JETZT HERUNTERLADEN // 20 €

VIDEOTUTORIAL QUER DURCH DEUTSCHLAND
DER ROADTRIP 2013 // TEIL 1

Das Neueste

Photoschool

LICHT UND FARBE / MIT FARBFOLIEN AUS TAG NACHT MACHEN

9.4.2014

Heute geht es mal wieder um Licht… Komisch, und das auf einer Seite über Fotografie :-)! VERRÜCKT, ODER? Ihr könnt mir Farbfolien nämlich Gott spielen und die Welt auf den Kopf stellen. Aus Tag wird Nacht und aus Nacht wird Tag… naja, nicht ganz aber zu 99,9%. Bei einem Fotoshooting vor einigen Jahren haben wir in einem Keller fotografiert. Draußen war ein diesiger Tag und das Bild haben wir versucht mit einem Spoteffekt über eine Wabe etwas spannender zu machen. Das Ausgangsbild seht ihr hier. Garnicht mal soooooo schlecht, außer, dass der Spot eben etwas unter dem Gesicht hing. Aber hey, das ist ja nur ein mm den Blitz nach oben richten. Anhand dieses Fotos können wir sehr deutlich die Macht von Farbe in der Fotografie zeigen. Dafür werfen wir aber erst einmal einen gezielten Blick auf die Fenster. Durch das Tageslicht draußen und die dezente Unterbelichtung für das Blitzlicht haben wir eben graue Fensterscheiben. Wir bekommen einen Nachtlook erst, wenn wir die Nacht simulieren. Und was kommt kurz vor der Nacht, ja, die blaue Stunde. Generell steht “blau” eben mehr für Nacht und grau eben eher für “Regen”. Wir müssen also hinbekommen, das Licht draußen blau zu färben. Die Sonne mit einer Farbfolie zu überziehen entfällt als Option. Die ganze Erde in blaues Papier zu hüllen ebenfalls. Praktischer ist sicherlich die Fenster zu verhüllen aber auch der Aufwand ist gigantisch. Was uns bleibt ist eigentlich nur unsere Kamera und unser Blitzlicht. Und in geschickter Kombination dieser beiden Elemente kann man Farben beeinflussen. Auf dem Bild oben sieht man deutlich, dass wir zwei Lichtquellen haben. Die Lichtquelle draußen und die Lichtquelle drinnen im Raum. Aktuell haben beide die gleiche Farbe und daher sind beide neutral. Die Lösung ist also eine der beiden Farben zu verändern und damit einen Farbunterschied zu erzeugen. […]

Kategorie: Lichtführung & -setzung

Heute geht es mal wieder um Licht… Komisch, und das auf einer Seite über Fotografie :-)! VERRÜCKT, ODER? Ihr könnt mir Farbfolien nämlich Gott spielen und die Welt auf den Kopf stellen. Aus Tag wird Nacht und aus Nacht wird Tag… naja, nicht ganz aber zu 99,9%. Bei einem Fotoshooting...

7 Kommentare

DIE HAARE DES MODELS MIT LICHT ENTZÜNDEN

28.3.2014

Pünktlich zum Wochenende mal wieder ein Video. Ein neuer Kracher und für alle Licht-Fetischisten ein echter MUST-GUCKER. Wir haben uns mal mit dem komplizierten Thema der Balancierung von Dauerlicht und Blitzlicht beschäftigt. Denn beide Dinge schließen sich ja nicht gegenseitig auf einem Foto aus. Ganz im Gegenteil. Damit kann man so verdammt coole Sachen machen! Wir haben uns ins Zeug gelegt und euch einen 18 Minuten BLOCKBUSTER gefilmt :-)! Wir haben heute das Model angezündet. Keine Sorge, ihr geht es noch gut… aber schaut selbst… Fotografiert haben wir mit den Phorex GrandLights mit 500Ws und den 650W Einstelllicht. Ich hoffe ihr habt Lust bekommen direkt das auch mal zu probieren. Man braucht nicht zwangsweise eine rothaarige Schönheit dafür. Diese Art von Fotografie kann man auch mit ein Kleid machen oder mit Bewegung  des Körpers. Seid kreativ… viele Dinge können sich im Bild bewegen und auf diese Art und Weise eingefangen werden. Hier nochmals das fertige Foto! Viel Spaß im Wochenende, wir sind auf dem Weg in die wunderschöne Schweiz! Lieben Gruß Martin & Marc Und jetzt für alle TECHNIK-TECHNIK-Fetischisten wie Martin einer ist… hier 100% Drop ARG….

Kategorie: Videotutorials

Pünktlich zum Wochenende mal wieder ein Video. Ein neuer Kracher und für alle Licht-Fetischisten ein echter MUST-GUCKER. Wir haben uns mal mit dem komplizierten Thema der Balancierung von Dauerlicht und Blitzlicht beschäftigt. Denn beide Dinge schließen sich ja nicht gegenseitig auf einem Foto aus. Ganz im Gegenteil. Damit kann...

5 Kommentare

WARUM IMMER SCHARF??

25.3.2014

 Heute gibt es mal wieder einen etwas zwielichtigen Beitrag zur Peoplefotografie. Und zwar geht es um das Thema Schärfe. Ich jedenfalls frage mich immer wieder, warum SCHÄRFE scheinbar das Zentrum des Fotografie-Universums ist. Fast bei bei den FULL-HD Fernseher, schärfer gleich besser. Und genau daher habe ich heute mal ein Foto herausgesucht, welches eben nicht scharf ist. Es ist weder scharf aufgenommen, noch wurde es scharf bearbeitet. Warum? Weil gerade bei der Fotografie von Menschen und Portraits so viel erlaubt ist, dass 90% aller Fotografen diese Spielräume garnicht ausnutzen. Und dazu würde ich mich selbst auch zählen. Man darf so viel und doch versucht man sich in ein enges Korsett aus Regeln und Normen zu zwängen. Fotos müssen immer die Schärfe im Auge sitzen haben. Fotos müssen immer richtig belichtet sein, nix darf schwarz absaufen oder hell überrennen. Fotos müssen immer im goldenen Schnitt sein, Models dürfen nie angeschnitten sein… BLÖDSINN! Habt ihr schon wirklich einmal probiert absichtlich Normen zu brechen. Absichtlich unscharfe Fotos zu fotografieren??? Ja, so absurd das klingen mag und genauso bescheuert es sein mag, eine möglichst gute Kamera und ein möglichst scharfes Objektiv zu kaufen nur um damit dann unscharfe Fotos zu machen, genauso sinnvoll kann es auch sein. Makel sind i-Tüpfelchen der Fotografie. Ein perfektes Bild ist niemals so interessant wie ein perfektes Bild mit perfekten Makeln… Menschen wollen nicht nur Glätte hoch 10 sondern man braucht auch etwas um sich aufzureiben, um den Blick fangen zu können. Und genau das ist auch der Grund, warum sich dieser Beitrag in der Kategorie PHOTOSCHOOL befindet. Mit dem Lernen was man besonders tun muss, was man zu beachten hat und wo die Fehler liegen darf man eben auch nie vergessen, dass es Freiheit in der Fotografie gibt und man sich diese Freiheit einfach nehmen muss. +++++++++++++++++++++++++ Und […]

Kategorie: Lichtsetups

 Heute gibt es mal wieder einen etwas zwielichtigen Beitrag zur Peoplefotografie. Und zwar geht es um das Thema Schärfe. Ich jedenfalls frage mich immer wieder, warum SCHÄRFE scheinbar das Zentrum des Fotografie-Universums ist. Fast bei bei den FULL-HD Fernseher, schärfer gleich besser. Und genau daher habe ich heute mal...

12 Kommentare

GRAUFILTER + PORTY-LOOK = DOPPELT KRASS

18.3.2014

Heute geht es um zwei fotografisch eher fortschrittliche Dinge. Einmal fortschrittlich, weil es eher “fortschrittliches Geld” kosten wird. Und dann fortschrittlich, weil eben gewisse fotografische Fähigkeiten gebraucht werden. Für den einen ist das Erstgenannte schwieriger zu bekommen, für manch Anderen mag es letztere Punkt sein :-). Einmal geht es heute nämlich um den sog. PORTY-LOOK (1) und dann geht es weiterhin um die Verwendung von EXTREMSTER OFFENBLENDE (2) unter Gebrauch von Graufiltern bei genau diesem Porty-Look. Porty = Leistung und Leistung = Geld. Soviel zum ersten Punkt. Aber auch da gibt es Relativierungen in der Neuzeit, durch relativ günstige mobile Blitzgeneratoren. Beim zweiten Punkt müssen wir uns etwas genauer über das Warum und Wie bei der Verwendung von Graufiltern unterhalten. Viele mögen jetzt an dieser Stelle vielleicht voreilig mit der Hand winken und mich für veraltet halten. Porty-Look, Graufilter wegen Offenblende. Heute hat man doch SUPER-SYNC und kann jede Sync-Zeit an der Kamera mit einem einfachen Billig-Porty gehen!!! Ja, theoretisch schon aber in der Praxis ist das eben immer noch eine stümperhafte Geht-So-Naja-Methode. Die Super-Sync-Funktion nutzt das Abbrennen eines langsamen Blitzes aus, um während des Abbrennens mit dem Schlitzverschluss das Foto zu belichten. Das Blitzlicht ist also ein Dauerlicht mit dem Problem, dass das Blitzlicht nicht immer gleich hell brennt sondern einen Verlauf bekommt. Und der Verlauf ist teilweise sehr stark, geht von der Kamera immer von unten nach oben (im Querformat weil es von den verbauten Verschlüssen abhängig ist!). Zudem entsteht nicht nur ein Helligkeitsverlauf sondern ein Farbverlauf. Das Blitzlicht im Bild ist unten eher bläulich und oben eher warm. Eben wie eine Glühbirne die ausgeschaltet wird, fällt auch das Blitzlicht am Ende warm ab. Meistens erkennt man diese Effekte nicht so stark, denn das Motiv und oftmals eben auch die RAW-Entwicklung kann schon so einiges wieder ausgleichen. Trotzdem […]

Kategorie: Lichtsetups

Heute geht es um zwei fotografisch eher fortschrittliche Dinge. Einmal fortschrittlich, weil es eher “fortschrittliches Geld” kosten wird. Und dann fortschrittlich, weil eben gewisse fotografische Fähigkeiten gebraucht werden. Für den einen ist das Erstgenannte schwieriger zu bekommen, für manch Anderen mag es letztere Punkt sein :-). Einmal geht es...

16 Kommentare

DOMINANTES BLITZLICHT NATÜRLICH SETZEN

16.3.2014

Es gibt viele Gründe, warum ich Blitzlicht so unglaublich liebe. Ein großer Grund dabei ist, dass ich damit in die Lage versetzt werden, die Umwelt zu kontrollieren und nicht mehr angewiesen bin auf vorherrschende Gegebenheiten. Licht “neu” setzen zu können ist das ultimative Geschenk von Blitzlicht in der Fotografie. Und genau das haben wir bei nachfolgenden Fotos gemacht. Wir hatten vor 2 Jahren leider einen sehr diesigen Morgen in Spanien erwischt. Kein bisschen Sonne, keine noch so geartete Lichtstimmung. Es war einfach alles nur Matsch! Beste Voraussetzungen um mit dem Blitzlicht diese Aufgabe zu übernehmen und dem Bild mit neuem Licht zu neuer Spannung zu verhelfen. Und viel Blitzlicht haben wir dafür gar nicht gebraucht. Viel hatten wir auch nicht mit dabei. Nur unser mobiles Blitzpaket bestehend aus einem 400Ws Ranger Quadra, einem Boomstick Handstativ und einer winzigen 40x40cm Softbox für den Ranger Quadra. Damit kann man aber unglaublich gut Licht setzen und oft braucht man die kompletten 400Ws nicht. Ausgangssituation für unser Bild war die klassische MINUS 1-2 BLENDEN BELICHTUNG. Damit ist nichts Anderes gemacht, als dass die Grundhelligkeit des Umgebungslichts ca. 1-2 Blenden unterbelichtet wird. Man stellt die Kamera also so ein, dass man ohne Blitzlicht ein sehr dunkel belichtetes Bild bekommt. Auf dem Bild oben kann man die Dunkelheit weit im Hintergrund erkennen. An den Steinen 20-30m hinter dem Model erkennt man die Helligkeit der Grundbelichtung. Das Motiv wird dann mit dem Blitz zurück in die Helligkeit gebracht. Und dabei wären wir bei dem wichtigsten Element des heutigen Setups angekommen. Dabei erreicht man eine Lichtqualität wie die auf den Fotos oben nur durch eine besondere und saubere Lichtsetzung unter einem ganz speziellen Kriterium. Schaut mal genau hin und achtet dabei besonders auf die Einheitlichkeit des Lichts über das gesamte Motiv. Das Model im Wasser ist hell belichtet, […]

Kategorie: Lichtführung & -setzung, Lichtsetups

Es gibt viele Gründe, warum ich Blitzlicht so unglaublich liebe. Ein großer Grund dabei ist, dass ich damit in die Lage versetzt werden, die Umwelt zu kontrollieren und nicht mehr angewiesen bin auf vorherrschende Gegebenheiten. Licht “neu” setzen zu können ist das ultimative Geschenk von Blitzlicht in der Fotografie....

4 Kommentare

Blog

Das Paddy und Das Maddin – Staffel 2 – Folge 7

12.4.2014

Eigentlich sollte diese Folge ja als kleiner Lückenbüsser herhalten, während Paddy in Los Angeles ist. Aber irgendwie hat es dann doch nicht so geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben und schwupps ist Paddy auch schon wieder da. Passt also zeitlich nicht so richtig, ist aber hoffentlich trotzdem interessant. Es geht nämlich um reisende Fotografen.  Podcast: Play in new window | Download (Duration: 1:05:45 — 45.2MB) Sponsor ist heute Enjoyyourcamera, von denen u.a. das Stativ von 3 Legged Thing ist, das Paddy mit auf Reisen nimmt. Martin plaudert ausserdem über seine Erfahrungen mit der brandneuen Cosyspeed Gürteltasche, die es ebenfalls bei EYC gibt. Weitere Links: unser Podcast auf ITUNES, PADDYS BLOG, PADDY AUF FACEBOOK. Seit kurzem sind wir auch auf Soundcloud. Also eine neue Möglichkeit uns anzuhören und zu abonnieren. Nicht vergessen dürfen wir natürlich die Credits für unseren Song: Lyrics by: Edgar Wallis soundcloud.com/edgarwallis Music produced by: Dienst&Schulter soundcloud.com/dienst Vocal production by: DJ Burnt soundcloud.com/dj-burnt Tschüs Das Paddy und Das Maddin

Eigentlich sollte diese Folge ja als kleiner Lückenbüsser herhalten, während Paddy in Los Angeles ist. Aber irgendwie hat es dann doch nicht so geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben und schwupps ist Paddy auch schon wieder da. Passt also zeitlich nicht so richtig, ist aber hoffentlich trotzdem interessant....

1 Kommentar

Technik