25.4.2011    18

LICHTSETUP: ENTFESSELT BLITZEN LOW BUDGET HIGH KEY

25. April 2011 | Lichtsetups

Heute gibt es ein ganz spannendes Setup. Alle Zutaten die ihr dazu braucht, möchten wir hier einfach mal kurz aufzählen. Man sieht die Zutaten auch auf dem ersten Foto.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Wenn wir das Model einfach an die Wand stellen und mit der Kamera und dem Kameraaufklappblitz drauf halten, dann kommt so ein Foto heraus! Fotografiert haben wir die Aufnahme mit einer Canon 60D, 17-85 Kitobjektiv bei einer Blende von 5.6, ISo200 bei 1/160s.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Das Blitzlicht befindet sich ja an der Kamera und ERGO: wird das Bild vorne hell und hinten dunkel werden. Umdrehen können wir diese Systematik in dieser Situation nicht. Dafür benötigen wir die Trennung von Licht und Kamera. Wir stellen einfach das Licht so hin, dass es hinter das Modell gerichtet wird und auf den Bereich der Wand hinter dem Modell trifft.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Auf dem Foto sieht man nochmals die Position. Das Licht zielt genau in die Ecke, nicht auf das Model. Fotografiert wird auch in Richtung der Ecke, entlang der Wand. Also nicht aus der Richtung des Lichts.

Das Bild was heraus kommt, sieht dann vielleicht so aus:

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Das ist noch kein fertiges Foto aber es sieht doch schon mal anders aus als das mit dem Aufklappblitz erstellte Foto. Wir benötigen definitiv mehr Licht. Während viele Fotografen jetzt wahrscheinlich ein zweites Blitzgerät verwenden würden, um Leonie von vorne aufzuhellen/auszuleuchten, geht es doch viel viel einfacher.

Leistung am Blitz hoch und ISO evtl. auch rauf. Wir änderten von ISo200 auf ISO400 und erhöhten die Leistung am Blitz von 1/8 auf 1/2. So sehen die Einstellungen am Blitz im Endeffekt aus.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Das entstehende Bild sieht dabei jetzt so aus:

SETUP HOW TO Tutorial PhotoSETUP HOW TO Tutorial Photo

Wie man deutlich sehen kann, ohne ein zweites Blitzgerät wurde das Modell plötzlich korrekt belichtet. Wunderbar, so muss sein. ABER… was ist mit dem komischen Schattenverlauf der Silhouette des Models an der Wand? Woher kommt das? Ganz einfach… es besteht eine direkte Sichtlinie zwischen Blitzgerät und Model. Das gilt es im nächsten Schritt abzustellen.

Bevor wir wieder eine schwierige und komplizierte technische Lösung finden, gilt es einfach zu denken. Einfach ist oft besser als kompliziert :-)… klingt banal, ist aber eben so. Wenn uns der Schattenwurf an der Wand stört, dann müssen wir den Schatten vielleicht nicht weg machen sondern es reicht evtl. den Schatten einfach nicht zu fotografieren. D.h. aus dem Bild zu schneiden.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Dieses Foto entstand mit dem identischen Licht, enthält aber keinerlei Schatten. Warum? Ist einfach nicht auf dem Foto! Aber natürlich ist das Foto nicht mehr dreidimensional und es fehlt die komplette Tiefe. Wir brauchen die Wand um die Linienführung zu erzeugen. Es muss also noch eine andere Lösung geben. Und die ist auch nicht wirklich schwierig.

Es genügt einfach, die Sichtlinie zwischen Model und Blitz zu unterbrechen. Und dafür reicht ein einfacher Gobo den man auf den Blitz schnallt. Das Licht kann weiterhin nach vorne heraus, leuchtet die Wand aus, trifft aber nicht mehr direkt auf das Model.

SETUP HOW TO Tutorial PhotoSETUP HOW TO Tutorial Photo

Das nun entstehende Foto dürfte keinen Schlagschatten mehr enthalten. LET’S SEE!

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Wir haben es geschafft. Ein Blitz für wenige Euro, ein Funkauslöser, Kamera und Kitobjektiv und ein toller Shot. Eine Lichtquelle, kein Reflektor, keine Lichtformer, nix… außer eine weiße Ecke und eine weiße Wand. Das Foto ist mit 100% Blitzlicht gemacht, ohne den Blitz wäre das Foto komplett schwarz.

Das Licht vorne auf dem Model ist reines Streulicht von den Wänden, der Decke und allem was sonst noch im Raum reflektiert. Und da sind die beiden fertigen Fotos als kleine Kollage. Angucken in groß und drüber nachdenken. Man braucht nicht immer große Studioblitzanlagen. Ich würde meine Hand ins Feuer dafür legen, dass viele Fotografen nicht erkennen würden, ob das Bild mit Studioblitzen, Generatoren, megateuren Lichtformern oder, wie eben wirklich, einem Aufsteckblitz gemacht wurde.

TECHNICAL Vergleich Fotos

– click on image to enlarge –

So, genießt euer Rest-Oster-Wochenende… Machen wir zwar nicht, aber ihr habt es sicherlich verdient. Wir haben zu viel Arbeit.

Gruß

Martin & Marc

++++++++++++++++++++

*Affiliate Link zu Amazon

Kommentare (18)

18 thoughts on “LICHTSETUP: ENTFESSELT BLITZEN LOW BUDGET HIGH KEY

  1. Hey ihr 2,

    SUPER Setup, wirklich Hut ab! Das weisse Plexi oder der Lack auf dem Boden machen das ganze noch um einiges cooler!

    Das Resultat spricht eindeutig für sich!

    Ich könnte mir das Ganze noch abgerundet mit einem DIY Beauty Dish vorstellen, oder eine octagon Box… um das Model ein wenig aus dem Bild herraus zu arbeiten.

    PS: Ihr seit in KA bei Lichtwert, da bin ich dann auf alle Fälle dabei 🙂

  2. Das Setup kenn ich doch.

    Ich war echt überrascht, wie leicht sowas doch ist, wenn man nur weiß wie. Ich hätte nie von alleine die ISO so hochgedreht, weil ich immer lese, dass man die ja unten lassen soll damit es nicht rauscht. Eins habe ich am Wochenende auf jeden Fall gelernt. Nicht so viel lesen, sondern mehr Probieren!! War ein super Tag. Danke dafür.

    Jonas

    PS: Samstag stand in der Ecke aber noch ne Kiste oder? 😉

  3. Interessantes Setup 😉

    Man könnte den Blitz auch hinter das Model stellen und ihn gegen die Decke bzw. die weiße Wand richten, dann gibt das auch einen sehr coolen Effekt!

  4. Wär ich am Sonntag doch nochmal vorbei gekommen! Vielen Dank nochmal für Samstag, sind sehr geile Fotos entstanden und beim nächsten Workshop versprech ich Entertainment pur … 😉

    Lg Sebastian

  5. Hi Martin,

    die Idee gefällt mir wirklich gut.

    Danke für die Ratschläge &Ideenvermittlung.

    Viele Grüße und einen guten Start in die Woche

    Philipp

  6. Hey,

    genau solche Setups lieb ich! Hab selbst nur ein Aufsteckblitz und bin deshalb über solche Beiträge dankbar. Muss ich gleich selbst mal versuchen, danke! Ach und lasst euch nich zu viel Zeit mit der Aufsteckblitz-DVD :-))

    Gruß

  7. Alleine um die Blitze zu schonen ISO hoch. Bei den aktuellen Kameramodellen kann man problemlos bis ISO 400 hochgehen, ist bei mir oft die Standarteinstellung wenn mit Aufsteckblitzen gearbeitet wird.

  8. Klasse!

    Jetzt brauch ich nur noch n weißen Raum mit lackiertem Boden…

    (ihr habt oben den Lite Tite vergessen…)

    MfG Andreas

  9. Das Setup gefällt mir auch gut und nur mir einem Blitz tolle Ergebnisse.

    Es lohnt sich doch immer hier vorbei zuschauen.

    LG Beni aus der Schweiz

  10. Immer wieder tolle Ideen und vor allem Motivation, selber nachzudenken und für eigene Projekte zu adaptieren :-))

    Aber mal ganz ehrlich: es ist leichter einen zweiten Blitz zu besorgen, als eine Ecke zu finden, in der dieses Lichtsetting zufällig passt, oder?

    Schließlich will ich als Fotograf die Situation kontrollieren und mich nicht von den Gegebenheiten kontrollieren lassen.

    vg, stefan

    1. Jedes Zimmer in einer normalen Wohnung hat meistens eine weiße, helle Ecke 🙂
      Aber ja Stefan, du hast Recht. Ideal wäre sich die Situation zu machen als sich daran anzupassen. Aber genau darum geht es ja auch in der Fotograf. Oft ist das einfach nicht möglich!

  11. Schöner schrittweiser Aufbau, danke dafür.

    Mir gefällt das untere Bild mit Schlagschatten irgendwie besser als das Endresultat, insbesondere in der Komposition.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeigen