9.4.2014    7

LICHT UND FARBE / MIT FARBFOLIEN AUS TAG NACHT MACHEN

9. April 2014 | Lichtführung und setzung

Heute geht es mal wieder um Licht… 🙂 Komisch, und das auf einer Seite über Fotografie :-)! VERRÜCKT, ODER? Ihr könnt mir Farbfolien nämlich Gott spielen und die Welt auf den Kopf stellen. Aus Tag wird Nacht und aus Nacht wird Tag… naja, nicht ganz aber zu 99,9%. 🙂

Bei einem Fotoshooting vor einigen Jahren haben wir in einem Keller fotografiert. Draußen war ein diesiger Tag und das Bild haben wir versucht mit einem Spoteffekt über eine Wabe etwas spannender zu machen. Das Ausgangsbild seht ihr hier. Garnicht mal soooooo schlecht, außer, dass der Spot eben etwas unter dem Gesicht hing. Aber hey, das ist ja nur ein mm den Blitz nach oben richten.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Anhand dieses Fotos können wir sehr deutlich die Macht von Farbe in der Fotografie zeigen. Dafür werfen wir aber erst einmal einen gezielten Blick auf die Fenster. Durch das Tageslicht draußen und die dezente Unterbelichtung für das Blitzlicht haben wir eben graue Fensterscheiben. Wir bekommen einen Nachtlook erst, wenn wir die Nacht simulieren. Und was kommt kurz vor der Nacht, ja, die blaue Stunde. Generell steht „blau“ eben mehr für Nacht und grau eben eher für „Regen“. Wir müssen also hinbekommen, das Licht draußen blau zu färben. Die Sonne mit einer Farbfolie zu überziehen entfällt als Option. Die ganze Erde in blaues Papier zu hüllen ebenfalls. Praktischer ist sicherlich die Fenster zu verhüllen aber auch der Aufwand ist gigantisch.

Was uns bleibt ist eigentlich nur unsere Kamera und unser Blitzlicht. Und in geschickter Kombination dieser beiden Elemente kann man Farben beeinflussen.

Auf dem Bild oben sieht man deutlich, dass wir zwei Lichtquellen haben. Die Lichtquelle draußen und die Lichtquelle drinnen im Raum. Aktuell haben beide die gleiche Farbe und daher sind beide neutral.

Die Lösung ist also eine der beiden Farben zu verändern und damit einen Farbunterschied zu erzeugen. Diesen Farbunterschied kann die Kamera dann über den WB ausgleichen und obwohl ich die eine Farbe verändere, verschiebt sich die jeweils andere Farbe mit. Nämlich dann über den Weißabgleich der Kamera.

Auf unseren Aufsteckblitz kommt also eine Farbfolie in ORANGE!

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Durch die Farbfolie in orange verfärbt sich das Licht auf dem Model. Jetzt haben wir aktuell noch ein graues Fenster aber ein gelbes Model. So kann das nicht bleiben. Wir korrigieren also den Weißabgleich und zwar in Richtung blau. Um das Orange auf dem Model zu neutralisieren brauchen wir ein ebenso starkes Gegenblau. Und voila… die Fenster, vorher grau, sind jetzt blau.

Der Weißabgleich war vorher erst neutral bei Tageslicht eingestellt. Jetzt haben wir dann den WB geändert und „Kunstlicht“ genutzt.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Wow, wie beindruckend die Stimmung jetzt plötzlich nach Abend oder Nacht wirkt.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Um die Lichtwirkung zu verstärken haben wir den Blitz auch nicht mehr so frontal wie auf dem ersten Foto sondern jetzt kommt er leicht schräg von der Seite. Damit haben wir noch eine viel kontrastreichere Stimmung und mehr Schattenwürfe im Bild.

So einfach könnt ihr mit der Realität spielen. Eine Farbfolie auf dem Blitz und der entsprechende Gegenweißabgleich sorgt dafür, dass alles was nicht vom Blitz getroffen wird, umgefärbt wird. Dafür muss man etwas umgedreht denken. Möchte ich Blau, dann brauche ich Orange auf dem Blitz. Will ich Grün, dann brauche ich ein Magenta auf dem Blitz. Es sind immer die entsprechenden Neutralisierungsfarben wie wir sie auch vom Weißabgleich bzw. der Tönung kennen.

Für das Bild oben haben wir einen sog. CTO-Filter von HONL genutzt. Der ist auch unter dem Begriff 204er bekannt. Die HONL Filter sind eben sehr schön groß, haben direkt den Klettverschluss angebracht und sind perfekt beschriftet. Die Folien aus dem Filterpaket sind immer etwas arg fuddelig und gratis gibt es die in der Zwischenzeit auch nicht mehr…

SETUP HOW TO Tutorial PhotoSETUP HOW TO Tutorial Photo

So, geht raus und färbt die Welt ein… macht die Welt um euch herum bunt… probiert es aus… es macht super viel Spaß aber ein letzter Tipp sei mir noch erlaubt. Am besten funktioniert diese Methode, wenn ihr komplett getrennte Lichtquellen habt. So wie bei uns auf dem Foto bei dem das Model 100% Blitz bekam und draußen das Fenster eben 100% Sonnenlicht.

Viele Grüße

Martin & Marc

Kommentare (7)

7 thoughts on “LICHT UND FARBE / MIT FARBFOLIEN AUS TAG NACHT MACHEN

  1. Hi aus Wien, also irgendwie stehe ich auf der sogenannten Leitung, OK orange(r) Farbfilter auf dem Aufsteckblitz ist gebongt (war ja dabei SB700),
    aber die Einstellung des Gegenweißabgleiches bei meiner Nikon D300s, macht mir zu schaffen. Wie stelle ich also den WB auf der Kamera ein?
    Kann mir jemand erklären „wie was wo“? Danke. lg Werner

    1. Hallo Werner, wenn du das oben gezeigte Orangefilter (Tungsten 3200 K) auf den Blitz packst, stellst Du auch den Weißabgleich der Kamera auf 3200 Kelvin, dadurch wird dann zwar „orange geblitzt“, aber die Kamera zeichnet neutrales Raumlicht auf. Die Fenster mit dem Tageslicht werden dann jedoch bläulich gefärbt.

  2. Hallo Martin,

    das ist ein guter Hinweis, denn manchmal braucht ein Bildmotiv ja eine eher nächtliche oder düstere Stimmung. Hier wurde in einem Keller fotografiert, der ja ohnehin schon recht dunkel ist und die „halbe Stimmung“ schon mitbringt. Sobald man aber draußen arbeitet, am helllichten Nachmittag, braucht man schon zwei konträr gefärbte Blitze.
    So habe ich es gemacht:
    Ein Studioblitz mit gelber Folie (kann auch von innen gegen ein Fenster blitzen) und gegenüber (oder außerhalb in Richtung Gebäude) dann mit zweitem Blitzgerät blau gefiltert blitzen.

    http://www.dielichtformer.de/tl_files/MyLayout/portfolio/BIMG_1634.jpg

    Liebe Grüße

    Jeanette

  3. Der Spot des Blitzes auf den Bildern ist so schön rund. Habt ihr auch ein Grid oder ähnliches verwendet oder lediglich mit der Zoom-Einstellung des Aufsteckblitzes gespielt?
    LG
    Daniel

  4. „… Ich mach‘ mir die Welt, Widdewidde wie sie mir gefällt ….“ 😀

    Sehr cool! Das muss ich mal testen 🙂 danke für den Beitrag!

    LG Wendy

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen