23.2.2014    7

WARUM WABE UND NICHT ZOOM?

23. Februar 2014 | Lichtführung und setzung

Oft werde ich nach dem Sinn von Waben für Aufsteckblitzen gefragt. Warum solle man Geld für eine Wabe ausgeben, wenn man doch kostenlos den Zoom im Aufsteckblitz verwenden könne? Eine Wabe richtet das Licht, grenzt also den Lichtwurf nach außen hin ab. Der Zoom fokussiert das Licht und grenzt ebenfalls dadurch das Licht enger ein.

Nur um das kurz klar zu stellen. Sicherlich werden es 99% aller Blogleser sowieso wissen. Wir sprechen hier von einem entfesselten Blitzeinsatz. Auf der Kamera zoomt der Blitz ja automatisch mit der Brennweite mit. Gerade im entfesselten Einsatz auf einem Stativ will man als Fotograf sehr oft den Lichtstrahl verändern und eingrenzen. Z.B. um zu verhindern, dass Streulicht in die Kamera fällt oder aber um nur einen Teil des Bildes zu belichten. Sehr beliebt ist auch mit einem Scheinwerfer-Spot-Effekt zu arbeiten. Dabei wird eben wirklich nur ein heller SPOT auf das Motiv geworfen. Bilder dazu gibt es weiter unten, wir kehren zum eigentlichen Thema des Posts heute zurück. Die Wabe und der Zoom

Eine Wabe ist unersetzlich. Eine Wabe verändert das Licht wie es der Zoom nicht kann. Jeder kann ja eigenständig diesen Test zuhause nach machen. Das Ergebnis wird immer wieder so ausfallen.

Wir vergleichen einfach mal die Einstellung von 105mm und eine Opteka OSC18 1/8″ Universeralwabenvorsatz für externe Blitzgeräte (Speed Grid).

SETUP HOW TO Tutorial PhotoSETUP HOW TO Tutorial Photo

So sieht das Bild mit dem gezoomten Blitz aus. Wer jetzt erschrocken ist und glaubt, dass sein Bild nicht so ausschaut, der hat zu 50% Recht.

1. Normalerweise blitzt man nicht auf eine weiße Wand sondern man fotografiert ein Motiv. Meistens schluckt das Motiv also die Unregelmäßigkeiten und man hat den Anschein, dass das Licht gleichmäßig ist. Ist es aber nicht!

2. Dazu wird das Blitzlicht normalerweise außen Beschnitten. Der Lichtwurf eines Aufsteckblitzes ist immer 2:3 im Format. Klar, der Sensor ja ebenfalls. Und der Blitz zoomt bei 105mm etwas weniger stark als bei 105mm Brennweite benötigt werden würde. Er schneidet also das Drumherum einfach ab und nimmt sich nur das helle Innere. Auch damit ERSCHEINT das Licht auf dem fertigen Foto viel gleichmäßiger.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Trotzdem, der Zoom macht komische Sachen mit dem Licht. Es entsteht ein Muster, das Licht ist unregelmäßig und der Spot ist rechteckig und nicht rund. Für uns taugt das Licht nicht zu 100%.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

ÜBRIGENS: Wir haben hier keinen Billig-China-Blitz verwendet. Es war ein großer Canon 580er. Wobei das Ergebnis nicht abhängig vom Preis des Aufsteckblitzes wäre. Das Problem trifft alle gleich. :-9 Unabhängig vom Geld.

Im Vergleich dazu der Wabenaufsatz. Man sieht den Unterschied. Ein runder Spot ohne Muster oder Helligkeitsunregelmäßigkeiten. So muss das sein.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Mit diesem runden Spot lassen sich dann sogar zu 100% Fotos belichten. Wir dieses Spotlight auf unser Model. So unterschiedlich kann LICHT zu PERFEKTEM LICHT aussehen.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Sparfüchse können sicherlich auch ohne Wabenaufsatz überleben. Wer es richtig machen möchte, der kommt bei den heutigen Aufsteckblitzen nicht um die Wabe herum. Konstruktionsbedingt ist das Licht eben nicht perfekt was aus dem Zoom-Kopf raus kommt.

Und niemals vergessen. Nutzt man den Blitz als Effektlicht, dann kann das Licht in vielen Fällen garnicht wirklich klar erkennbar sein. In vielen Fotos würde man den runden Spot der Wabe gar nicht vom Spot aus dem Zoom unterscheiden können. Kontraste, Motiv und Lichtabfall über die Tiefe schlucken die Fehler des Lichts und machen sie für das menschliche Auge nicht erkennbar. In vielen Situationen muss es allerdings perfekt sein. Gerade wenn man die Aufsteckblitze im Table-Topbereich nutzt oder damit als Führungslicht arbeiten möchte.

Liebe Grüße

Martin & Marc

Kommentare (7)

7 thoughts on “WARUM WABE UND NICHT ZOOM?

  1. Das mit der Unregelmässigkeit im Licht des Aufsteckblitzes ist mir vor kurzem auch aufgefallen. Habe mir vor längerer Zeit bereits eine Wabe aus schwarzen Strohhalmen und Moosgummi selber gebastelt und funktioniert super.
    Mal wieder ein sinnvoller Tip für alle Aufsteckblitzer.

    Gruss
    Markus

  2. Hallo,

    habt Ihr den JJC SG-C Aufsteck-Wabenvorsatz schon mal in den Händen gehalten?

    http://www.amazon.de/JJC-Aufsteck-Wabenvorsatz-Lichtformer-Wabenaufsatz-Speedlite/dp/B007UMKJF2/ref=pd_cp_ph_2

    Die JJC-Wabe benötigt keinen Klett, sondern kann direkt gesteckt werden. Allerdings passt die Wabe glaube ich nur für 580 EXII oder die YN-560-Serie.

    Entscheidender ist jedoch das Licht. Wer hat Erfahrung?

    Preislich liegt der JCC mit den beiden Opteka = 28€ ungefähr gleich.

    Danke für Antworten mal im vorraus

    Stephan

        1. Wirklich ein übles Ergebnis. Die oberen Bilder von Euch sind die tatsächlich mit Opteka oder gar doch mit Honl gemacht ?

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen