16.8.2011    30

LIGHTROOM3: BILDIMPORT TEIL2

16. August 2011 | Photoshop Lightroom

Es geht weiter mit der Lightroom3 Strecke. Heute sind wir immernoch beim Import und es gibt einen mächtigen und doch sehr einfachen Trick für euch. Dazu bekommt ihr am Ende des Beitrages gleich ein Preset zum Download für euch. Das ist unser IMPORT-PRESET um die Fotos in einem ersten Schritt so zu verbessern, dass sie zwar etwas besser aussehen aber immernoch wie unbearbeitete Rohdaten.

Seid gespannt. Viel Spaß mit dem Video!

Martin & Marc

ACHTUNG: UNSER YOUTUBE-LEHRVIDEO-CHANNELITUNES PODCAST.

 Hier könnt ihr das Preset als ZIP gepackt herunterladen… einfach auf das Bild klicken!

Import

Und wenn ihr in Lightroom das Preset importieren wollt, dann einfach einen Rechtsklick auf BENUTZERVORGABEN im Vorgaben-Reiter.

Import

Kommentare (30)

30 thoughts on “LIGHTROOM3: BILDIMPORT TEIL2

  1. Kann man dieses Preset auch in Adobe Camera Raw öffnen oder umwandeln? Habe (noch?) kein Lightroom und würde es dennoch gerne einmal ausprobieren.

    Wäre super, danke 🙂

  2. Hallo,
    Vielen dank für das preset und das Tutorial dazu. Ich finde es schon fast unverschämt zu fragen 😉 aber istves nicht möglich die lightroom serie auch auf euern Podcast zu bringen?
    Viele Gruesse mac

    1. Haben wir bisher nicht gemacht, weil einfach die Auflösung der Screencaptures zu gigantisch ist. Suchen da immernoch eine Lösung. Was haltet ihr von einem eigenen HD-BildbearbeitungsPodcast?

  3. Ich bin der Meinung, dass jeder sein eigenes Preset finden muss. Sollte jetzt jeder dieses Preset verwenden, sehen einfach alle Bilder gleich aus. Stattdessen sollten die Fotografen wissen, welcher Schalter welche Auswirkungen hat und ihren eigenen Geschmack einbringen.

    Licht kann man nie zu 100% kopieren, solche Vorgaben leider ja.

    Gruß

    Michi

  4. @ Michi

    Hallo Michi, entweder hast du uns falsch verstanden oder ich dich. Das ist kein AusgabePreset. Die Fotos werden allesamt individuell bearbeitet. Es geht rein um die Bildbetrachtung und die Aussortierung.

    NOCHMALS: Falls es im Video nicht klar genug rüber kam. Das Preset ist nicht unsere Bildbearbeitung sondern nur unser IMPORT-PRESET!

    Und dieses Preset kann man sehr wohl kopieren und viele Optionen hat man da auch nicht. Es gilt ja mehr Kontrast, mehr Schärfe, weniger Hautunreinheiten und weniger Sättigung. Danach kann dann die richtige Bearbeitung kommen!

  5. Die Frage von Simon würde mich auch interessieren:

    Kann man dieses Preset auch als Importpreset für CameraRaw nutzen? Oder irgendwie umwandeln? In Camera Raw kann man ja auch Presets festlegen und abspeichern, die Regler sind ja alle im Grunde gleich und die Software cameraraw)im Kern ebenso identisch mit Lightroom…

  6. Interessantes Tutorial. Danke für einen weiteren Einblick in Eure Arbeitsweise und das Preset. Was mich wundert ist, dass ihr zur Reduzierung der Rot und Blautöne die Kamerakalibrierung und nicht die HSL Steuerung nutzt. Gerade die Differenzierung in Rot- und Orangetöne sollten doch für Haut besser geeignet sein, oder?

    Nutzt ihr eigentlich den ColorChecker Passport und die beiliegende Kalibrierungssoftware? Oder ist das zu fummelig und nicht effizient genug für Euch?

    Gruß

    Peter

  7. Hallo Martin,

    nein, wir haben uns gar nicht falsch verstanden. Ich bin gestern Abend von einem Fotoclub wiedergekommen und hörte in der Diskussion das Argument: „Krolop & Gerst machen das so, also muss es gut sein“. Ich habe denjenigen gefragt, was seine persönliche Meinung zu dem Bildstil ist und habe keine Rückantwort bekommen. Ich denke (und ich glaube, Du denkst das Gleiche), jeder muss seinen eigenen Stil finden. Eure Seite ist hervorragend dazu geeignet!

    Meine Befürchtung ist / war nach Import-Preset kommt Export-Preset und alles sieht nur noch gleich aus. Wenn man sich dagegen selber ein Preset baut und sei es auch ein 100% Nachbau von Euch, so erkennt man die Wirkung jedes eigenen Reglers und sieht nicht nur auf einmal die Gesamtwirkung des Presets. Darum geht es mir.

    Gruß

    Michi

    1. Alles klar Michi, dann hast du aber leider trotzdem nicht den Sinn des Posts verstanden. Hier geht es nicht um Bildbearbeitung sondern um Bildauswahl. Und ROH-Bilder sind einfach zu farbig, zu komisch und zu kontrastlos um für uns die Fotoauswahl zu machen. Es geht nicht um Bearbeitung. Das Preset ist auch kein Bildstil und ich glaube da liegt der Denkfehler. Es ist eine Betrachtungs-Anzeige-Modus der die Fehler des RAWs weg macht ohne gleichzeitig das Bild zu bearbeiten. Du hättest den Kollegen nicht nach seiner Meinung zu einem Bildstil fragen sollen, der gar kein Bildstil ist. Wenn du das Preset mal anschaust, dann wirst du sehen, dass es nur eine kleine RAW-Optimierung ist und das Bild eigentlich nicht groß verändert. Ohne Meinung bei diesem Preset zu sein war genau die richtige Antwort meiner Meinung nach. Denn hättest du mich gefragt, hätte ich dir auch keine Meinung nennen können, weil es kein Bildstil ist und auch kein Bild im Endeffekt so bearbeitet wird.
      Wir sprechen hier nicht von Bildstil oder Export-Preset. Wir reden über ganz objektive Sachen, hat nix mit Geschmack oder Gesamtwirkung zu tun. Aber danke, dass du mich darauf aufmerksam machst. Wir möchten keine Bildstile präsentieren, da hast du nämlich vollkommen Recht. Presets, vor allem in Lightroom, verblöden eher als dass sie aktiv helfen.

  8. Super Beitrag und Gedankengang!

    Dazu eine Frage: Nehmt ihr nach dem Import und Aussortieren der Bilder den Preset wieder zurück, oder setzt ihr auf diesem eure Bildbearbeitung auf?

    Wäre es sinnvoll dieses Preset als „Standardentwicklungseinstellung“ zu speichern? Dann würde man sich den Schritt der Zuweisung sparen.

    Grüße

    Manfred

  9. Super Preset für Lightroom. Habe heute Fotos von einem Shooting mit diesem Preset importiert und muss sagen, damit fällt es wirklich leichter die finale Auswahl zu treffen.

  10. Hallo,

    danke für die Mühe des Presets und des Erklärens dazu.

    Ich muss jedoch sagen, dass ich etwas erstaunt bzw. entsetzt bin, wie pauschal hier auf dieses „Allround“-Preset verwiesen wird.

    Ich gehe davon aus, dass ihr während der Preset Entwicklung Kameratypen eines bestimmten Herstellers benutzt habt und anhand dieser Werte zu dem o.g. Ergebnis gekommen seid.

    Die Auswirkungen sind absolut UNTERSCHIEDLICH zwischen Canon, Nikon, Sony, Pentax, Leica usw. usf. und sogar noch zwischen den meisten Kameratypen eines einzigen Herstellers.

    Das sollte unbedingt und in jedem Fall mit erwähnt sein und dieses Preset darf nicht als Allgemeinlösung angepriesen werden, auch dann nicht, wenn ihr explizit darauf hinweist, dass es sich hierbei nur um eine Vorstufe der Bearbeitung handeln soll.

    1. Hallo Saskia,
      doch, denn wir haben kein Ausgabepreset vorgestellt sondern nur ein grobes Importpreset… das klappt bei jeder Kameramarke. Wir haben hier rumliegen Sony, Nikon und Canon und egal bei welcher Marke es klappt.
      Ich denke aber, du solltest von dem Gedanken weggehen, dass es ein Preset ist um Fotos zu exportieren. Es ist nur für die erste Auswahl…

      LG
      Martin

  11. @admin

    Hallo Martin 🙂

    Ich habe nie von einem Export-Preset geschrieben oder gar den Gedanken daran gehabt.

    Dennoch habe ich unterschiedliche Import-Szenarien getestet und erhalte z.B. mit einer 5D Mark II logischerweise andere Werte als mit einer D2Xs.

    Meine Canon RAWs sind Out-of-the-Box immer farbloser als die von Nikon.

    Und das nur als Beispiel. Dementsprechend wirkt sich auch ein IMPORT-Preset aus.

    LG

    1. Ja, da hast du vollkommen Recht. Es gibt Unterschiede zwischen den Kameras. Das Preset soll ja aber auch nicht identische Ergebnisse erzeugen sondern nur Raws besser aussehen lassen. Und du wirst mir doch zustimmen, dass egal ob Nikon oder Canon, die Raws etwas besser nach dem Preset ausschauen. Auch hoffentlich bei dir. Mehrere Presets etc. wären sicherlich besser aber viel zu kompliziert. Für uns gibt es ein Preset, egal welche Kamera. Die Bearbeitung kommt anschließend…

      LG
      Martin

  12. @admin

    Guten Morgen 🙂

    Bei Nikon stimme ich dir zu. Bei Canon finde ich es teilweise etwas zu flau, auch wenn es nur für die Vorauswahl ist.

    Dennoch ist das Preset dafür auch eine gute Basis. Für Canon habe ich die Sättigung dafür um einen Hauch wieder erhöht.

    Benutzt ihr vor der finalen Entwicklung eigentlich die Kamerakorrektur-Funktionen von LR?

    Falls ja, die könnte man ja ebenfalls bereits in den Import-Workflow integrieren.

    Ich überlege, ob ich das mal testen soll.

    LG

  13. Hallo Martin,hallo Marc,

    besten Dank für Eure tollen Tutorials!

    Jetzt habe ich mich langsam zu Lightroom durchgrungen und wollte mir mal Euer Import-Template angucken.

    Leider sagt mir mein System wiederholt, dass die zip-Datei defekt ist.

    Könnt Ihr mal prüfen, ob die eventuell einmal neu auf den Server gelegt werden muss?

    Danke

    Wolfgang

  14. Hallo Martin

    Ich habe jetzt seit ein paar Tagen auf Lightroom 4 upgegraded, gibts das Preset evtl. auch schon für Lightroom 4 zum download?

    Lieben Gruss aus Bern

    Kassem

  15. Hallo Martin,

    habe jetzt auch Lightroom 4 und das Preset sehr gerne verwendet, wäre echt cool wenn es das auch für die 4’er Version gäbe, danke, lg und macht weiter so

  16. hey 🙂
    habe vor einigen Tagen eure Seite entdeckt. Ich bin Begeistert 🙂 würd emir gerne des preset laden, aber es geht nicht. gibt es eine möglichkeit da noch ran zu kommen???

    lg julie

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen