    Liebe Grüße und weiter viel Inspiration und Kreativität

    Matthias

    PS: Ich versuche wieder einen Workshop-Platz bei Euch zu erhaschen. Der damals in Karlsruhe war super und hat mir doch ein ganzes Stück weitergeholfen

    1. Hallo Leo, im Video ist alles erklärt. Einfach Bild in dein Bild ziehen und dann den Deckmodus auf NEGATIV MULTIPLIZIEREN stellen.

  5. Auch ich möcht VIELEN DANK sagen!
    Ganz große Klasse =))

    Ich hoffe echt, dass ich es mal zu nem Workshop von euch schaffe, leider steht meist der Dienstplan im Weg 🙁

  6. Sehr coole Sache, patentieren lassen, dann an NIk verscherbeln! Ich selbst werfe derzeit wie ein bekloppter meinen Pentax Q vor ’nem Monitor rum, dieses Tossing will wiederbelebt werden! (auch als Overlay über normale Fotos!)

  7. Vielen Dank auch dafür, dass ihr das (C) Zeichen in den Dateiname habt. So wird gewährleistet dass so ziemlich jedes Programm auf Windows nichts mit den Dateien anfangen kann weil das Unicode in Dateinamen unterstützt wird. Dann benenn ich die Dateien halt per Hand um, läuft. Aber hey was solls, wenigstens macht es zudem auch gar keinen Sinn – in D gibt es ja bekanntlich gar kein Copyright.

  8. Sehr sehr geil. Vielen Dank für so viel Material. Und das auch noch gratis. Das gibt es nicht mehr alle Tage.
    Macht weiter so.

    Gruß
    Carsten

  9. Vielen Herzlichen dank. Das ist wirklich eine tolle Sache von euch.
    Ich kann mich im Prinziep nur den anderen positiven Kommentaren anschließen.
    Bleibt so wie ihr seid.

  10. Hallo zusammen,

    das Paket hört sich super an, vor allem nach einer Menge Arbeit. Da ich Photoshop nur als Lightroom und Elements besitze, an dieser Stelle die Frage, ob die Flares auch mit letzterem nutzbar sind?

    Danke und Grüße

  11. Juhuuuuuuuu!
    Ihr habt mir eine unglaubliche Freude mit diesem Paket gemacht! Ich arbeite momentan nämlich sehr viel mit diesen Leaks u Flares ( gern siehe hp) Für mich fällt gerade Ostern und Weihnachten auf einen Tag“““ VIELEN LIEBEN DANK FÜR DIE MÜHE UND DAS GESCHENK!!!!!

    lg
    mandy

  12. Auch wenn es schon soviele gesagt haben,.. Danke, Danke, Danke.
    Es ist echt der Wahnsinn, sich soviel Arbeit zu machen (und dabei Equipment zu braten) und es dem „gemeinen Volk“ noch für nichts, zu gute kommen zu lassen.
    Also nochmal Danke nicht nur für die Downloads, sondern generell für eure ganze Arbeit, tutorials usw.

    Viele Grüße an das gesamte Team
    Ilker

  13. Hallo Jungs,
    sehr genial, was ihr da fabriziert habt.
    Wollte euch ein Erbebnis zumailen, finde aber die Mailadresse für die Versendung der Datei nicht mehr.
    Könnt ihrmir da aus der Patsche helfen? 😉
    Vielen Dank noch mal!

  14. Ihr vermittelt sehr viel Freude an Eurer Arbeit und ich finde es toll, dass Ihr diese Euch gemacht habt und allen Interessierten zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung stellt. Ich werde Euren blog häufiger besuchen.
    Weiterhin viel Spaß und gute Ideen beim Fotografieren und Bearbeiten.
    Grüße aus dem Saarland
    Helmut

  15. DANKE ….. DANKE ….. DANKE!!!!
    Das ist obersensationell, ich bin euch so dankbar dafür. Sowas habe ich schon ewig gesucht und bei euch in der Perfektion gefunden.

  16. Besten Dank, bin über video2brain auf Eure Seite gestossen. Freue mich riesig darüber. Herzlichen Dank!

  17. Ich habe mal eine kurze Frage: Ich würde mir gerne das Paket kaufen, sehe aber das es die Leaks & Flares als JPG 20 Euro und DNG 50 Euro gibt. Was genau ist der unterschied? Das ich die DNG in Photoshop RAW besser anpassen kann bzw. die selektive Anpassung der Farben, Helligkeit und Co. verändere und bei den JPG nicht? Oder verstehe ich das nun falsch? Generell würde mir als selten nutzender PS CC Nutzer das JPG Paket reichen oder? Arbeite hauptsächlich nur mit LR CC. Über eine Antwort würde ich mich freuen. Viele Grüße. Marco

  18. Hallo, kann man das Paket noch kostenlos erhalten? Wenn ich den Link anklicke – fragt mich die Seite nach einem Nutzername und Passwd.

  19. Hallo Martin, bin ich zu blöd eine Datei zu laden? Oder geht es noch nicht? Zwei Tage sind rum – ich bekomm es nicht gebacken 🙁

  20. Hallo Martin,
    bis jetzt war ich stille Mitleserin und habe auch den Umbau der Webseite abgewartet.
    Ich würde mich freuen, falls es klappt, da ich die Download-Seite auch nicht öffnen kann.

    Liebe Grüße
    Amani

  21. Schade, dass das Paket nun nicht mehr kostenlos angeboten wird.
    Es ist natürlich verständlich, dass der Urheber dafür Geld verlangt.
    Es wäre nur gut, wenn hier dann nicht mehr „Kostenlos“ steht. 😉

    Liebe GRüße
    Amani

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeigen