27.3.2013    17

LICHTSETUP: AUFSTECKBLITZ PARABOL SCHIRM

27. März 2013 | Lichtsetups

Hallo zusammen liebe Blogleser. Heute gibt es ein kurzes und zugleich schnelles Setup zum Nachmachen und um tolle Fotos mit „Toller-Licht-Garantie“ zu gestalten :-). Was braucht ihr dazu? Aufsteckblitz*, Auslöser*, Schirmneiger* und großen Parabolschirm* und ein sehr stabiles Galgenstativ*.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Nachdem ihr den Blitz mit Auslöser im Schirm positioniert habt, geht es auch direkt an die Ausrichtung des Lichts. Bitte im Hinterkopf behalten, dass der Blitz sehr nahe an den Schirm und die mittlere Achse muss. Wer nicht weiß warum, HIER IM BLOG nachlesen.

Eine Fehler vieler Fotografen mit einem so großen Schirm (in unserem Fall über 2m im Durchmesser) ist diesen abseits neben die Achse zu stellen. Ist ja logisch, großer Schirm braucht großes Stativ und großes Stativ muss irgendwo stehen wo das Modell nicht verdeckt wird.

Meistens wird der Schirm also sehr weit rechts oder links positioniert. Anders geht es eben oftmals nicht ohne das Motiv selbst mit den Schirmenden zu verdecken. Das sorgt oftmals für eine sehr flach-seitliche Ausleuchtung mit starken Schatten quer durchs Motiv. Der Parabolschirm ist ja nicht einfach zu handhaben. Gerade der silberne Schirm hat tolle Kontraste und starke Schatten. Trotz seiner Größe.

Der „Trick“ der gar kein großer Trick ist, ist den Schirm über die Achse KAMERA-MODELL zu fahren. Und dafür braucht man ein großes Galgenstativ. Am Besten aus Stahl zum ordentlich fest zurren.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Erreicht man diese Position, dann kann man den Schirm unglaublich nahe an das Motiv fahren, bekommt Kontraste und gleichzeitige Flächigkeit der Ausleuchtung. Ein tolles Licht mit einem Aufsteckblitz.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Sehr ihr auf der oberen Skizze wie der Schirm einen fast 1:1 Kegel wirft. Der Spot auf dem Hintergrund ist fast exakt die Größe des Schirms selbst. Wir haben also Kontraste, trotzdem verlaufen die Kontraste sehr weich in den Schatten hinein. Wir haebn tolle Highlights ohne zu viel Aggressivität. Ein tolles Licht warum? Wegen der Nähe und der Position des Schirms.

Seitlich würde das Licht nicht so perfekt ausschauen. Der Schatten der gerade hinter dem Modell versteckt liegt, würde mit voller Wucht ins Bild schlagen… Das wäre zu viel.

Macht es nach… hier das Foto…

TECHNICAL Vergleich Fotos

– click on image to enlarge –

LG

Martin & Marc

++++++++++++++++++++

*Affiliate Link zu Amazon

Kommentare (17)

17 thoughts on “LICHTSETUP: AUFSTECKBLITZ PARABOL SCHIRM

  1. Hi, toller Beitrag! Vielen Dank! Ich frag mich nur, wie ihr den Blitz so nah an den Schirmstock bekommt. Wenn ich den auf den Schirmneiger setze, dann steht der ja schon so 10cm über dem Schirmmittelpunkt?! Habt ihr da noch ein Gerät dran gebaut? VG Nadine

  2. Wir hatten bei einem Workshop von Martin auch diesen Schirm im Einsatz und da haben wir mit zwei Neigern gearbeitet. Dadurch haben wir den Blitz ganz nah an den Schirmstock bekommen. Vielleicht hilft Euch ja diese Info.

    Ansonsten finde ich den Beitrag wie immer ziemlich gut. Weiter so!

  3. Bei dem Phottix Varos BG kann man den Zapfen um 90° versetzt einstecken, dann ist der Blitzschuh nur noch ca. 2 cm oberhalb der Schirmaufnahme. Geht also auch mit einem Neiger 🙂

  4. Notfalls lässt sich der Blitz auch mit einem Gummi, Kabelbinder o. ä. am Stab des Schirms fixieren. Näher an der Mittelachse geht es dann wirklich nicht…

    Grüße aus der Mainmetropole,

    Christian

  5. Wer einen PT-04-Blitzauslöser verwendet kann den Blitz auch direkt auf den Schirmstock runterklappen. Durch das Drehgelenk ist der PT-04 ziemlich labberig, kann aber damit auch so justiert werden dass er genau in die Mitte des Schirms ballert. Ein Yongnuo RF-602 kann sowas nicht.

  6. Michaela meinte wohl das hier:

    „Wir wissen alle, dass wenn wir einen Aufsteckblitz auf einen Schirmneiger stecken, dann befindet sich der Blitz 19-15cm über der Achse des Schirms. Also mit einem normalen Schirmneiger, dicken Auslöser drauf und dann den Blitz erreichen wir unser Para-Ziel nicht!“

    Das liest sich im Kontext des ganzen Posts so als würde der Para-Effekt nur mit dem Ringblitzaufsatz zu schaffen sein.

    1. Nö, das ist einfach eine Aussage, dass wenn man den Blitz „einfach auf den normalen Neiger steckt“, dass es dann nicht funktioniert. Und genau daher auch die Diskussion mit dem Klebeband, dem Klettband, den Kabelbindern oder den abklappbaren Auslösern von Phottix…

      Wir haben über Licht gesprochen und nicht irgendeine Verpflichtung zum Kauf gegeben! Das ist ein großer Unterschied.

  7. Wurde das Bild unten mit dem darüber gezeigten Setup gemacht? Mich wundert ein bisschen, dass der Helligkeitsverlauf nicht deutlicher Ausfällt. Wenn ich mich mit den Größenverhältnissen nicht vertue, dann würde ich sagen das die Strecke von der Lichtquelle zum Objekt unten mind. 1/3 länger ist als Oben. Oder verschätze ich mich gerade total?

    Danke und VG,

    Franz

    1. Je größer die Lichtquelle umso weniger aggressiv ist diese in Bezug auf Verlauf etc… Die Sache mit der Entfernung und Lichtabnahme funktioniert 1:1 nur bei Punktlichtquellen.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen