31.10.2009    7

LICHTSETZUNG: PORTRAITS & STREIFLICHTER

31. Oktober 2009 | Lichtführung und setzung

Heute geht es weiter mit einem Detail. Details sind in Fotos aber nicht immer nur „kleine Details“ sondern können ziemlich große große Unterschiede ausmachen. Sprich: Mal wieder gilt… kleines Ding mit großem Bums!

Über was sprechen wir. Wie die Überschrift schon verlauten lässt. Es geht um Streiflichter. Um Effektlichter in der Peoplefotografie. Und jetzt kommt eine weitere wichtige Aussage des heutigen Posts. Es geht nicht um schön oder unschön. Es geht heute um das pure Wissen welchen Effekt durch welches Licht erzielt wird.

Oftmals hört man den Spruch: „Streiflichter in der Portraitfotografie nicht auf die Nase „. 🙂 Was damit gemeint ist??? Schauen wir uns einfach mal ein Foto an!

Canon ETTL SETUP PHOTO

Wir sehen ganz deutlich, dass die Sonne von seitlich links hinter dem Modell auf die Nase von Fini (unser Modell) trifft. Und genau das ist gemeint mit der Aussage. Übersetzt bedeutet dieser Satz: NIEMALS SO EIN FOTO WIE DAS OBERE MACHEN!!!!

Aber ehrlich gesagt… Mir gefällt das Foto oben? Muss ich das Foto jetzt schlecht finden, nur weil Licht auf der Nase ist??? NEIN!!! Mir ist das total WURSCHT! Uns allen hier ist das egal! Denn es geht in der Fotografie nicht darum, was man tun soll oder nicht. Was man darf oder nicht. Es geht um das Foto. Und ganz ehrlich: Mir gefällt das Foto oben ziemlich gut! Sehr gut sogar.

Und jetzt schauen wir uns doch mal an, wie man es hätte machen müssen. „HÄTTE MACHEN MÜSSEN“…

Canon ETTL SETUP PHOTO

Und was sehen wir??? Ganz einfach. Noch ein tolles Foto. Und was wollten wir jetzt eigentlich mit dem Beitrag erklären und zeigen. Es hieß doch: Keine Streiflichter.

Nein, um was es geht, dass ist die Tatsache, dass unterschiedliches Licht eben unterschiedliche Wirkungen erzielt.

Wenn wir uns beide Fotos mal im Vergleich anschauen, dann sehen wir, dass beide Fotos nicht schlecht sind. Aber beide haben vollkommen unterschiedliche Wirkungen.

Einmal sieht es eher natürlich, ruppich oder „rustikal“ aus. Eben eine etwas ungehobelte, natürliche Lichtführung. Trotzdem wirkt das Foto. Nämlich über das Motiv.

Und beim zweiten Foto bekommt man dafür knallhart eine „künstliche und absolut perfekte“ Ausleuchtung aufgetischt. Das Foto wirkt gestellter und kontrollierter gemacht. Verliert dadurch aber nicht an Reiz.

So, und was ihr absofort macht, dass bleibt euch überlassen. Es geht nämlich gerade um eure eigene Meinung und nicht um das, WAS MAN NICHT TUT… 🙂

Dat war es schon. Kleiner Beitrag über eine Kleinigkeit und ein Detail der Lichtführung.

Liebe Grüsse

Martin

Kommentare (7)

7 thoughts on “LICHTSETZUNG: PORTRAITS & STREIFLICHTER

  1. Ich war heute auch im Herbst… warum sehen meine Bilder nicht so aus? 😀

    Mir gefallen beide Bilder sehr gut, beim ersten stören mich aber die dunkle Augenpartie… aber das lenkt vom Thema ab. Finde es gut die Leute immer einmal daran zu erinnern das es bei Fotografie um eigene Kreativität ohne Regeln geht, es gefällt was gefällt, darauf kommt es an in der Welt von Technikbessenen. Ich persönlich lasse mich aber auch immerwieder locken durch „perfekte“ Technik bei der Aufnahme, sollte man ab und an abschalten.

    Sind die Bilder eigentlich nachbearbeitet oder direkt aus der Kamera?

  2. Ich finde auch, dass man machen/fotografieren kann, was gefällt. Aber Streiflichter auf der Nase sehen schon teilweise sehr blöd aus, insbesondere im Studio. Wobei das ja wieder eine ganz andere Situation ist, wo man alles genau kontrollieren kann.

  3. Ich finde das erste Foto schöner – rein subjektiv natürlich. Es wirkt besser, weil es viel ehrlicher, natürlicher ist

  4. Danke für den super beitrag, ich denk man sollte einfach auch die sachen ausprobieren wo es immer heißt tu das nicht..und selber endscheiden…experimentieren ist das stichwort und jeder wächst ja auch mit seinen bildern, meinungen und vorlieben ändern sich vorallem in der fotografie 🙂

    glg phil

  5. Hallo ihr beiden!

    An dieser Stelle möchte ich gerne eine Kleinigkeit loswerden. Ich fotografiere seit knapp 1,5 Jahren und bin von Beginn an ein großer Fan Euerer Tutorials. Durch Euere Erklärungen in den Blogs oder Eueren Videos oder auch durch die DVD´s konnte ich viel lernen und auch eine Menge von dem Umsetzen was Ihr zeigt. Ihr bringt die Dinge verständlich auf den Punkt. Ich hoffe, dass ich qualitativ einmal in die Nähe von dem komme, was ihr macht.

    Vielen Dank für die Mühe die ihr euch macht!

    Chris

  6. Ihe seit toll! Das muss ich an dieser Stelle einmal loswerden! Ich fotografiere seit 3 Jahren und habe viel Spaß daran. Ich habe jedoch keine Fotografen-Ausbildung und manchmal mache ich Fotos, die mir persönlich sehr gut gefallen, wo es dann aber heißt, dass es „fotografisch nicht korrekt ist“. Das wurde mir zuletzt genau bei so einer Streiflicht-Thematik gesagt. Und jetzt bin ich froh zu lesen, dass es auch trotzdem durchaus ok sein kann, wenn das Ergebnis doch trotzdem schön ist.
    Generell habe ich viel von Euch gelernt und ich bin froh, dass es Euch gibt 🙂

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen