2.8.2010    3

LICHTSETUP: ZANGE (VERTIKAL-ASYMMETRISCH)

2. August 2010 | Lichtsetups

Heute gibt es ein kurzes aber umso wichtigers Setup aus dem Fotografenalltag. Es geht um nachfolgendes Foto bzw. es geht darum, mit welcher Lichtkombination es entstanden ist. Ok, das Foto ist definitiv nicht aus einem Fotografenalltag, aber dafür eben das Lichtsetup.

TECHNICAL Vergleich Fotos

 

– click on image to enlarge –

Wenn wir genau hinschauen, dann sehen wir auf dem Foto eine klassische Lichtdominanz von oben, eine mittelweiche Lichtquelle deren Schatten sichtbar aber doch unauffällig genug sind, um nicht zu sehr vom Motiv abzulenken und natürlich ein bezauberndes Modell. In diesem Falle die Fini :-).

Nun wollen wir uns um die Lichtcharakteristik kümmern. Schaut euch doch direkt mal die beiden nachfolgenden Fotos an!

Setup HOW TO Tutorial PhotoSetup HOW TO Tutorial Photo

Beide Fotos zeigen den Unterschied sehr sehr deutlich. Beide Fotos wurden mit der identischen Hauptlichtquelle gemacht, allerdings das eine Foto nur mit dieser Lichtquelle, das andere Foto mit einer weiteren Lichtquelle um dem Verlauf der Helligkeit entgegenzuwirken und die Schatten aufzuhellen.

Auf dem rechten Foto ist ganz deutlich zu erkennen, dass das Gesicht deutlich heller belichtet wird als der Oberschenkel. Der Grund dafür ist in der Abnahme des Lichts über die Distanz zu finden. Auf beiden Fotos ist die Charakteristik identisch, wenn auch beim linken Foto die Prägnanz fehlt.

Und da wären wir schon bei einem wichtigen Lernfaktor. Schatten aufzuhellen nimmt einem Foto oftmals den Kick. Es macht das Foto ausgeglichener aber es raubt eben auch die Natürlichkeit. Und diese Aussage würde ich sogar noch bei sehr geringen Aufhellungen unterschreiben. Trotzdem gefällt mir das aufgehellte Foto in diesem Kontext besser. Warum? Ich denke, dass die Lichtführung perfekter und gesteuerter wirkt. Jedenfalls für mich tut sie es!

TECHNICAL HOW TO Tutorial Photo

Wenn wir nun oben auf das Making-Of schauen, dann sehen wir deutlich, dass das Foto mit einer vertikalen Zange gemacht wurde. Das härtere Führungslicht von oben und eine weiche Aufhellung von tief unten. Der Fotograf nutzt dabei den Platz zwischen den Lichtformern und fotografiert hindurch.

Man sieht aber auch, dass im Beispiel oben der Kontrast verstärkt wurde, indem die Lichtquelle von der mittleren Kamera-Achse nach links außen entfernt wurde. Dadurch verstärken sich die Schattenwürfe und der Bildkontrast nimmt zu!

Wichtig bei dieses Setup ist, dass je weicher die untere Lichtquelle ist, je versteckter agiert diese. D.h. also, umso dezenter und versteckter ist die Aufhellung.

TECHNICAL Vergleich Fotos

 

– click on image to enlarge –

Ein sehr einfaches und unglaublich tolles Setup. Achtet bei eurer Umsetzung darauf, dass die Aufhellung von unten deutlich schwächer ist, als das Führungslicht von oben. Wenn alle Schatten weggeblitzt wurden, dann bleibt von der eigentlichen Zange nix mehr über, dann ist alles nur noch hell!

Auf bald…

Martin & Marc

Kommentare (3)

3 thoughts on “LICHTSETUP: ZANGE (VERTIKAL-ASYMMETRISCH)

  1. Ist das Setup auch mit 2 Blitzen ohne „Zubehör“ (Beauty Dishes & Co) gut realisierbar?

    Suche nach sehr einfachen Setups 😉

    Sonst: Super Tutorials wie immer!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen