12.6.2013    4

LICHTSETUP: KOMPLIZIERTES STUDIOSETUP

12. Juni 2013 | Lichtsetups

Heute mal wieder ein relativ aufwendiges Studiolicht-Setup. Und zwar sind vier sehr verschiedene Lichtquellen im Bild verwendet und dazu noch eine Aufhellung über einen Reflektor. Leider sind uns die finalen Bilder abhanden gekommen sodass wir nur noch den letzten Aufbau-Shot zeigen können. Der ist natürlich sehr frontal und zeigt das Licht, ist aber nicht was im Endeffekt an Motiv raus gekommen ist. Aufgenommen wurde die Bilder vor längerer Zeit bei einem Event in Berlin bei dem es um fortgeschrittene Blitzlichtfotografie im Studio ging.

Hier sehen wir erst einmal die finale Einstellung aller Blitze und dazu auch das Diagramm der unterschiedlichen Farben und Ausleuchtungen.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Hier das Setup im Überblick und gleich kommen wir dazu, was genau zu diesem Aufbau geführt hat. Wir haben einmal ein hohes Führungslicht mit einem kleinen Reflektor. Dazu ein Striplight von rechts hinten und ein Spot von links hinten. Auf den Hintergrund ein Reflektor und eine Aufhellung von vorne unten. Fotografiert wurde mit f20 bei ISO100 mit 100mm.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Hier nochmals die Bilder vom Setup. Fangen wir beim Hauptlicht / Führungslicht an. Sieht man deutlich, dass da ein kleiner Reflektor am Blitz klebt.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Die beiden hinteren Lichtquellen sind sehr symmetrisch aufgebaut, aber unsymmetrisch mit Lichtformern bestückt. Striplight gegen Tubus…

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Der Tubus strahlt von hinten oben auf das Gesicht des Modells, ohne die Schulter groß mit zu treffen.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Der Blicht mit der Kamera-Achse zeigt deutlich wie genau das Setup aufgebaut war. Eine Art Mercedes-Stern weil die 360° um das Modell herum in drei Stücke aufgeteilt wurden.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Eine handgehaltene Styropor-Platte diente als Aufhellung von unten.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Der Spot im Hintergrund wurde durch einen weiteren Blitz auf einem Bodenstativ erzeugt.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Wir haben übrigens beim Shooting direkt in den Rechner fotografiert um auch jede Änderung direkt sehen und besprechen zu können. Damit lassen sich selbst kleinste Lichtänderungen wahr nehmen und direkt anpassen.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Canon 5D Mark II mit 100mm Makro ist eine Traumkombination gerade auch für Portraits… vergesst den Aufsteckblitz dahinter… der lag da einfach so.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Hier nochmals die Einstellung an der Kamera…

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Und jetzt direkt zur Entstehung des LichtSetups… und da steht auch gleich unser Ersatz-Top-Modell. Natürlich lässt man eine junge hübsche Dame nicht stundenlang warten und nutzt diese als Licht-Einstell-Puppe sondern man bedient sich eines Fotografenkollegens… 🙂 Danke dafür!

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Jetzt kommen wir zum eigentlichen Inhalt dieses Setups und zwar ist das die Entstehung des finalen Lichts in einzelnen Testaufnahmen dokumentiert. Ich habe diesmal die schlechten Aufnahmen und die Testaufnahmen nicht gelöscht (dafür scheinbar die Ergebnisse :-() und genau anhand dieser Reihe können wir perfekt den Ablauf rekonstruieren.

1. Angefangen haben wir mit einem relativ weichen Führungslicht. Einer BeautyDish in weiß… die Schatten waren kaum sichtbar…

SETUP HOW TO Tutorial Photo

2. Der Wechsel auf einen kleinen Blitzreflektor mit ca. 14cm Durchmesser brachte einen starken Schärfepush und richtig knackige Schatten.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

3. Bereits an dieser Stelle haben wir probiert den scharfen Schatten etwas von unten aufzuhellen. Dabei werden auch Augen und Augenhöhlen erhellt. Dazu verringert sich der Schattenverlauf nach unten aus dem Motiv. Die Motivfront wird einheitlicher beleuchtet.

SETUP HOW TO Tutorial PhotoSETUP HOW TO Tutorial Photo

4. Um mehr räumliche Tiefe zu erzeugen haben wir den Hintergrund mit einem Spot angestrahlt. Ein schwarzer Hintergrund mit einem Spotlicht verläuft sehr schnell ins schwarze und der Spot ist deutlich abgegrenzt.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

5. Der Spot verliert seine Wirkung wenn der Hintergrund zu flächig angestrahlt wird.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

6. Ist das Licht zu stark und kommt zu seitlich auf den Hintergrund, so entstehen hässliche Dellen im Hintergrund. Bzw. werden überhaupt erst sichtbar.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

7. Es ist darauf zu achten, dass der Hintergrund sich auch in der Luminanz vom Motiv abhebt.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

8. Hier entsteht trotz Spot eine starke Kante im Kontrast.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

9. Um das Motiv noch plastischer zu formen nutzen wir ein Streiflicht von der Seite. Ein Streiflicht aus einem länglichen Strip deckt den kompletten Körper über die Arme bis hin zur oberen Kopfpartie ab.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

10. Das Licht darf aber nicht weißlich hell an der Seite sein…

SETUP HOW TO Tutorial Photo

11. Es soll nur kleine Effekte erzeugen. Einen Glanz legen und nicht weiß belichten.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

12. Um nicht zu symmetrisch zu belichten (das wäre sehr langweilig) setzen wir von der anderen Seite ein komplett anderes Streiflicht. Nix mit großem Striplight sondern ein Spot/Tubus wird verwendet. Der Trifft hart und gerichtet nur einen kleinen Kopfbereich und darf auch etwas stärker sein in der Leistung.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

13. Die Asymmetrie erzeugt Spannung und Tiefe.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

14. Während das relativ hohe Hauptlicht gerade beim Männerportrait sehr stimmungsvoll wirkt…

SETUP HOW TO Tutorial Photo

15. …erzeugt es bei unserem Modell viel zu starke Schatten. Der Kopf wirkt sichtlich deformiert.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

16. Erst die Aufhellung bringt Abhilfe.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

17. Zusätzlich muss aber auch noch die Lichtquelle der Kamera angenähert werden um damit den Bereich des Schattens zu verkleinern. Weniger Schatten, dafür weiterhin stark abgegrenzt.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

18. Der Glamourshot ergibt sich aber erst, nachdem die Lichtquelle sprichwörtlich an das Objektiv gefahren wurde. Objektiv und Blitz berühren sich beinahe und somit wird das Motiv sehr frontal angestrahlt. Durch Spot und Streiflichter bleibt aber genügend Tiefe im Bild. Dazu setzt die Aufhellung ein und erzeugt ein Schatten, der zwar unter dem Kinn präsent ist, an der Nase aber kaum noch existiert.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Kommentare (4)

4 thoughts on “LICHTSETUP: KOMPLIZIERTES STUDIOSETUP

  1. Was ist den das für ein Import-Plug-In? Felix Rachor sehr interessant. Wollt ihr das nicht mal hochladen?

    Der wär doch auch mal was für eure Liveshow.

    LG

  2. Mega Beitrag. Sehr schön ausführlich und verständlich erklärt. Ist spannend und lehrreich den Weg zum fertigen Foto zu erläben und die wichtigen kleinigkeiten zu sehen. Ich muß es unbedingt nachmachen :-). Danke…

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeigen