25.11.2011    7

LICHTSETUP: ES LIEGT AM RICHTIGEN LICHT!

25. November 2011 | Lichtsetups

Irgendwie fängt langsam der Winter wirklich an. Heute morgen war es so richtig kalt und unangenehm fröstelig. Also verdrücken wir uns einfach ins Studio, nehmen ein schönes warmes Dauerlicht mit und stellen die immer fröstelnden Modelle einfach direkt vor die Wärmelampe. 🙂

TECHNICAL Vergleich Fotos

– click on image to enlarge –

Mit diesem Setup wollen wir einerseits zeigen, was wir wie gemacht haben und andererseits auch demonstrieren, dass man nicht immer die teuerste Kamera für tolle Fotos braucht. Im Endeffekt ist die Ausleuchtung eben super wichtig, dann die Bedienung der Kamera und natürlich vordergründig das Licht. Und um das zu beweisen, arbeiten wir in diesem Setup mit einer Canon PowerShot SX220 HS*.

Kommen wir direkt zum Setup. Wir haben ein ONE LIGHT KLASSIKER genommen und das Modell direkt vor die Softbox gestellt. Diese hatte hier nur eine Größe von ca. 80cm, reicht aber perfekt für Portraits.

Dann haben wir unseren Special-Bouncer mit dem Loch in der Mitte genommen und direkt durch den Bouncer fotografiert. So haben wir praktisch eine zweite Lichtquelle direkt vor dem Modell platziert. Ohne den Schnitt in der Mitte hätten wir den Reflektor weiter weg und von oberhalb kommen lassen müssen. Das hätte Lichtleistung gekostet und das Bild im Endeffekt noch mehr überbrennen lassen.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Nicht wundern übrigens, auf dem Bild oben wurde noch eine normale DSLR Kamera benutzt. Wir kamen erst danach auf die Idee mit der PowerShot*, haben danach aber kein Making-Of mehr gemacht in der Totalen.

SETUP HOW TO Tutorial PhotoSETUP HOW TO Tutorial Photo

In der Seitenansicht oben erkennt man deutlich die Distanzen. Der Reflektor ist unglaublich nah am Modell, zwischen Reflektor und Softbox ist überhaupt nur maximal 90cm.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Sieht irgendwie wie ein Spielzeug gegenüber dem Sunbounce Mini* aus.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Manch einer mag sich jetzt fragen, wie wir überhaupt fotografiert haben. Denn Blitzlicht synchronisieren kann die Kamera ja nur über Umwege und nur mit ganz fiesen Tricks. Also mit dem Aufklappblitz in der Kamera wird das Foto auch kaum gemacht worden sein. Das sieht anders aus. Im Endeffekt ist die Lösung die über bleibt eben DAUERLICHT.

Wir haben hier einen 2000W Hedler Strahler* genutzt. (Insider: Hier ist Watt endlich mal richtig :-))

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Obwohl der Blitz ausgeklappt ist, wurde er trotzdem deaktiviert. Nämlich über das Kameramenü.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Fotografiert haben wir im Programm-Modus bei einer gezielten Überbelichtung von einer Blende (steht unten in der Mitte neben ISO).

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Wir haben für diesen Beitrag wissentlich den P und nicht den M Modus verwendet. Warum? Weil wir zeigen wollen, dass hinter jedem Bild und hinter jeder Belichtung eine klare Denkweise steckt. Eine Belichtungskorrektur ist nämlich nichts Objektives sondern rein subjektiv. Relativ bezogen auf die Kameramessen, angepasst um den Wunsch des Fotografens. Wenn wir hier mit +3 Blenden hätten fotografieren müssen, dann wäre das Bild dadurch nicht schlechter oder besser geworden. Wenn wir ein Bild hell haben wollen, dann machen wir es so lange hell, bis es uns gefällt. Und die Zahl auf der Belichtungsskala ist uns schnuppe.

Im Gegensatz dazu kennen wir viele Fotografen hinter der Kamera, mit dem Denken, dass ein Bild mit einer zu starken „Korrektur“ garnix werden kann. Denn dann müsste man es ja nicht korrigieren. Als Deutschlehrer betrachtet macht das vielleicht noch Sinn, aber eben nicht als kreativer Fotograf.

Also immer dran denken, Korrektur ist nicht Korrektur sondern ist „Anpassung nach eurem Geschmack“. Egal wie hoch, egal in welche Richtung.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Wir haben alles der Kamera überlassen. Selbst die ISO-Automatik haben wir aktiviert.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Nur der Weißabgleich, der wurde fixiert. Bei den Hedler Leuchten haben wir ein garantiertes Kunstlicht. Dann können wir auch direkt Kunstlich als Preset einstellen und werden dort besser enden als in der Automatik. Dies ist auch so verdammt wichtig, als dass diese Kompaktkamera keinen RAW-Modus hat. Die Farbe ist kaum noch korrigierbar, nachdem das Bild aufgenommen wurde.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

So einfach kanns sein. Das Bild lebt durch unser traumhaftes Modell, das Lichtarrangement, das Überstrahlen, das Überbrennen des Hintergrundes und nicht durch die Kamera…

Hier nochmals das finale Foto. Wie gesagt, die Kamera kann nur JPG, also Raw-Entwicklung gibt es nicht. 🙂 Ist also so aus der Kamera gekommen. 🙂

Bitte macht euch nicht zu viele Gedanken über den Augenreflex. Wir haben uns selbst schon den Kopf zerbrochen bis wir auf die Lösung gekommen sind. Aber erst, nachdem wir 3 Stunden die Szenerie nachgestellt haben und wie Sherlock Holmes recherchiert hatten. Wir sind beim Fotografieren von außen gegen den Reflektor gekommen und haben damit den Reflektor gewölbt. Dadurch sind die Reflexe weggebrochen und in den Augen sieht man nur den oberen Teil des Reflektor. Wahrscheinlich wollten wir mit der Kamera einfach näher ans Modell und die Hände haben dann doch nicht durchs Loch gepasst. 🙂

TECHNICAL Vergleich Fotos

– click on image to enlarge –

Wir wünschen allen Bloglesern ein vergnügliches Wochenende… haut rein, macht tolle Fotos oder lasst die Kamera mal ganz liegen. Je nachdem was euch gefällt.

Martin & Marc

++++++++++++++++++++

*Affiliate Link zu Amazon

Kommentare (7)

7 thoughts on “LICHTSETUP: ES LIEGT AM RICHTIGEN LICHT!

  1. Das ist ja cool. Das du so was rein lädst. Ich habe schon öfter den Leuten bei einem treffen gezeigt, das man auch mit einer Kompakten eine ganze Studio Beleuchtung auslösen kann und somit perfekt ausgeleuchtete Bilder mit ner „KLEINEN“ hin bekommt. Sie waren immer ganz Sprachlos .

    klasse.

    gruss marco

  2. Hallo Martin & Team,

    wieder mal super Beitrag! So etwas lese ich wirklich gerne bei euch im blog!

    Ich habe noch eine Frage wegen dem Dauerlicht! Muss es wirklich ein Licht mit 2000 Watt sein oder tut es da auch eine nicht so starke Lampe? Wenn man so etwas mit Lichtformer kaufen will, braucht man gleich wieder ein gutes Sparkonto! 🙁

    Freu mich auf eure nächsten Beiträge

    gruss Markus

  3. He Martin,

    tolle Idee,nur frage ich mich gerade, ob ich das nicht auch mit meinem Bowens Esprit/Softbox von hinten und der Sunbounce von vorn hinbekomme, ich meine eben nicht nur mit Dauerlicht von 2000W !?

    VG Thomas

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen