10.5.2013    11

LICHTSETUP: DER MEGA-AUFSTECKBLITZ

10. Mai 2013 | Lichtsetups

Der langjährige Blogleser mag diesen Beitrag als bekannten Klassiker einstufen, trotzdem wollen wir nicht vergessen, dass Fotografie nicht täglich neu erfunden werden kann. Genauso wie täglich neue Menschen die Kamera in die Hand nehmen und anfangen zu fotografieren, gibt es für uns keinen großen Anlass nicht auch mal ein paar grundlegende Setups zu wiederholen.

Heute geht es daher kurz und knackig um ein Foto mit nur einem Aufsteckblitz welches in wenigen Sekunden ein tolles Ergebnis liefert. Bei vielen Fotoshootings habe ich die Erfahrung gemacht, dass die meisten Fotografen versuchen auf Gedeih und Verderb von der Kamera den Blitz weg zu bekommen. Ja, entfesseltes Blitzen ist schon cool aber warum muss die Lichtquelle denn am anderen Ende des Raums stehen?

Meistens wenn ich dieses Setup dann aufbaue, bekomme ich als Antwort zu hören, dass das doch nicht anders sei als ein ganz stink normaler Aufsteckblitz auf der Kamera. Pustekuchen!

Ja, wenn wir davon ausgehen, dass ein Aufsteckblitz über der Kamera klebt, dann klebt auch in diesem Foto der Blitz genau über der Kamera, dann hört es aber auch schon auf mit den Gemeinsamkeiten.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Wie man klar erkennen kann, berührt die Kamera beinahe die Softbox. Also die Position ist wirklich wie bei einem aufgesetzen Kompaktblitz. Allerdings sind die großen Unterschiede ganz wo anders zu finden.

  • Die Größe der Lichtquelle ist gigantisch im Vergleich zu den 5x8cm eines nackten Aufsteckblitzes.
  • Die mittlere Position der Lichtquelle reicht viel höher als der Aufsteckblitz (auch wenn die untere Kante der Box auf Höhe der Box ist) und erzeugt dadurch stärkere Schatten als ein Aufsteckblitz.

Wir können also vielmehr einige interessante kleine Schlüsse aus diesem Setup erlernen. Es ist nicht die Position eines Aufsteckblitzes was zwangsweise schlecht ist sondern vielmehr die Kombination aus Größe und  Position. Die kameranahe Position alleine kann ein sehr tolles Licht erzeugen.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Gebraucht haben wir für dieses Foto einen einfachen Aufsteckblitz Yongnuo YN-560 II* und eine 60x60cm Walimex Magic Faltsoftbox*. Dazu ein simples Auslösesystem und aus die Maus.

TECHNICAL Vergleich Fotos

– click on image to enlarge –

Probiert es doch auch mal aus… ihr werdet sehen, die Position ist nicht das Problem. Ganz im Gegenteil, eine kameranahe Ausleuchtung sorgt für tolle Motivlicht und wenn der Aufsteckblitz etwas größer ist, dann fetzt auch das Bild.

LG

Martin & Marc

WERBUNG IN EIGENER SACHE: Viele Tipps und Tricks zum Thema Aufsteckblitzen gibt es auch auf der ersten DVD zum Thema AUFSTECKBLITZE.

Cover AUFSTECKBLITZE DVD OUT NOWTHEORIE & TECHNIK & BONUS (6h)SchwierigkeitsgradCover ACTION & SPORT DVDinkl. MwSt., Verpackung und Versandnach D (Ausland siehe unten!!!)Preis 35 €* HIER BESTELLEN *

++++++++++++++++++++

*Affiliate Link zu Amazon

Kommentare (11)

11 thoughts on “LICHTSETUP: DER MEGA-AUFSTECKBLITZ

  1. Grundsätzlich hast du natürlich recht. Das Bild sieht deutlich besser aus als mit eingebautem oder aufgesteckten Blitz. Dennoch finde ich diese total frontale Ausleuchtung eher „flach und langweilig“ verglichen mit den Möglichkeiten, die man sonst noch hat, wenn man den Blitz von der Kamera entfesselt. Für mich ist das wie mit der „Sonne im Rücken“ bei Landschaftsaufnahmen.

  2. Ich bin gerade irritiert: „Die Höhe der Lichtquelle reicht viel höher und erzeugt dadurch stärkere Schatten als ein Aufsteckblitz.“

    Also gemeint ist ja sicher: durch den größeren Abstrahlwinkel… und der führt doch zu einer kleineren Differenz (also in Blendenstufen gesehen). Ebenso führt der hier sehr geringe Abstand zu einer geringen Differenz zwischen Gesicht und Hintergrund als bei weiter entferntem Licht.

    Ich hätte ja gesagt, dass in dieser Entfernung das Licht den Kopf so umspielen kann, dass der Hintergrund mit ausgeleuchtet ist und es zu geringeren Schatten kommt. Oder bin ich da jetzt ganz falsch? Dann sollte ich es selbst mal wieder testen…

  3. Das von Martin so geliebte hochfrontale Licht!

    Muss gestehen, damit habt ihr mich inspiriert und ich nutze einen derartigen Aufbau, egal ob mit Ranger Quadra und Deep Octa oder Firefly und Aufsteckblitz nun sooooo gerne.

    Bleibt nur: Danke dafür 🙂

  4. @ Jo

    Wo spricht Martin von den Schatten auf dem Hintergrund ?

    Gemeint ist hier sicherlich, mehr Schatten auf dem Gesicht des Models…

    Ich finde solch eine Ausleuchtung jedenfalls genial, ganz nach meinen Geschmack.

    Gruß

    taylor

  5. Moin,

    mich würde interessieren, was das für ein Adapter ist, mit dem der Blitzschirm befestigt ist, es kann nicht der originale sein, der bei Walimex mit dabei ist. Problem ist bei dem Teil, dass bei einem kleinen Windstoß die Box herunter fällt. Der Adapter auf dem Bild von euch hat ja hinten noch einmal eine zusätzliche Klemmung?

    Grüße

    André

  6. Toller Beitrag. Ich habe die Walimex Softbox früher für die Hochzeitsfotos verwendet. Jetzt bekomme ich wieder Lust mit dem Ding und meinen Aufsteckblitzen zu spielen 🙂

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen