25.3.2011    17

LICHTSETZUNG: WER BRAUCHT SCHON PHOTOSHOP!

25. März 2011 | Lichtführung und setzung

Was ist der Unterschied an den beiden nachfolgenden Fotos? Was denkt ihr?

SETUP HOW TO Tutorial PhotoSETUP HOW TO Tutorial Photo

Ihr denkt vielleicht an eine Antwort wie: „2h Photoshop oder ein Lehrgang bei irgendeinem Bildretuscheur“… Aber ich muss euch leider enttäuschen, das Foto ist so aus der Kamera gekommen. Und daher werden wir uns in den nachfolgenden Minuten damit beschäftigen, dass man nicht für jeden Effekt Photoshop oder dergleichen benötigt. Vieles kann man mit entsprechenden fotografischen Fähigkeiten genauso, wenn nicht sogar besser/realistischer erzeugen.

Und da wir alle bei so einem tollen Wetter viel bessere Dinge zu tun haben als unsere blöden Blogbeiträge zu lesen wollen wir uns in diesem Beitrag extrem kurz und knackig fassen.

Ein solcher Effekt mit den zauberhaften, verspielten Effekten ist sehr einfach möglich. Alles was dazu benötigt wird ist ein ziemlich dreckiges Objektiv. Oder ein noch dreckigerer Filter. 🙂

Wir haben das Foto mit einem 24-105 gemacht und zusätzlich teilweise noch einen uralten UV-Filter draufgemacht.

SETUP HOW TO Tutorial PhotoSETUP HOW TO Tutorial Photo

Jetzt fragt ihr euch aber sicherlich, wie es möglich ist, dass solch krasse Effekte über ein paar Staubkörner auf dem Objektiv hervorgebracht werden. Und ihr habt wiedermals Recht. Normalerweise sind ein paar Staubkörner völlig egal.

Wir haben aber eine kleine Fiesigkeit gemacht. Und zwar mit einem Blitzgerät direkt ins Objektiv geblitzt. Also einen Aufsteckblitz auf manueller Leistung genommen und den Blitz schräg über dem Objektiv in ca. 15cm Abstand direkt auf die Frontlinse gerichtet. Schaut mal auf dem Foto genau hin, im linken oberen Bereich sind die Reflexe am Stärksten. Sie nehmen nach unten rechts ab. Der Blitz war links oberhalb des Objektivs positioniert.

Schutzfilter sollte man auch nicht zu günstig kaufen aber auch nicht zu teuer. Ein 77er Filter der echt gut funzt ist von B+W*. Bedenkt aber, dass jeder Filter irgendwie vor dem Objektiv rumfuhrwerkt und das Bild beeinträchtigt.

Probiert es aus… gerade bei Hochzeiten und BRÄUTEN kommt der Effekt perfekt an.

Viel Spaß mit ein paar Ergebnissen.

LG

Martin & Marc

TECHNICAL Vergleich Fotos

– click on image to enlarge –

TECHNICAL Vergleich Fotos

– click on image to enlarge –

TECHNICAL Vergleich Fotos

– click on image to enlarge –

 

TECHNICAL Vergleich Fotos

– click on image to enlarge –

++++++++++++++++++++

*AMAZON AFFILIATE

Kommentare (17)

17 thoughts on “LICHTSETZUNG: WER BRAUCHT SCHON PHOTOSHOP!

  1. Hallo Martin und Marc,

    sehr genialer Blogeintrag mal wieder. Ich hab wirklich im ersten Moment gedacht PHOTOSHOP…. Hab eben mal auf der Martin Achatzi Seite nachgesehen. Wo kann man denn an so einem Canon E-TTL Workshop einmal teilnehmen ? Habe leider nichts gefunden..

    LG Jan

  2. Sehr schön, für alle Puristen.

    Aber ein Bokeh über ein Bild zu legen wäre mir eindeutig bei der Fotografie etwas zu heikel. Ich möchte die Reflexe schon kontollieren können, nicht das sie mir wichtige Bildteile verdecken. Zum Beispiel beim ersten Bild, wo das linke Auge (vom Betrachter aus) verdeckt worden ist :). Da kommt wohl der Post’ler in mir durch ^^

    Ansonsten mal ein erfrischender Beitrag!

  3. @Rene Haas

    Hallo Rene,

    also ich denke da kann man sich ewig über unterhalten und diskutieren. Es geht darum was man möchte und was man braucht.

    Ich würde dir aufs Wort Recht geben, wäre der Shot für eine Produktion. Da ist es viel zu heikel. Aber andererseits ist es einfach ein unendlich großes Glücksgefühl wenn man FAST 100% an das finale Ergebnis herankommt und das ganz ohne Photoshop.

    Natürlich ist Risiko dabei, natürlich gehen viele Schüsse in die digitale Mülltonne… aber dann nach vielen vielen Fotos endlich ein tolles Foto zu haben, das ist total genial.

    LG

    Martin

  4. Ich finde, dass es nicht nur für Puristen sehr schön ist. Einfach mal was Auszuprobieren und beim Fotografieren kreativ zu sein, halte ich für essentiell wichtig.

    Und mich stört auch der Reflex nicht, der direkt vor dem Auge ist.

    Aber klar ist auch, dass so etwas in 99% der Fälle nur für das eigene Portfolio geht.

    LG

    Peter

  5. Servus ihr 2,

    witzige Idee und gerade die Tatsache daß das Foto schon fast fertig raus kommt ohne mit zusätzlich PS Effekten aufgehübscht zu werden ist reizvoll – muss ich demnächst mal probieren….auch wenn ich Rene´s Bedenken nachvollziehen kann – braucht wohl ein paar Schüsse mehr die Reflexe hierbei an der richtigen Stelle zu haben.

    Jetzt stellt sich nur noch die Frage wie ich eins meiner Objektive so schmutzig krieg…denn die putze ich für gewöhnlich :p

    Grüße,

    Valentin

  6. @admin

    Glaube ich, war ja auch nicht als Kritik angedacht und ich werde das sicherlich mal austesten :). Würde mich mal interessieren was passiert, wenn man statt normalen Staub, Glitzerpuder von der Visa klaut. Durch die Lichtbrechung könnten da vllt interessante Effekte entstehen. Haste das schon mal ausprobiert? 🙂

  7. Danke, wiedermal ein schöner Beitrag.

    Vor 2 Wochen habe ich mir diesen Effekt selbst erarbeitet, weil ich ein Bild gesehen habe, bei dem er angewandt wurde. Jetzt kommt er hier auf dem Blog, welche Ironie 😉

    LG Aaron

  8. Schöner Effekt und Spielerei, aber ich würde das vor einer neutral grauen Fläche machen und bei Bedarf in Photoshop überlagern.

    VG Gerhard

  9. Solche Postings sind genau der Grund, warum ich täglich hier vorbei schaue. Es ist interessant zu sehen was die Mehrheit sicher nur mit Photoshop bisher gemacht hat. Kommen euch solche Ideen immer spontan bei einem Shooting, oder wie kommt man darauf das so mal zu machen?

    LG, Ronny

  10. P.S.: Und was ich immer schon mal sagen wollte, dass dieses Model, glaub Julia heißt sie, total klasse ist. Tolle Ausstrahlung in meinen Augen, ich beneide euch um sie. 😉

  11. Haha, das is witzig… Genau solche Sachen habe ich in den letzten Tagen auch ausprobiert und werde auch demnächst noch mal n bissl was machen.
    Auf die Idee Staub zu „verwenden“ bin ich noch nicht gekommen aber finde die Bilder echt faszinierend.

    @Rene: Glitzerpulver habe ich ich schon hier liegen und wollte das die Tage mal versuchen. 😀

    LG
    Torsten

  12. Gut, dass die Geschmäcker verschieden sind. 😀

    Mir sagt es dieses Mal nicht so zu. Vielleicht mal ein wenig anders als immer das Ganze Toll und Super…grins.

    Dagegen sagt mir das letzte Foto mit dem Lens Flare sehr wohl zu!

  13. Der Effekt ist schon interessant, aber ich wuerde das glaub ich nur mit nem schoeneren Bokeh einsetzen. Bzw Offenblende versuchen. Oder ein Objektiv mit Kreisblende, wobei das auch so ne Sache ist mit der Kreisblende bei Canon…

    Mich wuerde mal interessieren ob der Effekt mit ner Selbstgebastelten Lochblende zu kombinieren waere…

    Damit hab ich naemlich schon echt ganz coole Sachen hinbekommen.

    Dreckige Objektive lassen sich bei mir bestimmt finden, da ich bis jetzt nicht von UV-Filtern ueberzeugt bin… Hab aber bisher auch noch keinen B+W probiert, das Geld hatte ich bisher einfach nicht…

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen