4.11.2009    17

NIKON CLS JORNS TEIL 9: SUPER CLS RING-FLASH

4. November 2009 | Nikon CLS


Ihr wisst ja, dass wir immer bereit für Schandtaten sind… Ausrüstung genug??? Geht doch garnicht. Zu viel Objektive… geht auch nicht… Reflektor zerschneiden… immer! Mit den Blitzen baden gehen??? Klaro! Mit der 1er und nem 85er in die Wellen am Badestrand??? Klaro!

Aber auch für uns gibt es Dinge, die uns erstaunen lassen. Daher auch der heutige Gastbeitrag von Dennis Kielhorn.


Manchmal gebraucht man einen kleinen Schubs, um eine gute Idee zu einer eigenen Lösung weiterzuentwickeln. So auch in diesem Fall. 2007 zeigte Nikon auf einer hauseigenen Veranstaltung, dass sich aus acht Makroblitzen des Typs SB-R200 ein Ringblitz abseits des Zwecks der Makrofotografie bauen lässt. Da der Hersteller allerdings selbst davon abrät, diese Anzahl der Blitze an das Filtergewinde zu hängen, war klar: eine andere Idee musste her. Im Laufe der Zeit entstanden viele Skizzen und Ideen, die mehrfach verworfen wurden – bis irgendwann der Ringblitz SX-1 dabei entstand.

Nikon CLS Ringblitz

Natürlich wurden nicht alle Teile von uns konstruiert und produziert. Einige Komponenten kamen von Nikon (die Blitze und die Halterung für die Blitze) oder von ReallyRightStuff (die Klemme auf der Schiene). Anhand der gefertigten CAD-Zeichnung wurden dann die fehlenden Teile in einer feinmechanischen Werkstatt produziert. Die Bilder zeigen noch den Prototypen, der auch noch die eine oder andere Veränderung erfahren wird.

Nikon CLS Ringblitz

Eine der häufigsten Fragen ist wohl die nach dem Preis; aber genau darauf kann noch keine Antwort gegeben werden. Der Prototyp ist noch nicht ganz fertig: kleinere Korrekturen und Ergänzungen (ein Handgriff) sind noch erforderlich; außerdem soll der fertige Ringblitz SX-1 eloxiert werden. Wenn der Prototyp allen Ansprüchen gerecht wird und der zweite Halter gebaut ist, wird man wissen, was das Projekt unter dem Strich gekostet hat.

Die Frage nach der Leistung ist die weitere typische Frage. Nikon selbst gibt die Leistung eines SB-R200 mit der Leitzahl 10 (bezogen auf einen Leuchtwinkel für ein 24mm Objektiv bei ISO 100) an. Die Abbrenndauer beträgt nach den technischen Daten gerade mal ca. 600 µs. Was heißt das in der Praxis? Ein Versuch: der Ringblitz wurde mit voller Leistung abgeblitzt und mit einem Blitzbelichtungsmesser aus einem Meter Entfernung gemessen. Ergebnis: f22 bei ISO 100.

Pool Setup How To
– click on image to enlarge –

Dem ursprünglichen Gedanken entsprechend wird das System für Portraits eingesetzt, wobei sich sicherlich das Einsatzgebiet noch erweitern lässt. Derzeit wird eben noch viel experimentiert. So haben wir zum Beispiel schon Bilder mit einem „Halbkreis“ im Auge gemacht… 😉

Pool Setup How To
– click on image to enlarge –

So toll so ein Bastelprojekt auch sein mag: es hat auch Nachteile! Natürlich kann das System nicht mit der Leistungsfähigkeit eines

Ringblitzes für einen Generator mithalten. Es gibt auch (noch?) keine Lichtformer. Der Fairness halber muss man auch den Preis (acht Blitze zu je 160,- €) als Negativpunkt anführen.

Dafür lässt sich aber der gesamte Ringblitz oder jeder einzelne Blitz voll im „Creative Lighting System“ (CLS) einsetzen, was eine

unglaubliche Flexibilität bedeutet, wenn man auf dieses System setzt.

Apropos CLS: die Blitze sind in der Ausstattung sehr sparsam ausgelegt. Im Prinzip gibt es nur vier Bedienelemente: ein Taster zum Ein- und Ausschalten des Blitzes, ein weiter zum Ein- und Ausschalten des Einstelllichtes (eher für den Makroeinsatz), ein Drehrad für den verwendeten CLS-Kanal sowie ein Drehrad für die verwendete Gruppe. Gruppen? Richtig: der Ringblitz kann genau wie jeder andere CLS-kompatible Blitz einer Gruppe zugewiesen werden. Bei den zwei Bildern von Ann war der Ringblitz die Gruppe A, Gruppe B (ein Nikon SB-600) war für die Hintergrund-Beleuchtung zuständig und die Gruppe C (rechts und links je ein SB-800) sorgte für das Seitenlicht, welches über die Schultern leuchtet. So waren die drei Lichtgruppen jeweils so einstellbar, um den gewünschte Effekt zu erzielen.

Leider ist für den Betrieb des Ringblitzes Nikons CLS zwingend erforderlich. Eine Auslösung mit Funkauslösern ist nicht möglich. Bei unseren Versuchen reagierte das System auch nicht auf Infrarotauslösern von Fremdherstellern.

Mal schauen, was sich mit diesem System so anstellen lässt! 😉 Perspektivisch gesehen gibt es auch schon erste Überlegungen den Durchmesser zu erweitern. Aber dies liegt noch in ferner Zukunft.

Von der Idee über die Konstruktion bishin zur Fertigung ist dies ein Projekt von Dennis Kielhorn [1], Peter Doskocil [2] und Stephan Diekmann [3].

Mehr Informationen zum Ringblitz gibt es hier:

http://www.kielhorn-photo.de/sx-1.html

[1] http://www.kielhorn-photo.de

[2] http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/592533

[3] http://www.diekmann-photo.de/

Kommentare (17)

17 thoughts on “NIKON CLS JORNS TEIL 9: SUPER CLS RING-FLASH

  1. Das ist ja mal krank 🙂 … aber ich mag es 😉

    und coole Bilder macht das Ding auch noch … was will man mehr ?

    Viel Equipment ist eben nur durch noch mehr Equipment zu ersetzten 😀

  2. Oh man, was ein technischer Overkill. Aber schön ist es schon.

    Wenn ich mir die Sachen von RRS ansehe dann dürfte das Teil mit den Nikonblitzen etc. in Summe ja fast unbezahlbar sein, wenn man nicht das eine oder andere eh schon hat. Aber RRS ist halt klasse und man kommt früher oder später eh fast nicht drumrum.

    Ein paar Fragen:

    Nutzt ihr das R1C1 überhaupt oder werden die Blitze direkt auf den Halter geschoben? Kauft ihr also nur die Blitze zu oder das komplette System und adaptiert das an Eure Halterung?

    Warum habt ihr die Schiene selber gemacht? Solche Schlitten gibt es doch auch von RRS, oder?

    Wenn ihr das Teil nicht großartig vermarkten wollt würden mich als Maschinenbauer natürlich die Zeichnungen interessieren. Ich weiss ja nicht ob ihr das offenlegen wollt, aber schön wärs schon.

  3. *lol*

    Ich mag solche Bastler. Und mal ehrlich, nachdem ich nun ein paar mal E-TTL per Funk mit Pocket Wizards im Einsatz hatte ist die Idee von einem CLS Ringblitz ziemlich geil !!! In Kombination mit weiteren Blitzen (die PW’s gibts ja nächstes Jahr auch für Nikon) sicher auf für Outdoor ein geiles, wenn auch nerdiges, Ausrüstungsteil. *gg*

    *habenwill* 😀

  4. Also die Bilder gefallen mir sehr gut. Der Aufwand der dafür betieben wurde steht dazu aber in keiner Relation. Ich behaupte mal, mit jedem anderen Ringlicht bekommt man diese Bilder hin. Die Reflexionen sind sicherlich Geschmacksache – persönlich gefällt mir aber ein ganzer Ring besser. Und diese Stückelung kann man notfalls auch mit PS machen.

    Was bleibt? Eine handwerklich saubere Arbeit die viel Zeit und Mühe gekostet hat sich aber in der Praxis erst noch unter Beweis stellen muß.

    So long

  5. Elmar :

    Wenn ich mir die Sachen von RRS ansehe dann dürfte das Teil mit den Nikonblitzen etc. in Summe ja fast unbezahlbar sein, wenn man nicht das eine oder andere eh schon hat.

    Hi Elmar!

    Der RRS-Kopf und L-Winkel war schon vorhanden. Daran wurde dann der Ringblitz konstruktiv angepasst.

    Nutzt ihr das R1C1 überhaupt oder werden die Blitze direkt auf den Halter geschoben?

    Derzeit (!!) wird der Ring SX-1 von Nikon als Halterung verwendet, die dann an das von uns gebastelte Metallgerüst kommen. Es laufen Überlegungen, auch den Ring selbst zu bauen um den Durchmesser zu erhöhen. Dann könnte man das Objektiv durch den Ring schieben! 😉 Das ist aber Zukunftsmusik.

    Warum habt ihr die Schiene selber gemacht? Solche Schlitten gibt es doch auch von RRS, oder?

    Der Schlitten ist von RRS. Schienen hat RRS zwar auch. Aber die sind teuer und auch schon eloxiert. Vorne sind diese nicht gerade. Das hätte die Anpassung des Ringhalters deutlich erschwert.

    Wenn ihr das Teil nicht großartig vermarkten wollt würden mich als Maschinenbauer natürlich die Zeichnungen interessieren.

    Sorry, da muss ich Dich enttäuschen. Da man nie weiß, was kommt! 😉

    VG Dennis

  6. Cornelius :

    In Kombination mit weiteren Blitzen (die PW’s gibts ja nächstes Jahr auch für Nikon) sicher auf für Outdoor ein geiles, wenn auch nerdiges, Ausrüstungsteil. *gg*

    *habenwill* 😀

    Hi Cornelius!

    Outdoor ist das lustig, aber schwerer einsetzbar. Damit der „Ring“ auch „Ring“ wird, muss man nah ran, da hat man wenig von der Umgebung! 😉 Aber: mit dem Ultra-Weitwinkel habens wir’s noch nicht probiert. Insgesamt probieren wir noch viel… 🙂

    VG Dennis

    PS: Sorry – nicht für Canon einsetzbar.

  7. RayBan :

    Also die Bilder gefallen mir sehr gut. Der Aufwand der dafür betieben wurde steht dazu aber in keiner Relation. Ich behaupte mal, mit jedem anderen Ringlicht bekommt man diese Bilder hin. Die Reflexionen sind sicherlich Geschmacksache – persönlich gefällt mir aber ein ganzer Ring besser. Und diese Stückelung kann man notfalls auch mit PS machen.

    Hi RayBan!

    Der „Mehrwert“ dieser Bastellösung liegt eben darin, dass man das Licht variieren kann (Bilder mit Halbkreisen im Auge ect.) und natürlich, dass man die acht Blitze auch einzeln nutzen kann. Du kannst also z. B. drei kleine Blitze nehmen und eine Lichtkante setzen oder den Hintergrund beleuchten. Das geht mit keinem Ringblitz (egal ob was ausgewachsenes oder kleines) – die „Komplettgeräte“ sind immer für sehr spezielle Einsätze, liegen sonst aber rum.

    Was Photoshop betrifft, hast Du natürlich recht. Fotografieren ist aber für mich persönlich lustiger, als Photoshop anzuwerfen. 😉

    Der Lichtwirkung mit den „Unterbrechungen“ im Auge werden wir demnächst mit Plexiglasscheiben (matt) versuchsweise entgegenwirken, um das System noch flexibler zu machen. 🙂

    VG Dennis

  8. FInde ich eine echt schicke, aber brachiale, Lösung. Die Frage ist halt die Alltagstauglichkeit mit 4.5Kg + Kamera + Objektiv + (Batteriegriff). Da kommen doch sicher 6-7Kg zusammen.

    Dennoch echt top Sache.

  9. …auf meinem „virtuellen“ Zeichenbrett liegt schon eine fast fertige Lösung mit der direkten Befestigung der Blitze vor, also ohne den SX-1.

    Dazu noch die passende Wanne mit der Befestigung der Opalscheiben.

    ( Davon weiß aber Dennis noch nichts ;-)) )

    Gruß

    Peter

  10. Die Idee ist sehr cool (habe ich kürzlich auch bei Cyrill Harnischmacher entdeckt). Bis man aber die einzelnen Blitze alle gekauft hat, besorgt man sich wohl doch lieber einen richtigen Ringblitz.

  11. wahnsinn was es alles gibt, schaut richtig spacig aus der ringblitz, ich kann mir aber nicht vorstellen, das man damit lange fotografieren kann, da kommt ja einiges an gewicht auch zusammen

  12. Es ist ja nun schon ein aar Tage her, seit ihr dieses interessant Posting veröffentlicht habt. Gibt es da etwas neues zu berichten? Mich würden vor allem ein paar weitere Bilder interssieren, die Ihr mit dem Ringlicht gemacht habt – vor allem, was damit Outdoor möglich ist.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen