2.1.2010    15

CANON ETTL: HALL OF FAME-SETUP

2. Januar 2010 | Canon ETTL

Ist zwar schon etwas länger her, aber dieses Setup wurde auf einem Shooting  in Bonn aufgenommen. Dort kam gerade zur Sprache das Thema „IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIR KRAFT“ :-). Deshalb kamen wir auch zu diesem absoluten Hall-of-Fame-Setup. Und das hat den Platz in dieser ehrwürdigen Halle der Besten aller besten Besten echt verdient. Warum das sehen wir jetzt.

Das Setup ist so simple wie genial. Die Lichtquelle, egal ob weich oder hart, wird ca. 30-40 cm über der Kamera positioniert. Genau über der Kamera. Hochfrontal um genau zu sein. Der Trick bei der Sache ist aber zudem, dass nicht nur die Ausrichtung Licht-Modell hochfrontal ist, sondern auch die Relation Modell zu Kamera. Also befinden sich alle 3 Dinge auf der selben Achse.

Genau wie die Härte des Lichts, ist auch der Abstand zum Modell variabel. Die Härte und Weichheit hängt ja unmittelbar vom Abstand ab. Deshalb können wir hier keine Maßgaben setzen. In dem Foto unten wurde ein 85cm Schirm auf eine Entfernung von knapp über einem Meter verwendet.

One-Light-LIGHTING-SETUP

One-Light-LIGHTING-SETUP

One-Light-LIGHTING-SETUP

Und was kommt raus???? Ein super natürliches Portrait mit schönen aber dezenten Schattenwürfen. Genau perfekt für unser Modell Nicole.

Zu beachten ist bei diesem Setup bloß, dass die Charakteristik über die genaue Ausrichtung lebt. Also man muss schon genau unter der Lichtquelle arbeiten. Und mit genau ist wirklich genau drunter gemacht. Nicht 10cm daneben… nichtmal 5!!! Für alle ohne Galgen hier ein Tipp wie man an der Achse fotografiert. Man macht „Stativ-Kuscheln“!!!!

One-Light-LIGHTING-SETUP

Und endlich kommen auch die fertigen Fotos. Sowas kommt dabei hinten raus…. mir persönlich gefällt das Lachen mit Abstand besser als das „böse“ Bild. Aber das ist Geschmackssache. Man sieht deutlich, dass durch die Einfachheit der Lichtführung genug Raum und Luft für das Modell übrig bleibt. Es sind, ganz im Gegenteil zur heutigen zur Gewohnheit gewordenen Effekthascherei in der Fotografie, dezente Lichtführung in Verbindung mit einem ausdrucksstarken Motiv.

TECHNICAL Vergleich Fotos
– click on image to enlarge –
TECHNICAL Vergleich Fotos
– click on image to enlarge –

Frohes Neues an euch alle… für uns gehts wieder los und damit auch hier im Blog. Und den Start machen wir mit einem besonderen Video. Wir haben es lange auf der Festplatte gehalten. Vor einiger Zeit hatten wir ein Fotoshooting bei dem es darum ging, ein Action-Poster mit „beschränkten Mitteln“ zu machen. Ihr kennt ja dieses Foto hier und genau um das Gegenteil ging es diesmal. Gleiche Location aber nur eine 450D, ein 580 EX und ein 430 EX… nichteinmal Funkauslöser waren erlaubt :-). Das Video ist diesmal in ENGLISCHER SPRACHE… hoffe das ist nicht zu schlimm für euch. Das Foto wurde übrigens mit ANDREAS, den ihr ja aus der Nikon CLS System-Serie kennt. Hier gibt es das finale Foto und danach kommen auch schon satte 25 Minuten Video über die Entstehung! In den nachfolgenden Minuten zeigen wir im Video…

  • Die Entstehung und den Weg
  • Besondere Kniffe bei der Umsetzung
  • Technische Aspekte der Lichtführung
  • Tricks bei der Arbeit mit Aufsteckblitzen
  • Einstellung der Canon Aufsteckblitze
  • usw…
 Vergleich Fotos
– click on image to enlarge –

Teil 1:

Teil 2:

Teil 3:

Wir hoffen, dass wir euch den Start in 2010 etwas „versüßt“ haben.

 Vergleich Fotos
– click on image to enlarge –

Kommentare (15)

15 thoughts on “CANON ETTL: HALL OF FAME-SETUP

  1. Ja Hallo und frohes neues Jahr euch, hoffe ihr habt Gut reingefeiert.

    Vielen Dank für das TOP-Video Material, einfach Spitze das ist für sehr Viele die evtl nur Aufsteck Blitze haben, wahrscheinlich eines der Interessantesten Berichte Anfang des Jahres.

    Erklärung Aufnahme Situation und Technik mal wieder TOP erklärt.

    LG Florian Berger ( F.T.P )

    P.S wünsche euch einen Guten Start ins neue Jahr 2010

  2. Geiler Beitrag!

    Vielen Dank dafür und bitte bitte mehr von Canon TTL! 😉

    Waren ein paar sehr gute Tips dabei und es macht Mut auch mit weniger Setup so ein Ergebniss hinzubekommen!

    Danke Euch und Prost Neujahr!

  3. Vielen Dank für diesen tollen Einblick. Hat mich sehr fasziniert, wie man doch mit relativ einfachem Equipment zu so guten Ergebnissen kommt. Aber man merkt ohne eine vernünftige Planung und strukturierte Arbeitsweise geht es nicht.

    Da bekommt man doch direkt Lust sowas auch einmal auszuprobieren.

    LG Marco

  4. Thanks a lot for talking in English! It’s one of the best external flashgun photo shootings I’ve ever seen! Didn’t you break one of those flashguns? They originally weren’t designed for projects like this. I lost one of mine in a similar project!

    Cool stuff, keep it on!

  5. Sehr schön Danke. Wieder mal viel gelernt.

    Außerdem ist das was für alle Pixelzähler die meinen ne 450d sei Spielzeug. Sicher kein Profigerät aber wenn das Foto nix wird liegts nicht an der Kamera. Wie Tom schon sagt … macht Mut.

    Timo

  6. Also, ich hab die Mark IV gleich wieder eingepackt :D. Eine 450D hab ich ja noch irgendwo herumliegen…

    Klasse Videos, Martins englisch ist aber auch leicht zu verstehen.

    Ist aber immer wieder schön zusehen wie einfacheres Equippment auch Funktioniert, ich hatte letztens mal eine Anwandlung und bin mit der ur1D ein bischen Fotografieren gegangen und siehe da: Man kann damit immernoch geniale Foto´s machen, teilweise sogar Bilder, die Heute nicht mehr drin sind. Bei der 1D Mark II und IV kann ich keine 1/500s Blitzen ohne HSS einzustellen…., das Braucht Tagsüber und Outdoor einiges an Leistung. Ebenso ist die 1/500s in vielen Fällen schnell genug um Bewegungen einzufrieren.

  7. Hallo Martin,

    vielen Dank für diesen wirklich tollen Einblick in eins deiner Projekte.

    Wenn ich jedoch etwas „ähnliches“ shoote mit den kleinen Blitzen habe ich jedes mal das gleiche Problem. Nach ungefähr 10 Fotos (gerade einmal auf halber Leistung) versagen die Blitze und die Batterien sind leer, bzw. benötigen mehrere Minuten um wieder benutz werden zu können.

    Hast du selber auch ein ähnliches Problem oder nutze ich einfach nur schrott Batterien. Wären Akkus besser? Oder ist das eben das Problem bei diesen Blitzen, aber eigentlich kann das ja nicht sein. Pro Shooting verbrauche ich nämlich ca. 8 Batterien pro Blitz.

    Vielen Dank im Voraus und noch eine schöne Woche

    Björn

    1. So ganz kann das nicht sein. Für das gesamte Shooting haben wir 12 Akkus gebraucht. ANSMANN MAX-E nutzen wir! Vielleicht sind das wirklich keine so dollen Batterien die du nutzt. Ich würde sowieso nur Akkus nehmen.

  8. und damit die Akkus ihr volles Potential entfahlten, sollte man ein gutes Ladegerät verwenden.

    Vielen Dank für die Videos, das Endergebnis weiss wahrlich zu überzeugen. Der Knüller an dem Bild ist für mich aber die Arbeit in Photoshop.

  9. danke. sehr klar und hilfreich. was mich dennoch interessieren würde: wie handhabt man das mit dem Fokus am besten, bei diesen wie im Video gezeigten, sich bewegenden Motiven?

    nochmals danke

  10. Ein affenscharfes Tutorial. Eines der besten die ich je im Netz gesehen habe! Super erklärt . Danke an das ganze Team – Eure Fans freuen sich auf weiteres Material in dieser Qualität.

    WOW – zum Ergebnis.

    PS: Wie habt ihr die Idee zu genau diesem Bild entwickelt? Wie geht ihr normalerweise für solch eine Arbeit vor?

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Anzeigen