5.7.2010    27

LICHTSETUP: MINI-SETUP AUFSTECKBLITZ

5. Juli 2010 | Lichtsetups

Wir sind gerade ziemlich busy bees… und daher reicht es heute nur für einen kurzen MINI-Beitrag. Trotzdem geht es um ein Setup. Guckt euch mal dieses Foto hier an.

TECHNICAL Vergleich Fotos

 

– click on image to enlarge –

Gemacht wurde das Foto mit einem Aufsteckblitz. Ja, richtig, mit einem Aufsteckblitz. Ihr könnt das auch. Aber VORSICHT… der Look ist eigentlich immer gleich und die ganze Sache ist nix für jeden Tag. Dann wird es sehr schnell langweilig. Ein sehr symmetrisch-perfektes Gesicht und ein entsprechender Körper lässt sich aber kaum einfacher und toller in Szene setzen. Es geht heute nicht darum mit Blitz um sich zu werfen sondern um eine besonders einfache Art zu fotografieren. Wichtig bei dem nachfolgenden Setup ist die Anwendung. Man darf nicht immer so fotografieren, eigentlich nur selten. Trotzdem muss man wissen wann genau dieses Licht perfekt wirkt.

Es ist total einfach!

Um was geht es genau? Es ist die mittige Ausleuchtung und die extreme Abdunklung der Ränder. Eine Art Spot- oder Bühneneffekt. Ich brauche also einen Bereich der vom Blitz getroffen wird und die Ränder des Bildes sollen dabei kein Licht abbekommen.

  1. Findet die Einstellungen an eurer Kamera wo ich kein Umgebungslicht mehr auf dem Foto habt. Meistens ist es eine Unterbelichtung von mindestens 2 Blenden. Beim Foto oben war es irgendwas mit ISO400, f5.6 und 1/200s weil wir im dunklen Fotostudio standen!
  2. Schaltet den Blitz ein, packt ihn ganz regulär auf die Kamera.
  3. Nehmt eine Weitwinkellinse. Ihr solltet so um die 24-35mm auf Kleinbild haben! Stellt den Zoom auf ungefähr diesen Bereich und rührt das Teil nicht mehr an!
  4. Schaltet den Blitz an. Stinknormale TTL Blitzbelichtungsautomatik. Schaltet den Zoomreflektor auf höchste Stufe am Blitz. So etwas um die 105mm. Die Kombination von 24mm zu 105mm am Blitz ist unserer Erfahrung nach perfekt…
  5. Jetzt macht einen Testshot und reguliert am Blitz mit der Blitzbelichtungsautomatik die Intensität des Blitzlichtes. In unserem Falle war es eine kleine Unterbelichtung…
  6. FERTIG… viel Spaß beim Fotografieren. Und nicht vergessen… es geht nur um Querformat so schön!!!

Genauso wurde auch dieses Foto hier mit einem Aufsteckblitz gemacht. Gleiches Setup, gleiche Einstellungen.

TECHNICAL Vergleich Fotos

Wie man am dem Foto deutlich sieht, so kommt das Bild aus der Kamera.

Kommentare (27)

27 thoughts on “LICHTSETUP: MINI-SETUP AUFSTECKBLITZ

  1. Ich wusste es 😀 Ich werd das Ganze gleich nachher mit meiner besseren Hälfte nachstellen 😀 Danke Martin, der Tipp ist echt Gold wert. Danke nochmals

    Lg Flo

  2. Das Setup habe ich mit meinem Fotokumpel diskutiert und muss sagen, wir waren sehr dicht dran 😉

    Frage:

    Wie kann ich hier ein Profilbild hochladen?

    Gruß Jürgen

  3. Danke erstmal für den Tipp,

    aber immer wenn ich den zoom des blitzes auf 105mm stelle erhalte ich eklige zoomreflektor spuren auf der Wand. Nennen wir es Muster. Es ist auf jedenfall nicht so gleichmäßig ausgeleutet wie bei euren Bildern. Habe einen Metz 48-AF. Hab ich irgendetwas nicht beachtet?

  4. Dann funktioniert das Ganze wohl nicht mit einem Nissin Di622 oder bzw. nur im Nachhinein durch eine vignette?!

  5. Vielen Dank für den wieder mal sehr inspirieren Artikel.

    Eine Frage dir mir schon seit dem ersten Post dieses Setups auf der Zunge brennt…

    Was hat es am Anfang des Videos mit den zwei Blitzen rechts und links in Richtung Kamera auf sich ?

    Gruß

    taylor

  6. taylor :

    Vielen Dank für den wieder mal sehr inspirieren Artikel.

    Eine Frage dir mir schon seit dem ersten Post dieses Setups auf der Zunge brennt…

    Was hat es am Anfang des Videos mit den zwei Blitzen rechts und links in Richtung Kamera auf sich ?

    Gruß

    taylor

    sorry… sollte natürlich „inspirierenden“ heißen :-))

  7. Vielen Dank für den Artikel und die Tipps; immer wieder schön zu hören, dass es nicht immer gleich grosses Gerät sein muss 😉

    Darf ich eine Frage zum Video stellen: ihr habt dort ein Model mit Farbe bemalt und übergossen. Was für Farbe wird hier im normalfall benutzt? Sollte ja irgendwie wieder weggehen, aber doch schön dickflüssig und satt sein…

  8. admin :

    Das sind Effektlichter… und sind genau ins Objektiv gerichtet…

    Würde mich echt interessieren wie das dann aussieht.

    Könntest du uns mal bitte ein Foto zeigen wie das im fertigen Bild aussieht ?

    (Vermute mal ähnlich wie eine Gegenlichtaufnahme, mit überstrahlten Lichtern..)

    Gruß

    Volker

  9. Cool. Genau so etwas (Zoomreflektor als eingebauter „Lichtformer“) habe ich gerade in meinem Buch beschrieben … Zwei Dumme, ein Gedanke … 😀

    lg Andreas

  10. > Findet die Einstellungen an eurer Kamera wo ihr

    > kein Umgebungslicht mehr auf dem Foto habt.

    Wie jetzt, was hat das mit der Einstellung an der Kamera zu tun?

  11. @admin

    admin :

    Naja, du musst die Einstellungen ja an der Kamera vornehmen. Blende ISO Zeit und das sollte man an der Kamera finden!!!

    Ich verstehe es immer noch nicht. Natürlich weiß ich, was Blende, ISO und Verschlusszeit ist und wie man die drei Varianten einstellt. Aber soll ich erst das Motiv in einem halbautomatischen Modus einmessen und dann manuell 2 Blenden unterbelichten, also zB ISO oder Zeit runter? Das Foto oben wurde zB mit ISO 100 aufgenommen. Eingemessen hattest du mit ISO 400?

  12. Wieso nur in Querformat? Weil der Blitz nicht mit der optischen Linie übereinstimmt? Da dürfte der Effekt doch nur minimal versetzt sein? Müsste doch Hoch auch so klappen, oder habe ich einen Denkfehler? Muss ich mal testen ….

  13. Klappt sehr gut. Allerdings erfahre ich durch den Weitwinkel einen deutlichen Nasenzuwachs. Die Objektivkorrektur reichte nicht aus, um die Verzerrung zu kompensieren. Ich musste das Verflüssigenfilter bemühen.

    LG Werner

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen