6.10.2010    43

EINSTEIGER: KAMERA & OBJEKTIV

6. Oktober 2010 | Einsteiger Fashion und Portrait

EDIT: Unten in der Übersicht sieht man nicht nur unsere Kameras oder Objektive. Das wäre ja absolut bescheuert. 30 Kameras und 50 Objektive hat niemand… das sind größtenteils Leihkameras / Objektive die man sich für bestimmte Aufträge und Fotos holt.

Heute kommt ein Posting von besonderer Natur. Es geht darum, dass ich gestern für euch mal eine kleine Übersicht gescreenshottet habe. Und zwar habe ich alle finalen und über gebliebenen Fotos dieses Jahres zusammengesucht (ich glaube ein paar Fotos vom letzten Jahr sind mit reingerutscht) und alle in Lightroom importiert. Über 50000 Rohdaten sind über geblieben (DAS SIND SCHON DIE FOTOS DIE NICHT GELÖSCHT WURDEN. GEMACHT WURDEN ALSO VIEL VIEL MERH!!!) und was ich für euch mal herausgeschrieben habe ist die darin verwendete Kamera und das Objektiv.

Ich habe diesen Post innerhalb der „FASHION PHOTOGRAPHY FOR BEGINNER“-Serie angesiedelt weil die Technikverliebtheit oft ein Problem in den Anfangsjahren ist. Dann wenn man nämlich die Ausrüstung nicht nutzt, weil man sie braucht sondern weil man sie gekauft hat. Aber auch versierte Fotografen die schon lange unser Blog lesen sollten sich die Tabelle mal mit etwas Zeit rein ziehen. Eine Tabelle die bestimmt viele Leser interessiert und die bestimmt wenige Fotografen herausgeben würden.

TechnikTabelle

– click on image to enlarge

Was kann ich so direkt aus der Tabelle herauslesen? Welche Schlüsse kann man darauf ziehen?

  • Ich halte nix von der Markenschlacht. Egal ob Nikon, Canon, Pentax, Hasselblad oder Leaf… Hauptsache ein Foto kommt raus und es sieht aus wie gewünscht. Ich kann mit allen Kameras gleich umgehen und kann auch gut einschlafen, wenn ich am gleichen Tag mit Nikon und Canon fotografiert habe. Die Kamera darf nicht zum Selbstzweck verkommen.
  • Auch wenn ich immer laut sage „je größer der Sensor umso besser für die Menschenfotografie“, so würde ich doch davon ausgehen, dass auf vielen (den meisten) unserer Fotos hier niemand im Stande wäre zu sagen ob mit Vollformat oder APS-C Sensor gemacht. Ich bin es teilweise ja selbst nicht. Klar gibt es Fotos die nur mit einem großen Sensor gemacht werden können aber der Unterschied ist doch oft marginal.
  • Jeder Fotograf hat Brennweiten und Brennweitenbereiche die überdurchschnittlich oft zur Verwendung kommen. Bei uns ist es der Bereich von 50mm bis 105mm. Darin machen wir über 70% unserer Fotos.
  • Wenn ihr anfangt mit der inszenierten Fotografie von Menschen. Dann kümmert euch weniger um Kameramarke, Objektiv oder sonst was. Man kann mit aktuellen Kameras und Objektiven viel mehr Möglichkeiten nutzen als Fotorgafen vor 20 Jahren für 50000 € bekommen haben. Im Endeffekt wird eure Fotografie darauf hinauslaufen was aus der Tabelle oben hervor geht. Ihr nehmt euch sowieso die Ausrüstung die das jeweilige Foto benötigt. Das ist nachher die Endstation was Technik und Ausrüstung betrifft.

Was mich gerade tierisch erstaunt hat, war die Tatsache, dass unser meistgenutztes Objektiv das 24-105mm von Canon (*SHOPLINK) war. Mit weit über 2000 Fotos Vorsprung haben wir kein anderes Objektiv so oft verwendet. Erstaunlich, denn eigentlich hatte ich mit dem 50mm gerechnet oder dem 85mm. Daran kann man erkennen, dass wir doch mehr mit Zoomobjektiven fotografieren als subjektiv empfunden. Muss ich wohl noch mehr auf den Zoom absichtlich verzichten :-)… gelle.

Was seht ihr anhand der Tabelle? Was könnt ihr für Schlüsse daraus ziehen?

Gruß

Martin

Kommentare (43)

43 thoughts on “EINSTEIGER: KAMERA & OBJEKTIV

  1. Ich sehe in der Tabelle, dass wir bevorzugt mit der gleichen Ausrüstung arbeiten: Canon 5D Mark II mit dem 24-105mm-Objektiv. 🙂

    Ich hatte eher erwartet, dass das 24-70mm mehr genutzt wird. Aber es scheint, wenn ihr mehr Lichtstärke (im Vergleich zu f4 beim 24-105er) braucht, nehmt ihr gleich das 50mm f1.2er.

    Grüße,
    Robert

  2. Wenn ich aber das Canon 70-200 2,8 IS + non IS sowie das 70,0-200,0 2,8 (ich nehme an ein nicht Canon) zusammenzähle komme ich auf 8668 Bilder. 😉

    Für mich zeigt es dass die felxibilität bei Zooms doch ein ziemlicher Vorteil ist. Ich persönlich (in der Hobbyecke anzusiedeln) nutze meine Festbrennweiten eigentlich auch nur wenn ich meine das gewünschte Ergebniss nur mit ihrer Hilfe zu bekommen (Thema: Offenblende, Schärfe etc.).

    Gruss Max

  3. Ihr habt das 50mm doch mehr als das 24-105 genutzt 😉

    Für ca. 10.000 Fotos so gesehen, nur halt verschiedene Versionen (aber ein 50mm wars ja dann dennoch)

  4. mhmmm heisst dass nicht auch dass ihr mit dem 24-105 die meisten anläufe braucht bis ihr das foto eurer wahl im kasten habt, eventuell aus dem grund dass ihr die qual der wahl habt und zuviel zoomt?

    gruss

  5. Erkenntnis: Ihr habt zu viel Geld 🙂

    Zum Zoom-Festbrennweiten-Thema. Ich denke wenn man mit Blende 4, 5.6, 8, etc. arbeitet macht ein Zoom mehr sinn da der Unterschied zu einer FB nicht mehr, oder nur sehr wenig, erkennbar ist.

    Studio mit Blenden größer 4 sind eher selten bei euch.

    vg

    Markus

  6. Interessanter Post!

    Mich erstaunt auch die Häufigkeit vom 24-105er! Hätte ich nicht gedacht.

    Allerdings sehe ich euren Beitrag etwas kritischer…

    Vorweg: Ich bin Technikverliebt. Das weiß ich. ABER:

    „Technikverliebtheit [ist] oft ein Problem in den Anfangsjahren“.

    Eine mutige Behauptung, wenn man die 24 (!) verschiedenen Kameras + die ca. 50 Objektive betrachtet.

    Versteh mich nicht falsch, aber wer ist denn jetzt Technikverliebt? Der Beitrag geht – in meinen Augen – ein wenig nach hinten los?!

    1. Hallo Michael,
      hätte ich sicherlich dazuschreiben sollen. NATÜRLICH sind die genutzten Objektive und Kameras nicht unsere Ausrüstungsgegenstände. Das wäre wirklich kontraproduktiv und ein Eigentor…

  7. 1.

    Es schläft sich anscheinend doch am ruhigsten, wenn den Tag mit einer Canon Kamera fotografiert wurde;-)! Canon: 69,9%, Nikon: 18,26%, Andere: 11,84%.

    2.

    Ich habe wohl einen Fehler gemacht, als ich vor einer Woche ein 35mm f/1.4 L für meine 7D bestellt habe :-(!

    3.

    Lichtstärke und damit die Möglichkeit freistellen zu können, wird überbewertet.

    Sehr interessante Liste!

    Dank,

    Gruß,

    Andreas

  8. Was seht ihr anhand der Tabelle? Was könnt ihr für Schlüsse daraus ziehen?

    Dass eure EOS 1d Mark III eigentlich neuwertig sein muss 😉

    und dass ihr die mit dem TS-E24mm entbehren könntet.

    Meine Versandadresse solltet ihr eigentlich haben, wenn nicht lasse ich sie euch gern zukommen *G*,

    Des weiterem (bin kein Nikon User) sehe ich, dass die Exifdaten im Lightroom Canon Objektive deutlicher auflistet (wegen EF und EF-S vorm Namen)

    das bedeutet bei euren vielen überschneidenden Brennweiten wäre als ausgabe auch noch interessant, ein Screenshot bei welchen Brennweiten gearbeitet wurde. damit könnte auch noch analysiert werden welche optiken „hinfällig“ erscheinen, zumindest wenn LR noch verwendete Blendenwerte mit ausgibt

  9. panorama-kontor :

    1.

    Ich habe wohl einen Fehler gemacht, als ich vor einer Woche ein 35mm f/1.4 L für meine 7D bestellt habe :-(!

    3.

    Lichtstärke und damit die Möglichkeit freistellen zu können, wird überbewertet.

    Sehr interessante Liste!

    Dank,

    Gruß,

    Andreas

    Finde ich nicht Andreas 🙂

    Warum hast Du einen Fehler gemacht, und warum wird Lichtstärke überbewertet? Hatt alles seine Berechtigung. Klar kannst Du auch mit langer Brennweite unschärfe erzeugen und freistellen, aber oft braucht man halt den weiteren Winkel, daher sehe ich Dein 35mm nicht als Fehlinvestition!

    Lg und viel Spaß mit der Combo

    Piet^^

  10. Ich sehe, dass wenn der AF der 5D Mark II nicht trifft, die 1Ds Mark III herhalten muss und wenn selbst die nicht mehr greift die D700 zum Zug kommt. 😛 Nette Liste Martin! Wer genug Kohle hat, kauft sich 14-24mm, 24-70mm, 70-200mm f2.8 Zooms und 50mm bzw. 85mm als FB mit f1.4. Ansonsten 24-120mm f4.0 Zoom und 50mm f1.8. 😉

  11. Markus deine Meinung Teil ich iwie nicht,

    mir ist nen 24L bei blende 11 lieber als nen 24-105 bei der selbigen.

    die offenblende ist nicht alles bei den festbrennweiten.

    lg vinzent

  12. Sorry:

    admin :

    NATÜRLICH sind die genutzten Objektive und Kameras nicht unsere Ausrüstungsgegenstände. Das wäre wirklich kontraproduktiv und ein Eigentor…

    Das meinte ich.

    1. Achso… also du meinst „kontraproduktiv und ein Eigentor“. Produktiv ist es nur wenige Objektive zu haben und sich für jeden Auftrag das perfekt passende Gear zu leihen. Die meiste Zeit liegen Objektive ja nur in der Ecke. Jedenfalls wenn man mehr als 3-4 Stück hat. Und 50 wären definitiv zu viele. Und das mit dem Eigentor spielt auf Michaels Kommentar an, der ja dann absolut berechtigt wäre, hätten wir die ganzen Gläser wirklich gekauft. Dann könnten wir ja hier nicht verzapfen, dass es weniger auf die Ausrüstung ankommt und selbst 50 Objektive haben…

  13. … Produktiv ist es nur wenige Objektive zu haben und sich für jeden Auftrag das perfekt passende Gear zu leihen. Die meiste Zeit liegen Objektive ja nur in der Ecke …

    Ach so! In Wirklichkeit besitzt Ihr nur eine 5D MarkII mit 24-105mm f/4.0 (im Kit erstanden) und der Rest war nur geliehen!?

    Dann erklären sich auch das hohe Rating dieser beiden Teile!

    😉 🙂 🙂

  14. Fuer mich bedeutet dies das Ihr ca.140 Fotos am Tag (bei 365 Tagen im Jahr) durchgebracht haettet. Da es sich ja nur um die bereits ausgewaehlten Fotos handelt die ihr vielleicht 3 Minuten pro Foto bearbeitet habt.Dann braeuchte man 7 Stunden am Tag fuer die Bildbearbeitung! Mit wie vielen Personen habt ihr denn daran gearbeitet oder wieviele Jahre?? Mit ner Canon 1ds Mark III habe ich dich auch noch nie rumrennen sehen, auf jeden Fall nicht in diesen Videos hier oder bei FotoTV. Ich hoerte auch das du Hochformatgriffe hasst, da die Kamera dann zu schwer sein wuerde um sie einhaendig zu bedienen und sie laengere Zeit hoch zu halten. Also welches Tier schiesst die ganzen Fotos und welcher verrueckte leiht sich so viele Kameras bzw. Objektive im Jahr aus und warum? Wenn hier einer technikverliebt ist dann nur einer… Aber das interessante an der Liste ist ja das sie zeigt dass ihr fast nur mit den teuersten und besten Objektiven arbeitet. 11000 Bilder mit einer moeglichen Blende von 1.2 … WOW… Stimmt man kann auch mit einer kleineren und guenstigeren Ausruestung gute Bilder machen…zeigt hier nur Keiner oder es geht doch nicht… Die paar Gegenlichtaufnahmen mit der 50mm Plastikscherbe am Vollformat um die Objektivfehler auszunutzen kann man ja dann vernachlaessigen. Super Tabelle, vor allem fuer die Hersteller.

    1. Hallo Daniel, grüzi aus später Nacht. Cooler Comment mit einer Mischung aus fiesem Sarkasmus und echter Feindseligkeit :-)… also das sind die Fotos aus dem letzten Jahr. Es wurden nicht alle Fotos bearbeitet. Ganz im Gegenteil. Wenn wir ca. nach Hause kommen mit 300-400 Fotos pro Set. Dann werden so viele gelöscht wie nur möglich. Bleiben oft 100 über die dann langfristig gespeichert werden. Dann kann es sein, dass die direkt raus gehen, wir also garnicht bearbeiten oder wir suchen uns 1-2 Fotos aus. Mehr nicht.
      In der Übersicht findest du auch z.B. 3-4 Hochzeiten mit jeweils 3-4k Fotos. Das wären dann schonmal deine 12000 Fotos.
      Bzgl. der Ausrüstung. Wir machen ja mehr als „nur“ FotoTV Videos oder Blogvideos. Das heißt, was man nicht sieht, kann trotzdem sein und was man sieht, muss nicht alles sein. Ist nicht alles.
      Wenn ich die Listung der Blenden und der Brennweiten anhängen würde, dann würdest du sehen, dass wir nur den kleinsten Teil der Fotos bei f1.2 machen. Der größte Teil liegt zwischen 4 und 22. Und das geht mit jedem Objektiv. 1.2 sind Ausnahmeshots die normalerweise auch kein Kunde will. Man sieht ja nur Unschärfe und keine Kleidung mehr.
      Ich mag z.B. wirklich keine BGs aber die 1D gibt es halt nicht ohne BG. Vollformat und excellenter Fokus geht bei Canon eben nicht anders als mit BG. Pech… Aber ich werde nen Teufel tun und die ganzen Videos für das Blog und FotoTV mit ner 1er zu machen.
      Im letzten Jahr haben wir super viel experimentiert und für jede Hochzeit habe ich mir ein paar andere Linsen geholt. Jetzt weißt du auch, wie es größtenteils dazu kommt. Ich muss doch auch wissen was geht, was es gibt und was sich lohnt und was nicht. Ohne zu probieren würde ich hier nur fremde Erfahrungswerte weitergeben und das wäre sinnlos. Außerdem hatten wir natürlich noch die Produktionen für Video2Brain in Graz und da haben wir für beide DVDs extrem viel Ausrüstung geholt um gerade viel Variation zeigen zu können. Genauso bei unseren Videoproduktionen. Da wollen wir ja auch Abwechslung reinbringen, Optionen zeigen und nicht nur alles mit einer Kamera machen. Da holen wir uns dann auch extra Nikon, damit wir auch Videos mit Nikon zeigen und keiner sich beschwert, dass nur Canon in den Videos zu sehen ist… also musst du uns wohl einfach vertrauen. Wir sind nicht so technikverliebt. Nicht wenn es um die Fotos geht sondern nur drumherum. Ich kann von jedem Objektiv schwärmen aber wenn es ans Foto geht, muss die Ausrüstung nur arbeiten und leisten.

      So, Daniel, ich hoffe ich konnte dich etwas besänftigen und deine nächsten Comments werden wieder etwas freundlich gesinnt 🙂
      Gute Nacht erstmal…

  15. Ich schließe daraus, dass ich dringenst eine 5D brauche;)

    Gibts nen besonderen Grund, dass ihr das 24-70er vernachlässigt?!

    Grüße aus Mainz

    PS: Danke für die tollen DVDs der Photokina 🙂 Wurde genötigt mind.4 Stück mitzubringen!

    1. Wir finden die 105mm wichtiger als die f4. Wir oben schon geschrieben. Wenn Blende dann richtig! Wenn Zoom, dann auch richtig. Für Menschen zählt alles ab 50mm und dann ist ein 50-70mm einfach nix im Vergleich zu 50-105mm.

  16. … Wenn ich die Listung der Blenden und der Brennweiten anhängen würde, dann würdest du sehen, dass wir nur den kleinsten Teil der Fotos bei f1.2 machen. Der größte Teil liegt zwischen 4 und 22 ….

    Mach doch mal bitte! Die Liste, meine ich.

    Ich finde die Ranking-Liste oben super interessant!

    Und ich denke, dass Daniel seinen Kommentar genauso mit einem Augenzwinkern gemeint hat, wie ich meinen (siehe oben).

    Mich wundert, dass Ihr bei aller Filmerei, „Blogerei“ und Facebook-Präsenz überhaupt noch dazu kommt, ein einziges Auftragsfotos zu produzieren!

    Danke!!

    Gruß,

    Andreas

    1. Ich schaue, dass ich die Liste mit den Blenden hole. Ist ewas aufwendiger, weil jede nur irgendwie verwendete Blende aufgeschrieben wird. Und da Lightroom nur 20 Spalten hat, muss ich alles zusammenkopieren und zusammenfügen per Hand. Mach ich aber für euch…

      Guckst du hier… LINK, so langweilige Shots machen wir auch oft 🙂 Das Foto war zwar für FotoTV aber durch die Strahler und das Dauerlicht garnicht so einfach zu balancieren mit dem Blitzlicht im Vordergrund… Aber das war ja garnicht die Frage sondern eher die Zeit.

      Also gestern wurde der Rechner um 2 Uhr NAchts in den Standby-Modus gefahren und heute um 6.30 wieder geweckt… Das ist zur Zeit relativ normale Zeit!

  17. Anhand eurer Liste sehe ich, es ist wie mit der Mathematik: Der Weg ist egal, es zählt das Ergebnis. Welchen Weg man gegangen ist, sieht man später nicht. Das war früher so und ist heute noch genauso.

    Oder anders gesagt: Egal ob ich mit dem Auto, mit dem Zug, mit dem Flugzeug oder per Fuß (denke da jetzt an Joey Kelly)aufmache, von der Nordsee an die Zugspitze zu kommen, hauptsache ich komme an.

  18. bei der liste schlackern mir nur die ohren 😉 ich mach fotos aber ja auch nur aus spass an der freude und weil ich auch softwaretechnisch nicht so ausgerüstet bin, hab ich auch kein lightroom. aber mit exposureplot kann man auch schöne auswertungen fahren, ist garnicht so uninteressant, was dabei dann rauskommt! da wird dann die meist verwendete brennweite/blende/etc. deutlich, unabhängig von verwendeter linse. check das mal aus und poste doch mal das ergebnis! würd mich interessieren! 🙂

  19. Noch eine Frage:

    admin :

    Wenn wir ca. nach Hause kommen mit 300-400 Fotos pro Set. Dann werden so viele gelöscht wie nur möglich. Bleiben oft 100 über die dann langfristig gespeichert werden. Dann kann es sein, dass die direkt raus gehen, wir also garnicht bearbeiten oder wir suchen uns 1-2 Fotos aus. Mehr nicht.

    Gebt ihr eure Aufnahmen immer unbearbeitet raus? Also an die Hochzeiten, an die Modells, an die Kunden? Oder nur bei bestimmten Kunden, zum Beispiel wenn die einen Katalog produzieren und die Bearbeitung dem Layouter überlassen wollen?

  20. @admin

    Hey Martin!

    Das waren mal ehrliche und aufklärende Worte! Find ich gut!

    Mich würde eh mehr euer Drum-Herum interessieren!

    Zwar hab ich nirgends so viel über Blitzen gelernt wie bei euch, aber auf dauer wird es dann doch irgendwann eintönig! Also falls ihr mal etwas in der Art „Hinter den Kulissen“ machen würdet, fände ich das toll! (Kundenaquise, Marketing – solche Sachen halt)

  21. Dieser Blog-Beitrag hat ja eine Menge Reaktionen hervorgerufen 🙂

    admin :… Produktiv ist es nur wenige Objektive zu haben und sich für jeden Auftrag das perfekt passende Gear zu leihen …

    Leider gibt es nicht überall die passende Infrastruktur um sich Objektive leihen zu können. Aber vielleicht kennt ja doch jemand im Raum Salzburg eine gute Adresse.

    1. Ok, da hast du nen wunden Punkt getroffen. Da sind wir hier in Köln und Frankfurt natürlich echt verwöhnt… das war mir garnicht derart bewusst. Danke Wolfgang!

  22. Es kann oder wird vermutlich so sein, dass es bei uns auch (irgendwo) die eine oder andere Möglichkeit gibt. Aber sicher nicht in der Fülle wie bei euch. Ich hab jedenfalls noch kein Geschäft mit Leihservice gefunden. Aber man kann nicht alles haben 😉

  23. Danke, mein Gedanke ist halt zwiegespalten, Fotographiere oft auf KOnzerten(und ich meine keine Stadien ala Kiss usw, sondern kleine verrauchte Clubs mit viel böser Musik;) )Und 2,8 wäre doch als Lichtreserve besser als 4?!

  24. Hi Martin,

    tolle Auflistung. Es ist sehr hilfreich am „Ende des Jahres“ mal zu sehen welches Gerät hauptsächlich benutzt wurde. Dass das 24-105mm soviel benutzt wurde ist interesssant, allerdings fällt mir in der Liste auf, dass Ihr 3 70-200mm Linsen habt und die zusammen auch auf 8600 Pics kommen.

    Gruß aus Zürich,

    Martin

  25. Hi,

    habe es mir eben auch anzeigen lassen. Sehr interessant. Habe auch am meisten mein Standard-Zoom genutzt und zwar mit Abstand am Meisten am WW-Ende. Wie siehts bei euch aus?

  26. Vielen Dank für die aufschlußreiche Datenbasis.

    Bei der Interpretation habt ihr euch jedoch von Statistikfallen täuschen lassen..

    Im DSLR-Forum habe ich dazu unter folgendem Link das hier gepostet:

    http://www.dslr-forum.de/showpost.php?p=10621902&postcount=21

    KrolopsGersts Tabelle habe ich mal interpretiert:

    Das 24-105 ist zwar mit 8394 ihr häufigst (erfolgreich!) genutztes Objektiv,

    Die 50er kommen kummuliert auf 10.532 Aufnahmen die verwendet wurden,

    die 70-200er sind die am meisten verwendete Zoom-Brennweite mit über 8820.

    Die 85er kommen auf 6300.

    KG beteuern, dass sie ohne Reue markenunabhängig shooten, interpretieren dann aber ihre Statistik falsch, weil sie eben z.B. nicht das Nikon und die Canon 70-200er Aufnahmen zusammen zählen, sondern einzeln stehen lassen.

    Somit verdrängen und übersehen sie in ihrer eigenen Schlußfolgerung, welche Brennweiten sie am häufigsten erfolgreich benutzt haben.

    (KG haben Lightroom die Shoots auf ihrer HDD analysieren und statistisch ermitteln lassen. Es wurden jedoch nicht alle je gemachten Fotos gezählt, sondern nur die ausgewählten, die zur Verwendung kamen oder gedacht waren.

    Das kann natürlich auch heissen, dass es noch ganz andere Linsen gab, die häufiger zum Einsatz kamen, aber weniger Ergebnisse produziert haben.)

    KG selbst waren vom Ergebnis überrascht, hätten sie doch auf das 50er oder 85er getippt. Das deute ich dann mal so, dass dies ihre Lieblingsobjektive sind, aber doch nicht so oft zu verwendbaren Aufnahmen führten, wie das 70-200.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen