30.8.2012    13

LICHTSETUP: RINGFLASH POWER

30. August 2012 | Lichtsetups

Heute wollen wir uns mal mit einem Teil beschäftigen, was einfach genial ist. Und zwar geht es um den Ringblitz. Wir arbeiten selbst sehr viel damit aber zeigen sehr wenig davon. Aus dem einfachen Grund, dass der Ringblitz „schweine teuer“ ist. Man braucht nämlich den Ringblitz selbst (ca. 1000 €) und dazu noch einen entsprechenden Generator (ca. 1500 €). Eine kleinere Lösung gibt es nur mit dem Elinchrom Ranger Q bei dem das Set dann auf ca. 1500 € kommt. Immer noch ziemlich viel Kohle für etwas Blitzi Blitzi…

Heute gilt es kurz aufzuzeichnen, was den Ringblitz als absolute Führungslichtquelle im Studio ausmacht. Dafür fangen wir mit einer Studiosituation an. Ein weißer Hintergrund, schlicht weiß, nix sonst. Reduzierte Grundhelligkeit. Gerade noch hell genug für die Making-Of Fotos.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Und so schaut der Ringblitz aus. Die Kamera wird direkt am Blitz befestigt und das Objektiv ragt durch den Blitz durch.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Man kann den Blitz über Synkronkabel zünden oder wie in diesem Falle für die läppischen 2m zum Generator noch einen Funkauslöser nutzen. 🙂 Nochmals 400 € für 2m Distanz zwischen Kamera und Generator.

SETUP HOW TO Tutorial PhotoSETUP HOW TO Tutorial Photo

 Die Kamera guckt also durch den Ringblitz durch und damit ergibt sich auch eine besondere Ausleuchtungscharakteristik. Der Ringblitz erzeugt ein dem Menschen sonst unbekanntes Licht.

Jede andere Lichtquelle kann das menschliche Auge in der „Natur“ zuordnen. Für den Ringblitz müssten wir eine Art Ringleuchte mit der Brille herum tragen. Unmöglich… 🙂

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Wenn wir uns jetzt dann die Resultate anschauen, dann sehen wir gleich einige Besonderheiten des Ringblitzes:

  • Das Bild wirkt unwirklich und unrealistisch. Das Licht zeigt das Gewohnte anders. Der Boden und Hintergrund wirken flächiger.
  • Das Motiv besitzt keine wirkliche Schatten. Das Bild lebt über die Lichter und Highlights auf dem Motiv
  • Farben wirken verstärkter und direkter.
  • Das Licht nimmt nach hinten im Motiv ab
  • Um das Motiv herum baut sich ein Schattenkranz auf
TECHNICAL Vergleich Fotos

– click on image to enlarge –

TECHNICAL Vergleich Fotos

– click on image to enlarge –

Fazit: Der Ringblitz erzeugt ein surreales Licht. Unwirklich und dem Menschen so unbekannt. Daher wirken Fotos mit dem Ringblitz als einziges Führungslicht irgendwie eigenartig anders. Immer dann, wenn ihr ein einzigartiges Führungslicht braucht, dann wirkt der Ringblitz wahre Wunder. Aber OBACHT… der Schuss kann auch nach hinten los gehen. Denn

Die Fotos oben wurden aufgenommen mit einer Blende von 5.6, bei ISO100. Das Verwenden eines Zoomobjektives, in unserem Fall das 24-70 von Sigma, ist besonders empfehlenswert. Der Ringblitz ist abhängig von der Entfernung zum Motiv. Ändert man die Entfernung so ändert sich eben auch die Lichtleistung. Das Bild wird damit heller oder dunkler belichtet.

Mit dem Zoomobjektiv ist man weniger an die Entfernung gebunden. Unterschiedliche Ausschnitte können eben durch den Zoom erreicht werden. Daher muss man nicht ständig am Blitz nachregeln.

MERKE: AUCH FÜR FESTBRENNWEITEN-FANATIKER IST EIN ZOOM IM RINGBLITZ SEHR SEHR ANGENEHM UND WICHTIG!

SETUP HOW TO Tutorial PhotoSETUP HOW TO Tutorial Photo

In unserem Detailvergleich sieht man deutlich den Sonderschattenwurf des Ringblitzes. Um das komplette Motiv herum ergibt sich der Schattenkranz.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

So, das wars für heute… viel Spaß beim Fotografieren und tolles Wochenende für alle die, die die Kamera links liegen lassen…

LG

Martin & Marc

Kommentare (13)

13 thoughts on “LICHTSETUP: RINGFLASH POWER

  1. Hi,

    warum löst man fern aus, wenn sowieso ein kabel zwischen Generatorero und Blitz hängt? ..ok, weil ihr’s könnt, schon klar. Aber wo is der sinn?

    Grüße

  2. Martin, Danke für den Post. Mich interessiert die Frage von Rudolf auch:

    Um welchen Ringflash handelt es sich genau – würde ihn mir dann mal holen und testen.

  3. Hallo Martin

    Danke für den interessanten Post. Das mit der Lichtleistung und dem Zoomobjektiv geb ich dir recht. Schon die kleinsten Regulierungen an Distanz oder Kameraeinstellungen gibt Lichteinbussen.

    dennis k.: Ich hatte mal ein ähnliches Produkt, den Oh-Flash. Fuer mich zum Testen ok, gab ihn aber zurueck wegen der Leistung durch das „um die Ecke schiessen“ des Blitzes und ausserdem hast du keinen vollen Augeneffekt. Es fehlt ein grosses Stück durch die Bauart. Ich empfehle dir vielleicht auch mal die walimex Ringleuchte 65W. Ich glaube Martin hat darueber auch schon ein Video gedreht: http://www.krolop-gerst.com/blog/video-tutorial/video-dvd-speciallight-ring-und-blitz/

    Falls du mal Vergleichsfotos (Walimex vs. Oh-Flash) moechtest, schreib mir eine Nachricht.

    Gruesse aus der Schweiz

    Patrick

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen