27.2.2009    3

LICHTSETUP: MEHR POWER!!! HRRRR!!!!

27. Februar 2009 | Lichtsetups

Heute gibt es ein Foto und ein dazugehöriges Setup was etwas schwieriger ist als üblicherweise. Dafür lohnt es sich aber mitzudenken und das Foto ist etwas außergewöhnlicher als viele andere Fotos. Um dieses Foto geht es heute!

An dieser Stelle muss ich darauf hinweisen, dass das Foto nicht komplett unsere Arbeit war. Ein riesiger Teil der Retusche-Arbeit wurde von CALVIN HOLLYWOOD gemacht.

Kommen wir zurück zum Thema. Wie der Titel des Post schon sagt, haben wir ziemlich viel Leistung aufgefahren. Warum das Ganze alles nötig war und wieso, das gibt es jetzt!

11 Blitze haben wir für diese eine Szene genutzt und dabei das finale Foto ohne Composing in einer Aufnahme eingefangen. Wir haben also so lange fotografiert, bis alles gepasst hat. Und zwar bei einem mal auf den Auslöser drücken! Gerade weil es so viele Lichtquellen und Blitze gab, wird die ganze Erklärerei etwas komplizierter. Am Besten ist es, wenn man das finale Foto sich in ein eigenes Fenster legt und beim Durchlesen dieses Posts ständig gegenchecken kann. Dadurch kann man den Erklärungen viel einfacher folgen.

An erster Stelle wollen wir hier mal ein Foto zeigen, welches alle Lichtquellen zeigt. Für das Foto haben wir sowohl große 1000Ws Köpfe genutzt, als auch ganz kleine Aufsteckblitze. Diese wurden dann auch in der Szenerie versteckt aufgestellt und so wurde Licht innerhalb des Fotos gezielt gesetzt. Wir haben mehrere Aufsteckblitze genutzt, darunter SB-800, SB-28 und Canon 580 EX.

Ok, gehen wir einfach mal durch alle Lichtquellen.

  1. YELLOW = MAIN LIGHTS – Zwei 135cm Softboxen
  2. PINK = HIGHLIGHT – Ein quergelegtes Strip mit 500Ws ohne Diffusoren.
  3. RED = HIGHLIGHT – Ein extrem reflektionsstarker Maxi-Lite-Reflektor mit 1000Ws weit nach hinten gestellt.
  4. BLUE = SHADOW-KILLER – Ein Snoot der über die gesamte Szenerie gerichtet war und dabei nur die Couch auf der rechten Seite anstrahle.

Bis dahin war es das BASIS-BLITZ-SETUP. Ab hier kommen die Verfeinerungen.

  1. CYAN = AUFHELLUNG der dunkeln Polizeiuniformen.
  2. GREEN = HIGHLIGHTS von unten auf die Pflanzen. Dadurch wurde der Raum abgeschlossen.
  3. ORANGE = HIGHLIGHTS auf den Flüchtenden auf der Coach.
  4. MAGENTA = HIGHLIGHTS auf Bodyguard und Polizei.
  5. YELLOWGREEN = GRUNDLICHT auf den Hintergrund.

Und dazu muss man noch die Kameraeinstellungen kennen. f14, 1/160s, ISO100 und ca. 18mm Brennweite. Kamera war die 5D Mark I und ein 17-40mm Objektiv von Canon.

Hier kommt dann gleich nochmals der gewohnte Skizzenvergleich. Alle Farben stellen einen Blitz dar und man sieht, worauf die Blitze gestellt waren.

An dieser Stelle wollen wir auch mal ein unbearbeitetes Foto zeigen. Eine Raw-Entwicklung mit leichten Tonwertkorrekturen und etwas beschnitten. Mehr aber nicht. Man sieht, dass wir verschiedene Kombinationen ausprobiert haben. Verschiedene Modelle in verschiedenen Outfits… um den perfekten Shot zu finden. Darin ist auch ein großer Teil der Arbeit zu sehen. Viel ist Finetuning und Detailarbeit.

Es gibt aber auch noch zwei andere wichtige Dinge die man immer im Hinterkopf behalten sollte.

  • Arranging lightsources: Wichtig ist, dass man das Endziel im Kopf hat. Danach richtet sich alles. Beim „Dave-Hill„-Style braucht man viele Highlights und keinerlei schwarzwerte. Man muss also überall Zeichnung in den Tiefen haben. Das sieht man auch daran, wieviele Blitze in dem Foto nötig waren, um Highlights zu formen oder Tiefen zu retten.
  • Die Personen und Bildinhalte arrangieren. Da können wir hier und jetzt kaum helfen. Macht es einfach so, wie es euch passt.

Man sieht, dass das Foto zwar schon sehr clean und fast fertig ausschaut, aber es fehlt eben der letzte perfekte Comic-Look.

Für dieses Shooting haben wir ungefähr 7-8 Stunden vor Ort gebraucht. Ohne An- und Abfahrt. Der Aufbau hat ca. 3 Sutnden gedauert. Davor wurde kein einziges Foto aufgenommen. Bei solchen Shootings muss man immer sehr harte, inhaltliche Cuts machen. Aufbau, Kreativität, Pause, Korrekturen, Kreativität, Shooting, Korrekturen.. usw…

Hier haben wir auch mal ein paar Details aus der fertigen Bearbeitung angehängt. Damit man das Foto auch mal in groß ERAHNEN kann.

Dann wollen wir hier auch noch ein paar Impressionen vom Shooting zeigen. Vielen Dank hierbei an die NACHTRESIDENZ, the finest club in Düsseldorf!!!

Kommentare (3)

3 thoughts on “LICHTSETUP: MEHR POWER!!! HRRRR!!!!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen