DOMINANTES BLITZLICHT NATÜRLICH SETZEN

16. März 2014 | Lichtführung und setzung, Lichtsetups

Es gibt viele Gründe, warum ich Blitzlicht so unglaublich liebe. Ein großer Grund dabei ist, dass ich damit in die Lage versetzt werden, die Umwelt zu kontrollieren und nicht mehr angewiesen bin auf vorherrschende Gegebenheiten. Licht „neu“ setzen zu können ist das ultimative Geschenk von Blitzlicht in der Fotografie. Und genau das haben wir bei nachfolgenden Fotos gemacht.
Wir hatten vor 2 Jahren leider einen sehr diesigen Morgen in Spanien erwischt. Kein bisschen Sonne, keine noch so geartete Lichtstimmung. Es war einfach alles nur Matsch! Beste Voraussetzungen um mit dem Blitzlicht diese Aufgabe zu übernehmen und dem Bild mit neuem Licht zu neuer Spannung zu verhelfen.

ranger-quadra-strand-beach-portabler-blitz-mobile-aufsteckblitz-generator-1ranger-quadra-strand-beach-portabler-blitz-mobile-aufsteckblitz-generator-2

Und viel Blitzlicht haben wir dafür gar nicht gebraucht. Viel hatten wir auch nicht mit dabei. Nur unser mobiles Blitzpaket bestehend aus einem 400Ws Ranger Quadra, einem Boomstick Handstativ und einer winzigen 40x40cm Softbox für den Ranger Quadra. Damit kann man aber unglaublich gut Licht setzen und oft braucht man die kompletten 400Ws nicht.

Ausgangssituation für unser Bild war die klassische MINUS 1-2 BLENDEN BELICHTUNG. Damit ist nichts Anderes gemacht, als dass die Grundhelligkeit des Umgebungslichts ca. 1-2 Blenden unterbelichtet wird. Man stellt die Kamera also so ein, dass man ohne Blitzlicht ein sehr dunkel belichtetes Bild bekommt. Auf dem Bild oben kann man die Dunkelheit weit im Hintergrund erkennen. An den Steinen 20-30m hinter dem Model erkennt man die Helligkeit der Grundbelichtung.

Das Motiv wird dann mit dem Blitz zurück in die Helligkeit gebracht. Und dabei wären wir bei dem wichtigsten Element des heutigen Setups angekommen. Dabei erreicht man eine Lichtqualität wie die auf den Fotos oben nur durch eine besondere und saubere Lichtsetzung unter einem ganz speziellen Kriterium. Schaut mal genau hin und achtet dabei besonders auf die Einheitlichkeit des Lichts über das gesamte Motiv. Das Model im Wasser ist hell belichtet, eine wirkliche Licht-Richtungs-Charakteristik ist aber nicht zu erkennen. Wie geht das? Wie kann man das Licht so neutral und dennoch in einem so starken Maße setzen? Genau das ist nämlich eine besondere Schwierigkeit. Je stärker das Blitzlicht das Bild dominiert und je weniger Umgebungslicht im Foto genutzt wird, umso schwieriger ist es auch das Licht so zu setzen, dass es nicht zu aggressiv und zu künstlich wirkt.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Durch das geringe Gewicht des Kopfes und durch die Wendung des Handstativs in Kombination mit der ebenfalls sehr leichten Klein-Softbox, kann man die Lichtquelle wirklich komplett über das Model halten. Diese Position ist wirklich sehr wichtig. Mehrere Effekte ergeben sich dadurch.

– Die Ausleuchtung ist einheitlich auf dem kompletten Oberkörper. Weil die Position genau über dem Model ist, sind Beine und Kopf ungefähr gleich weit vom Licht entfernt und daher auch einheitlich ausgeleuchtet. Oftmals entsteht eine sehr einseitige Ausleuchtung. Stellt man den Blitzkopf seitlich vom Model auf, dann bekommt man nen hellen Kopf und dunkle Beine. Das sieht einfach nicht gut aus!

– Die Leistung muss nicht wirklich hoch sein. Es reichen oftmals 20-50Ws um ein tolles Foto zu bekommen. Nähe ist der Schüssel zu Lichteffizienz. Licht verhält sich über die Entfernung im Quadrat und jede 10cm können die Leistungsnotwendigkeit verdoppeln und danach gleich vervierfachen.

Daher ist es so verdammt wichtig, dass man die Position des Lichts immer perfekt setzt. Ein leichter und kleiner Blitz ist dabei sehr von Vorteil und ermöglicht gerade die großen Auslagen am Galgen oder Handstativ.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Fotografiert haben wir das Foto oben mit einer Blende von 4 bei ISO100 und einer Belichtungszeit von 1/250s. Der Ranger Quadra war dabei auf eine kleinere Leistung von ca. 30Ws eingestellt.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

So, das wars für heute. Hoffentlich wieder etwas gelernt. Die Lichtposition sorgt für tolle Ausleuchtungen! Immer dran denken! Position geht vor allen anderen Aspekten der Lichtformung.

PS: Und bevor jemand fragt, ja, mit einem Aufsteckblitz wäre das auch gegangen :-). Die Leistung eines herkömmlichen Aufsteckblitzes genügt völlig!

Martin & Marc

Kommentare (4)

4 thoughts on “DOMINANTES BLITZLICHT NATÜRLICH SETZEN

      1. Nur so mal am Rande. Der neue Yongnuo RF-603 II sollen bis 1/320 können. Auf Nachfrage sollen auch die 560 III Blitze mit 1/320 damit kompatibel sein. Der RF-603 II steht fest auf meiner Wunschliste 😉

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeigen