4.5.2012    8

LICHTSETUP: KEIN LICHT UND LICHT ÜBERALL

4. Mai 2012 | Lichtsetups

Das heutige Foto für das heutige Setup ist ein reines Zufallsprodukt. Und zwar hatten wir fotografiert, hatten in einer Location ein Studiosetup aufgebaut, waren fertig mit unseren geplanten Fotos und sollten dann nochmals für die Julija ein kurzes Bild machen. Alle Sachen waren aber schon in den Koffern, nur der Hintergrund stand noch und regungslos lag da eine kleine Kamera herum…

Also hatten wir uns entschieden, Julijas Wunsch zu erfüllen und noch ein Foto zu machen, aber da wir bekanntlich faul und nichtstuend sind, wollten wir keinen Blitz mehr aufbauen und extra aus dem Koffer herausholen… 🙂 ZWINKER!

Wir schauten uns um und bemerkten ein Dachfenster, welches mit einem Rollo zugezogen war. Wir hatten das Licht „abgestellt“ um vorher unsere Fotos machen zu können und jetzt zogen wir das Rolle einfach auf. Leider haben wir davon kein Bild, daher muss eine Beschreibung ausreichen. Das Fenster war im Dach ca. 4 auf 4 Meter gigantisch und da es schon später am Tag war, kam kein direktes Sonnenlicht durch die Fenster in den Raum.

Der Raum wurde hell und heller je weiter wir das Fenster vom Rollo befreiten und schließlich war der gesamte Raum mit Licht gefüllt. Indirektes Licht vom Feinsten – 200g Aufschnitt tollstes Licht frisch vom Schlachter!

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Das ist noch ein Foto, was wir damals gemacht hatten vom Hintergrund. Der Raum war auf allen Seiten weiß gestrichen und damit hatten wir auch kaum Farbabweichungen.

Kurzum entschlossen wir uns einfach damit zu fotografieren. Einem Dachlicht und sonst keiner Lichtquelle. Kein Blitz, kein sonst was. Das finale Foto sah dann so aus.

TECHNICAL Vergleich Fotos

– click on image to enlarge –

Aufgenommen bei ISO800, f4 bei 1/80. Im Endeffekt hat es auch auch noch viel Spaß gemacht mit keinerlei Blitzlicht zu fotografieren. Es war irgendwie entspannend gar nicht darauf achten zu müssen aus welcher Richtung irgendein Licht kommt und wie irgendwelche Schatten fallen.

Zudem ist das Licht nicht langweilig wie man vielleicht erwarten könnte. Ganz im Gegenteil. Dadurch, dass wir keinerlei Schatten, kaum Spitzlichter und eigentlich nur Lichtpampe haben, ist das Licht einfach nur zurückhaltend und angenehm. Es lässt Raum für das Motiv und lenkt nicht ab.

Versucht es doch mal, versucht doch mal selbst so zu fotografieren. Ein perfekter Ort dafür ist z.B. wenn ein Raum hell ist, aber mit Vorhängen verschlossen ist. Weiße, relative dichte Vorhänge, die dem Licht jede Intensität rauben. Dann kann man so fotografieren. Seht also das nächste Mal zu, dass ihr euch an einer Location befindet, an der es keine wirkliche Lichtcharakteristik gibt außer „HELL“, dann probiert doch mal genau damit zu fotografieren. Ihr werdet sehen, je zurückhaltender das Licht ist, umso intensiver wirkt euer Motiv. Aber Achtung, ohne das entsprechende Motiv, möglichst mit vielen Texturen und Kontrasten in der Kleidung, wirkt das Foto dann oft milchig.

Manch ein Fotograf sagt vielleicht, dass es keine Lichtführung ist um Fotos zu machen. Wir hingegen sagen, dass genau dieses Zurücknehmen des Lichts das Motiv in den Vordergrund stellt.

So, das wars für heute…

Liebe Grüße

Martin & Marc

PS: Und wisst ihr was uns nachträglich erst aufgefallen ist. Wir hätten nicht einmal den Hintergrund gebraucht. 🙂 Ne weiße Wand wäre ja sowieso dort gewesen…

Kommentare (8)

8 thoughts on “LICHTSETUP: KEIN LICHT UND LICHT ÜBERALL

  1. Bei mir hat das Beispielbild eine deutlich sichtbare „Körnung“. Kommt das von der JPG-Kompression, dem Bildrauschen bei ISO 800 oder durch künstliche Filter bei der Nachbearbeitung?

  2. Ist das Rauschen im Bild von euch so gewollt, bzw. per Nachbearbeitung eingefügt worden? würde mich mal interessieren…

    LG Chriss

  3. Das Rauschen ist mit Sicherheit Absicht! Die heutigen Kameras rauchen nie im Leben bei ISO800 so stark. Niemals.

    Danke für ein weiteres tolles Setup!

  4. Man kann also bei diffusem Licht Menschen fotografieren? Am Ende funktioniert das auch noch im Freien! Vielleicht bei bedecktem Himmel? Das wäre Minimalismus pur. Kein Blitz, kein Hintergrund, noch nicht mal ein Studio drumherum…

    Bedeckte Grüße

    Bernd

  5. Das Setup nennt sich ganz simpel „Tageslichtstudio“. 😉

    Ein Oberlicht und gut ist. Klasse, das ihr das mal erwähnt.

    Ich liebe Purismus.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen