4.3.2013    5

LICHTSETUP: AUFSTECKBLITZ RINGBLITZ VORSATZ

4. März 2013 | Lichtsetups

Schönen guten Wochenanfang wünschen wir allesamt. Und weiter geht es im Blog mit einem interessanten Beitrag zum Thema Aufsteckblitzen. Immer wieder werden wir gefragt was wir von Ringblitzvorsätzen für Aufsteckblitze halten. Und die Antwort ist immer wieder: „SCHROTT… ABER, DA GIBT ES EINIGE WENIGE MÖGLICHKEITEN DIE DANN DOCH FUNKTIONIEREN!“.

Und über eine Möglichkeit die RELATIV GUT funktioniert geht dieser Beitrag. Und natürlich auch um ein extrem cooles Foto mit einem extrem coolen Modell! Es passiert nämlich von Zeit zu Zeit, dass sich Fotografen vor Fotokameras verirren. Und genau das ist auch passiert, Teymur Madjderey war auf unsere Bitte in unserem Studio. Und so ein besonderes Motiv braucht besonderes Licht!

Und da wären wir auch schon bei den allseits beliebten Ringblitz-Aufsätzen*. Diese sind zu 99% einfach nur Schrott. Fällt für mich in die gleiche Kategorie wie GaryDingDong. Das Problem mit den meisten Ringblitzvorsätzen ist die Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung.

Bitte nehmt nachfolgenden Beitrag nicht nach der Devise DAS BRAUCHT MAN sondern zieht euch einfach den Inhalt rein. Wenn jemand einen Ringblitzvorsatz möchte, dann muss er wohl doch über 39 € ausgeben. Und dann ist der Orbis wahrscheinlich eine Alternative.

Bei Ringblitzvorsätzen tritt immer nur von einer Seite Licht in den Ring ein. Notwendigerweise ist dort das Licht am stärksten und wird auf die andere Siete einen Schatten projizieren. Erst wenn erreicht wird, dass der Ring überall gleich ausgefüllt wird, entsteht die gleichmäßige Ausleuchtung die ein solcher Aufsatz eigentlich braucht. Und dieses gleichmäßige Füllen des gesamten Rings erzeugt der Aufsatz mit verschieden starken Schichten der Front. Erst wenn diese ganze Symphonie perfekt zusammen spielt, erst dann hat man einen guten Ring. Und genau das tut der Orbis absolut ordentlich und überzeugend. Ringblitz-Adapter orbis® (*SHOPLINK). Und sicherlich wird jeder nach dem Besuch des Links jetzt etwas erschrocken sein. Der Preis für ein Stück Plastik was auf den Blitz kommt erscheint ziemlich hoch. Und ja, ist er auch. Da wollen wir auch nix schön reden!

Es ist und bleibt aber eine Tatsache, dass sonst kein anderes „günstiges“ Produkt an die Ausleuchtung dieses Aufsatzes heran kommt. Und damit ist und bleibt es eben Tatsache, dass es eben teuer ist, aber funktioniert. Im Vergleich zu günstig aber Schrott ist es eben doch die bessere Alternative!

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Was haben wir mit Teymur gemacht? Ab vor die gelbe Wand, Hawaii-Hemd an und los gehts! Blitz ging in der Blitzautomatik direkt in den Ringblitz und der kam vor das 24-70mm Objektiv, welches übrigens bei ca. 50mm eingestellt war.

Wäre ich clever gewesen, dann hätte ich die 1,5kg Glas gegen die 30g des Canon EF 50mm 1:1.8 II* getauscht. Das hätte den Krampf im Arm wenigstens etwas heraus gezögert.

Denn der Orbis muss mit der Hand gehalten werden oder es muss ein zusätzliches Teil gekauft werden. Ein Alu-Winkel und der kostet wieder extra. Also dann doch lieber selbst halten und leiden!

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Ihr seht, TTL Automatik pur! Nix eingestellt!

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Kamera wurde mit einem einfachen kurzen TTL-Kabel verbunden!

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Die Einstellungen an der Kamera wurden so gewählt, dass eine 100% Blitzbelichtung statt fand. Das Bild ohne Blitz war also nahezu komplett Schwarz. Trotz der ISO400. Da seht ihr mal wie dunkel der Raum war :-)… Es gab eine kleine Blitzbelichtungskorrektur um ca. 2/3 Blenden.

SETUP HOW TO Tutorial Photo

Und Schwubdiwub… raus kam folgendes Bild. Wie ihr seht, direkt aus der Kamera und schon direkt ein Knaller. Tolles Licht, tolle Reflexe und Highlights.

Auch die Brille ist schattenfrei ausgeleuchtet. Sehr starkes Portraitlicht… 🙂 Einfach und genial!

Und jetzt schauen wir uns mal das Ergebnis genauer an! Das Besondere dieses Lichts ist uns bleibt einfach die Einfachheit. Es geht hier nicht darum mit Effekten zu glänzen sondern ganz im Gegenteil. Sinn und Zweck dieses Lichts in genau diesem Einsatz ist und bleibt die Reduzierung der Schatten und damit die Konzentration auf das Modell.

Kurzum… es wäre schade und schlimm wenn Teymur’s Gesicht halb im Schatten verschwinden würde und wenn Schatten und Lichter von ihm selbst ablenken würden.

TECHNICAL Vergleich Fotos

– click on image to enlarge –

Bedenkt bitte, liebe Blogleser, der Orbis Ringflash ist ordentlich teuer und auch sehr Lichtschluckend. Viel kommt nicht mehr raus aus dem sowieso schon kleinen Aufsteckblitz. Ihr solltet euch also selbst fragen ob die Ausgabe sinnvoll ist und ob ihr dieses Licht wirklich besonders oft nutzen könnt. Dann erst sollte die Frage erfolgen ob ein Ringblitzvorsatz angeschafft werden sollte. Wir wollen, auch wenn er nicht jeden Tag aus der Tasche raus kommt, unseren Aufsteckblitz-Ringblitz nicht mehr missen.

LG

Martin & Marc

++++++++++++++++++++

*Affiliate Link zu Amazon

Kommentare (5)

5 thoughts on “LICHTSETUP: AUFSTECKBLITZ RINGBLITZ VORSATZ

  1. Könnt ihr den von Light Impression bereits erwähnten Roundflash (den es ja immer noch zu gewinnen gibt?) nicht mal gegen den Orbis antreten lassen und hier ein Statement verkünden, also quasi welcher von beiden ist der edlere Schrott?

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen